WSV Oppershofen und der TSV Griedel gewinnen ,go‘ Fitness- HandballCup

WSV Oppershofen und TSV Griedel gewinnen den go Fitness-HandballCup
26.06.2011
Musikverein Griedel spielt im Turnierzelt des TSV Griedel
03.07.2011

WSV Oppershofen und der TSV Griedel gewinnen ,go‘ Fitness- HandballCup

Der TSV Griedel bei den Frauen und der WSV Oppershofen bei den Männern heißen die Sieger des  ,go‘ Fitness-HandballCup anlässlich des Kleinfeldhandballturnieres des TSV 1899 Griedel auf dem Bolzplatz. Wechselhafte Wetterverhältnisse konnte die gute Stimmung der Mannschaften nicht beeinträchtigen und die Zuschauer sahen spannende und faire Spiele. Die Schiedsrichter und die Organisatoren des ,go‘ Fitness-HandballCup freuten sich über einen reibungslosen Ablauf. Im dritten Jahr des Bestehens des ,go‘ Fitness-HandballCups nahmen wieder über 100 Mannschaften am ,go‘ Fitness-HandballCup in Griedel teil.

Das Resumee der Verantwortlichen fällt durchweg positiv aus. Nur der frühe Beginn der Sommerferien hatte einen kleinen Einfluss auf die Meldungen zum Aktiventurnier. Das Jugendturnier erfreut sich großer Beliebtheit, auch über die Landesgrenzen hinaus. Am Samstagnachmittag traten zunächst die Frauen und Männer B-Klasse sowie die Alten Herren an. Bei den Frauen siegte die Mannschaft der HSG Eibelshausen/Ewersbach vor dem SG 28 Frankfurt und dem TSV Griedel. Die Frauen von Eibelshausen/Ewersbach gehören in Griedel seit Jahrzehnten zu den Stammgästen und bezeichnen sich gerne als die „Fresskorbabsahner“   

Frauen B-Klasse    
       
1. HSG Eibelshausen/Ewersbach 6:2 Punkte 17:8 Tore
2. SG 28 Frankfurt 6:2 Punkte 14:16 Tore
3. TSV Griedel 5:3 Punkte 15:9 Tore
4. FSG Bad-Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt 3:5 Punkte 17:18 Tore
5. TGS Langenhain 0:8 Punkte 6:18 Tore

Die Männer B-Klasse startete mit fünf Mannschaften. Der Sieger von 2009, die SM Wetterau, war in diesem Jahr wieder erfolgreich. Die Mannschaft von Dominik Hitzel konnte sich bei Punktgleichheit, dank des besseren direkten Vergleiches (6:4 Sieg gegen die SG Rechtenbach) durchsetzen. Die 2. Mannschaft des TSV Griedel sicherte sich mit 4:4 Punkten den 3. Platz. Der Vorjahressieger, die HSG Griesheim/SG 28 Frankfurt, landete auf dem 4. Platz. Die ersten drei Mannschaften freuten sich über die beliebten „Fresskörbe“, die von Frau Ingeborg Mucha-Hübner liebevoll zusammengestellt worden sind. 

Männer B-Klasse    
       
1. SM Wetterau 6:2 Punkte 25:16 Tore
2. SG Rechtenbach 6:2 Punkte 34:28 Tore
3. TSV Griedel 4:4 Punkte 33:36 Tore
4. HSG Griesheim/SG 28 Frankfurt 3:5 Punkte 23:27 Tore
5. TV Bergen-Enkheim 1:7 Punkte 22:30 Tore

Die Konkurrenz der Alten Herren ging mit vier Mannschaften an den Start. Zu Ehren und zur Erinnerung an Reimund Reuhl spielte der TSV Griedel zum ersten Mal den –Reimund Reuhl Gedächtnispokal- aus. In dieser Altersklasse stehen das Wiedersehen und das gemütliche Beisammensein neben den Spielen auf dem Feld im Vordergrund. Es gibt immer viel zu Erzählen rund um den Handball und darüber hinaus. In diesem Jahr waren auch wieder die Alten Herren des TV Neunkirchen zu Gast und sorgten über zwei Tage für tolle Stimmung auf dem Turnierplatz. Natürlich ist auch der sportliche Ehrgeiz in dieser Altersklasse vorhanden und die Siegprämie ist nicht alltäglich, der Turniersieger erhält ein Spanferkel. Auch in diesem Jahr setzte sich wieder der Seriensieger, die SG Rechtenbach, die Mannschaft von Torwartlegende Helmut Hofmann und Manager Ralf Kinzenbach, durch und gewann das Spanferkel, das von Harald Dreut gespendet wurde. Auf den Plätzen folgten Neunkirchen, Griedel und die Spielgemeinschaft aus Anspach/Usingen. 

„Alte Herren“    
       
1. SG Rechtenbach 5:1 Punkte 18:14 Tore
2. TV Neunkirchen 4:2 Punkte 16:16 Tore
3. TSV Griedel 3:3 Punkte 23:21 Tore
4. SG Anspach/Usingen 0:6 Punkte 19:25 Tore

Am Samstagabend gewannen die Halbstarken, zum zweiten Mal in Folge, den Ortspokal und das Spanferkel, das von Jürgen Dietz gespendet wurde. Auf den Plätzen folgten die „Captains“ vor der Freiwilligen Feuerwehr Griedel (ausführlicher Bericht folgt).Am Sonntag fanden die Spiele der Frauen und Männer A-Klasse um den ,go‘ Fitness-HandballCup auf dem Griedeler Bolzplatz statt. Bei den Frauen gingen sechs Mannschaften an den Start. Nach einem spannenden Turnierverlauf setzten sich am Ende die Frauen I des TSV Griedel knapp, dank des besseren direkten Vergleiches (5:2 Sieg gegen die HSG Gedern/Nidda), durch und gewannen zum ersten Mal den ,go‘ Fitness-HandballCup. Zudem freuten sich die ersten drei Mannschaften über die Preisgelder.  

Frauen A-Klasse    
       
1. TSV Griedel I 8:2 Punkte 34:21 Tore
2. HSG Gedern/Nidda 8:2 Punkte 34:20 Tore
3. TSV Klein-Linden 7:3 Punkte 35:27 Tore
4. WSV Oppershofen 4:6 Punkte 35:38 Tore
5. HSG Mörlen 3:7 Punkte 30:38 Tore
6. TSV Griedel II 0:10 Punkte 27:41 Tore

Bei der Männer A-Klasse gingen fünf Mannschaften an den Start. Ein Dank des TSV Griedel geht an Martin Schindler, der nach der Absage der HSG Mörlen, kurzfristig mit der HSG Gedern/Nidda einsprang. Der TSV Griedel startete mit einer Niederlage gegen den TV Gettenau. Im weiteren Turnierverlauf konnte sich die Griedeler Mannschaft steigern und gewann noch dreimal in Folge. Am Ende verfügten drei Mannschaften über 6:2 Punkte und auch im direkten Vergleich untereinander war Punktgleichheit (2:2 Punkte für jedes Team). Das Torverhältnis der drei Mannschaften untereinander musste entscheiden und das war denkbar knapp. Die Reihenfolge ergab sich wie folgt: WSV Oppershofen +1 Tor, der TV Gettenau +/- 0 Tor und der TSV Griedel -1 Tor. Nach 2009 konnte sich der WSV Oppershofen mit ihrem Trainer Sven Bachenheimer zum zweiten Mal in die Siegerliste des ,go‘ Fitness-HandballCup einschreiben.   

Männer A-Klasse    
       
1. WSV Oppershofen 6:2 Punkte 46:26 Tore
2. TV Gettenau 6:2 Punkte 43:35 Tore
3. TSV Griedel I 6:2 Punkte 38:35 Tore
4. TSV Griedel II 1:7 Punkte 32:43 Tore
5. HSG Gedern/Nidda 1:7 Punkte 28:48 Tore
   

Die Verantwortlichen des TSV 1899 Griedel um den 1. Vorsitzenden Rainer Hachenburger  zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf des Turnieres um den ,go‘ Fitness-HandballCup. Ein besonderer Dank geht an die vielen Helfer, die den ,go‘ Fitness-HandballCup erst möglich machen. Die „alten Hasen“ im Vorstand und darüber hinaus freuen sich besonders, dass die junge Generation im Verein immer mehr Arbeit und Verantwortung übernimmt, damit auch in Zukunft ein Handballturnier mit so vielen Mannschaften in Griedel veranstaltet werden kann.