TSV Griedel verliert das Spitzenspiel der HH-Bezirksoberliga

TSV Griedel empfängt zum Spitzenspiel die HSG Wettenberg II
22.03.2013
TSV Griedel III siegt überraschend im Derby gegen den HSV Butzbach/Degerfeld
24.03.2013

TSV Griedel verliert das Spitzenspiel der HH-Bezirksoberliga

In einem hochklassigen Spiel der HH-Bezirksoberliga verlor der TSV Griedel am Samstagabend knapp das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Wettenberg mit 32:33 (15:16) Toren. Über 250 Zuschauern in der Butzbacher Sporthalle bildeten einen würdigen Rahmen für das Spitzenspiel und am Ende war die HSG Wettenberg II die glücklichere Mannschaft. Mit diesem Sieg hat die HSG Wettenberg II, bei acht Punkten Vorsprung und nur noch fünf Spielen, die Meisterschaft zu ihren Gunsten entschieden. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten die Spitzenspiele. Die Griedeler Mannschaft zeigte ein starkes Spiel und hatte den Spitzenreiter am Rande einer Niederlage, aber zum Spielende hing, musste das Team, das von den letzten 20 Minuten die Hälfte in Unterzahl agieren musste, dem hohem Tempo Tribut zollen.

Nach dem Spiel war die Mannschaft sehr niedergeschlagen und die Aufgabe von Trainer Michael Zehner wird es sein, die Mannschaft bis zum Spiel bei der HSG Dilltal wieder aufzurichten, um die Saison mit einer guten Platzierung abzuschließen. Beide Mannschafften gingen sehr motiviert und konzentriert in das Spiel. Wettenberg musste auf Marc Stroh verzichten, Griedel musste den Ausfall von Artan Nuradini kompensieren. Frederic Noll und Michel Stolte erzielten die ersten Tore zum 2:1. Nach sieben Minuten führte Griedel mit 4:2 und auch nach dem Ausgleich zum 4:4 konnte sich der TSV Griedel beim 7:5 durch Björn Scheurich wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Wettenberg konnte beim 8:8 (18 Min.) wieder ausgleichen. Timm Weiß brachte seine Farben mit einem verwandelten Siebenmeter zum 9:8 nach vorne. Nach dem 10:9 durch Ziad Rejab konnte die HSG Wettenberg II mit zwei Toren in Folge zum ersten Mal in diesem Spiel beim 11:10 in Führung gehen. Nach dem Ausgleich durch Ziad Rejab zum 11:11 war Ziad noch dreimal erfolgreich zum 14:14 Zwischenstand. Wettenberg nutzte Griedeler Fehler gnadenlos aus und erzielte die Treffer zum 16:14. Ziad Rejab, der sechs Tore in Folge erzielte, war auch für den 16:15 Pausenstand verantwortlich.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte setzte sich Wettenberg schnell auf 20:16 ab, aber Griedel ließ den Kopf nicht hängen und fightete zurück. Gestützt auf einen starken Björn Finholdt im Tor, verkürzten Timm Weiß (2) und Michel Stolte auf 20:19. Griedel war wieder im Spiel und scheiterte mit einem Siebenmeter, der den Ausgleich bedeutet hätte. Ziad Rejab traf zum 20:21 und Frederic Noll verkürzte mit einem Heber zum 21:22. Marvin Grieb glich zum 22:22 aus und Michel Stolte brachte den TSV Griedel, zur Freude der Griedeler Zuschauer, wieder mit 23:22 in Führung. Nach dem Wettenberger Ausgleich zum 24:24 (46. Min.) setzte sich Ziad Rejab durch und traf zum 25:24. Mit einem Doppelschlag konnte der starke Björn Scheurich den TSV Griedel wieder mit 27:25 in Führung bringen. Mit zwei verwandelten Siebenmetern von Timm Weiß konnte Griedel auch beim 29:27 den Vorsprung halten. Immer wieder gelang es der Mannschaft Kreisläufer Timm Weiß in Szene zu setzen und die Wettenberger Abwehr wusste sich nur durch Foulspiel zu helfen, was zahlreiche Siebenmeter brachte. Ziad Rejab erzielte mit einem weiteren Siebenmeter das 30:28. In Unterzahl musste Griedel den Ausgleich zum 30:30 hinnehmen. Mit einer starken Einzelleistung brachte Lukas Kipp den TSV Griedel wieder mit seinem Tor zum 31:30 in Führung. Mit drei Toren in Folge zum 33:31 bog die HSG Wettenberg II auf die Siegerstraße ein. Ziad Rejab verkürzte mit seinem 14. Tagestreffer noch einmal auf 32:33 und nachdem Björn Finholdt noch eine 100% Chance der Wettenberger vereitelte, kam Griedel Sekunden vor dem Ende noch einmal in Ballbesitz, aber die Zeit reichte nicht, um noch den verdienten Ausgleich zu erzielen.
Die Griedeler Mannschaft zeigte eine starke kämpferische Leistung und auch spielerisch konnte das Team, nach den schwachen Leistungen in den letzten Wochen, überzeugen. Leider konnte sich die Mannschaft nicht belohnen und muss die Osterpause dazu nutzen wieder mit neuem Schwung in die letzten Spiele zu gehen.


TSV Griedel:
Uwe Bonn und Björn Finholdt im Tor, Ziad Rejab (14/7), Daniel Müller, Timm Weiß (5/3), Björn Scheurich (4), Moritz Bambey, Jan Leister, Marvin Grieb (1), Frederic Noll (3), Michel Stolte (4), Simon Lingenberg, Sebastian Eichler und Lukas Kipp (1)

 

HSG Wettenberg II: Manuel Will und Sascha Speier im Tor, Aron Weise (3), Felix Kreutz (3), Steffen Gerisch, Moritz Leib (2), Daniel Schmitz (4), Sascha Kreutz, Konstantin Wolf (1), Jan Briel (7/4),  Daniel Zirkel (5), Niklas Paul, Olaf Kleinschmidt (6/1) und Timo Stephan (2)


Im Stenogramm:
Schiedsrichter: Thomas Höhl und Ralf Morres (SV Rosbach); Zeitstrafen: 10:6; TSV Griedel: Björn Scheurich, Ziad Rejab, Moritz Bambey, Frederic Noll und Timm Weiß; HSG Wettenberg II: Timo Stephan, Olaf Kleinschmidt und Daniel Schmitz; rote Karte: Frederic Noll, Disqualifikation, 54.03 Min.; Siebenmeter: 12/10 – 8/5; Zuschauer: 250