TSV Griedel II siegt im Derby gegen die HSG Münzenberg/Gambach II

TSV Griedel spielt in Lollar gegen den TV Mainzlar
14.10.2011
TSV Griedel siegt im Spitzenspiel gegen den TV Mainlar
16.10.2011

TSV Griedel II siegt im Derby gegen die HSG Münzenberg/Gambach II

Die zweiten Mannschaften des TSV Griedel und der HSG Münzenberg/Gambach boten den zahlreich erschienen Zuschauern in der Butzbacher August-Storch-Halle ein spannendes und faires Derby. Am Ende siegte die Griedeler Mannschaft von Spielertrainer Holger Weisel mit 27:23 (11:15) Toren.

Der TSV Griedel konnte die Partie bis zum Spielstand von 5:5 durch Tore von Benjamin Stork (2), Spielmacher Philipp Hlawiczka (2),  und Linksaußen Julian Müller offen gestalten. Mit der Einwechslung des ehemaligen Bezirksoberligaspielers Dominik Hitzel bekamen die Burgstädter die Partie besser in den Griff und gingen mit 6:9 in Führung. Sebastian Schmandt, Jascha Stolte, Philipp Hlawiczka und Routinier Oliver Dreut verkürzten auf 10:11. Die Seiten wurden mit einer 11:15 Gästeführung gewechselt. Nach der Pause zog die HSG auf 13:18 davon. Ermöglicht wurde dieses erneut, wie in den Spielen zuvor, durch ein mangelndes Rückzugsverhalten und eine nicht nötige offensive Deckungsarbeit gegen den harmlosen Münzenberger Rückraum. Dadurch konnten die Kreisläufer und die Spieler auf den Außenpositionen ohne Körperkontakt etliche Torerfolge verbuchen. Die Wende leitete Simon Lingenberg ein, als er den körperlich überlegenen Dominik Hitzel austanzte und auf 15:19 verkürzte. Marcus Heller und Benjamin Stork mit Tempogegenstößen, Sebastian Schmandt, erneut Marcus Heller und Holger Weisel verkürzten weiter bis zum 20:21 Zwischenstand. Der TSV Griedel hatte wieder den Anschluss geschafft Der gemeinsam mit Jascha Stolte von der Griedeler Ersten ausgeliehene Simon Lingenberg netzte zum umjubelten 21:21 Ausgleich ein. Die HSG konnte nun das Tempo nicht mehr mitgehen und geriet mit 23:21 in Rückstand. Erneut hielt es nun aber die Griedeler nicht mehr in der 6:0 Deckung und der 23:23 Ausgleich, über zwei Tore vom Kreis, waren die logische Konsequenz. Letztendlich entschied die läuferische Überlegenheit der Griedeler die Partie. Der 27:23 Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, wurden  doch mehr als ein Dutzend freie Torchancen regelrecht verschenkt. Um die nächste Partie am kommenden Samstag um 17.45 Uhr gegen die Bezirksoberligareserve der SG Rechtenbach II erfolgreich gestalten zu können, wird Spielertrainer Holger Weisel sein Team darauf einstellen müssen, dass nicht nur der Tempogegenstoß Anerkennung findet, sondern gerade die schnellen Spieler, sich auch in der Rückwärtsbewegung einbringen, sollten. Verlass war erneut auf die Keeper Andreas Pfaff (1. Halbzeit) und Maurice Krüger (2. Halbzeit), der in den letzten 20 Minuten 10 Bälle parieren konnte. Auch Benjamin Stork gefiel durch seine Deckungsarbeit gegen den Münzenberger Goalgetter Dominik Hitzel. 

TSV Griedel: Andy Pfaff (1.-30. Min.) und Maurice Krüger (31.-60. Min.) im Tor, Torsten Thönges, Holger Weisel (1/1), Jascha Stolte (1), Dominik Lothak (1), Julian Müller (1), Oliver Dreut (2), Sebastian Schmandt (3), Simon Lingenberg (3), Marcus Heller (4), Benjamin Stork (5) und Phlipp Hlawiczka (6/4)