TSV Griedel fährt am Samstag nach Kirchhain

Meisterehrung der weiblichen D-Jugend
06.04.2011
TSV Griedel unterliegt am Ende knapp dem TSV Kirchhain
09.04.2011

TSV Griedel fährt am Samstag nach Kirchhain

Am 23. Spieltag der HH-Bezirksoberliga tritt der TSV 1899 Griedel, Richtung Norden, zu seiner weitesten Anreise beim TSV Kirchhain an. Anwurf ist am heutigen Samstag,  um 20.00 Uhr in der Heinrich-Weber-Halle in Kirchhain. Nach dem Überraschungssieg des TSV Griedel am letzten Wochenende gegen die TG Friedberg, rechnet sich die Griedeler Mannschaft auch in Kirchhain etwas aus.

Nach der starken Saison 2009-2010 des TSV Kirchhain mit dem 4. Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga, mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten, kam die Mannschaft in dieser Spielrunde nie richtig in Schwung und belegt momentan mit 11:29 Punkten den 11. Platz. Der Kader des TSV Kirchhain blieb fast unverändert zur letzten Saison, die Leistungsträger blieben, nur auf der Kommandobrücke gab es einen Wechsel. Trainer Ebi Klotz kehrte an seine alte Wirkungsstätte zurück und löste Trainer Bendel ab. Die Kirchhainer sind nicht so effektiv  wie im Vorjahr, aber auf Grund der individuellen Stärken ihrer Einzelspieler unberechenbar. So kam es in dieser Saison schon zu den ungewöhnlichsten Ergebnissen, ob positiv oder negativ. Im Hinspiel konnte sich der TSV Griedel am Ende knapp mit 28:26 durchsetzen, allerdings fehlte dem TSV Kirchhain in diesem Spiel ihr überragender Spielmacher und Torjäger, Axel Frische. Mit 142 Toren belegt Axel Frische momentan den 2. Platz in der Torschützenliste der Bezirksoberliga. Die Abwehr um Timm Weiß muss neben Axel Frische besonders auch auf Kreisläufer Jan Lücker achten. Weitere Aktivposten im Kirchhainer Team sind der wurfgewaltige Andreas Reuscher im linken Rückraum, Manuel Kasseckert und Pascal Oswald. Mit Torwart Nikolai Luh verfügt Kirchhain über einen starken Rückhalt. Auf Griedeler Seite ist die Verletztenliste nicht kürzer geworden. Neben den Ausfällen Dirk Boller, Sebastian Tazelaar und Dorian Blume, stehen auch Andreas Pfaff und Artis Jansons nicht zur Verfügung. In Friedberg haben sich Daniel Müller und Michel Stolte verletzt und konnten unter der Woche nicht trainieren. Spielmacher Sören Asboe, der mit seiner Adduktorenverletzung, schon in Friedberg auf die Zähne biss, konnte nicht trainieren, wird es aber in Kirchhain, wegen der angespannten Personallage, wieder probieren. In den Kader wird wieder Marc Schmitt zurückkehren, der in den letzten Wochen nicht zur Verfügung stand. Der Sieg in Friedberg hat der Mannschaft von Trainer Michael Zehner gezeigt, was, trotz der Personalprobleme, möglich ist, wenn die kämpferische Einstellung und die Spieldisziplin stimmen. Engagiert in den unterschiedlichen Abwehrsystemen und im Angriff auf die Chancen warten, die sich durch geduldiges Spiel ergeben, sind die Vorgaben, an die sich die Mannschaft halten muss, um in Kirchhain zu bestehen.

TSV Kirchhain: Niko Luh und Manfred Kröll im Tor, Andreas Reuscher, Manuel Kasseckert, Axel Frische, Pascal Oswald, Konstantin Büschel, Jonas Pilgim, Rüdiger Hass, Jan Lücker, Martin Morbitzer, Michael Bittner, Lars Grothe und Markus Fina

TSV Griedel: Uwe Bonn und Tobias Kresse im Tor, Marc Schmitt, Daniel Müller?, Christopher Kopf, Timm Weiß, Sören Asboe?, Moritz Bambey, Jan Leister, Artan Nuradini, Frederic Noll und Michel Stolte?