TSV Griedel II siegt im Derby bei dem TSV Södel II mit 36:19 Toren

Uwe Bonn sichert den 25:24 Sieg bei der TG Friedberg
02.04.2011
Miniturnier beim TSV mit viel Spaß und Spannung
05.04.2011

TSV Griedel II siegt im Derby bei dem TSV Södel II mit 36:19 Toren

Die zweite Männermannschaft des TSV Griedel siegte am Samstagabend beim TSV Södel II mit 36:19 (13:7) Toren. Mit dem 12. Sieg in Folge konnte der TSV Griedel Anschluss an den Spitzenreiter aus Florstadt halten. Der TSV musste auf die Routiniers Oliver Dreut und Torsten Thönges verzichten, zudem konnten Julian Müller, Oliver Göckel, Felix Burgard und Moritz Fabry die Fahrt nach Södel nicht mitmachen.

Griedel begann konzentriert in Södel und ging mit 5:1 in Führung. Über das 10:4 führte der TSV Griedel zur Halbzeit mit 13:7. Trainer Holger Weisel bemängelte in der Pause die mangelnde Chancenverwertung in der ersten Halbzeit. Zu Beginn der 2. Spielhälfte kämpfte sich Södel, die auf Dominik Hitzel aus der 1. Mannschaft zurückgreifen konnten, auf 16:13 heran. Danach drehte der TSV Griedel auf und zeigte sein schnelles Spiel aus der Abwehr heraus, mit dem er in den letzten Wochen erfolgreich war. Nach dem 20:14 erreichte der TSV Griedel beim 26:16 den ersten zehn Tore Vorsprung. Södel konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Griedel erhöhte zum 30:17 und baute den Vorsprung bis zum 36:19 Endstand aus. Mit diesem Sieg hat sich Griedel die Möglichkeit offen gehalten noch einmal in die Meisterschaft einzugreifen. Mit zwei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter, die SU Nieder-Florstadt, kommt es am nächsten Samstag um 18.15 Uhr in Florstadt zum Gipfeltreffen. Bei einem Sieg in Florstadt könnte der TSV Griedel nach Punkten gleichziehen und hätte dann den besseren direkten Vergleich. Spannung pur in angesagt. Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung bei diesem wichtigen Spiel in Florstadt freuen.

TSV Griedel: Tobias Brück und Maurice Krüger im Tor, Holger Weisel, Marcus Heller (5/1), Sebastian Schmandt (2),  Benjamin Stork (7), Alexander Weigel, Björn Scheurich (6), Philipp Hlawiczka (2), Marvin Grieb (8), Simon Lingenberg (3) und Valon Nuradini (3)