TSV Griedel siegt nach toller Leistung gegen die SG Rechtenbach

Gem. E-Jugend gegen die TG Friedberg körperlich unterlegen
29.01.2011
Deutlicher Sieg für die männliche E-Jugend
30.01.2011

TSV Griedel siegt nach toller Leistung gegen die SG Rechtenbach

In einem guten Spiel in der HH-Bezirksoberliga zum Auftakt des 14. Spieltages siegte der TSV Griedel am Freitagabend mit 27:26 (14:12) gegen einen Favoriten um die Meisterschaft der Bezirksoberliga, die SG Rechtenbach. Die Griedeler Mannschaft von Trainer Michael Zehner zeigte eine couragierte Leistung, gute Einstellung und kämpfte in der Abwehr um jeden Ball. Im Gegensatz zur Niederlage in Langgöns präsentierte sich der TSV Griedel stark verbessert und durch die gute Abwehrarbeit kam das Team zu einem verdienten Sieg.

Nach den Ausfällen von Dirk Boller, Sebastian Tazelaar und Dorian Blume kam nach langer Pause wieder Marc Schmitt zum Einsatz und obwohl mit Trainingsrückstand konnte Marc Schmitt in der hektischen Schlussphase der Mannschaft helfen.

Die Rechtenbacher 1:0 Führung drehten Moritz Bambey und Artis Jansons zum 2:1. Frederic Noll erzielte das 3:2. Nach dem 3:4 glich Artan Nuradini zum 4:4 aus. In den nächsten Minuten legte Rechtenbach vor, Griedel konnte aber immer postwendend ausgleichen. Mit einem Tempogegenstoß traf Frederic Noll zum 5:5. Linksaußen Moritz Bambey setzte sich energisch durch und war zum 6:6 erfolgreich. Auf Griedeler Seite stellte Trainer Michael Zehner auf eine 5:1 Abwehr um, diese Maßnahme sollte sich immer weiteren Spielverlauf bezahlt machen. Artan Nuradini, der sich trotz seiner Rückenverletzung in den Dienst der Mannschaft stellte und ein starkes Spiel machte, glich zum 7:7 aus. Nach dem 7:8 setzte sich Timm Weiß am Kreis durch und traf zum 8:8. Die Umstellungen in der Griedeler Abwehr brachten das konzeptionelle Angriffsspiel der Rechtenbacher ins stocken. Nach 16 Spielminuten brachte Michel Stolte seine Farben mit 9:8 in Führung und Artis Jansons legte zum 10:8 nach. Nach dem 11:9 durch Daniel Müller hatte Rechtenbach nach 21 Minuten wieder den Ausgleich zum 11:11 geschafft. In den nächsten sechs Minuten konnte jede Mannschaft nur ein Tor (Artan Nuradini) zum 12:12 erzielen. Sören Asboe vollendete einen Spielzug zum 13:12 und Michel Stolte verwertete einen Tempogegenstoß zum 14:12 Halbzeitstand.

Trainer Michael Zehner fand in der Pause die richtigen Worte und seine Mannschaft kam konzentriert aus der Kabine. Michel Stolte verwandelte einen Siebenmeter zum 15:13 und Artan Nuradini erhöhte mit zwei Tempogegenstößen auf 17:13. Im weiteren Spielverlauf konnte Griedel immer einen drei bis vier Tore Vorsprung halten. Der Ex-Griedeler Andreas Fay, der in der ersten Halbzeit der TSV-Abwehr zu schaffen machte, scheiterte mit seinen Würfen in der zweiten Hälfte am starken Mittelblock des TSV Griedel. Artan Nuradini und Frederic Noll erzielten die Treffer zum 19:16. Michel Stolte verwandelte seinen zweiten Siebenmeter zum 20:17. Bis zum 23:20 durch Tore von Timm Weiß, Frederic Noll und Artan Nuradini hielt Griedel den Vorsprung. In der 48. Spielminute erhielt Griedel eine Zweiminutenstrafe und Rechtenbach nutzte die Überzahl routiniert aus und kam zum 23:23 Ausgleich. Viele in der Sporthalle dachten, dass der Favorit sich nun durchsetzen würde, aber die Griedeler Mannschaft wollte sich nicht um den Lohn ihrer Arbeit bringen lassen. Sören Asboe brachte den TSV Griedel wieder mit 24:23 in Führung. Nach 52 Minuten glich Rechtenbach zum 24:24 aus. Das Spiel stand auf des Messers Schneide, die Spannung war spürbar. Rechtenbach gelang das 25:24. Nach einem Foul an Timm Weiß verwandelte Artan Nuradini den fälligen Siebenmeter sicher zum 25:25. In den letzten zehn Minuten kam Marc Schmitt zum Einsatz und gab der Abwehr zusätzliche Sicherheit. Nach einem eroberten Ball in der Abwehr, prellte Marc Schmitt über das gesamte Spielfeld und spielte Kreisläufer Timm Weiß frei, der Griedel wieder mit 26:25 in Führung brachte. Rechtenbach gelang noch einmal der Ausgleich zum 26:26. Knapp eine Minute vor Spielende gelang Frederic Noll das vielumjubelte 27:26. Nach 59.18 Minute nahm Rechtenbach noch eine Auszeit. In der verbleibenden Zeit kämpfte die Griedeler Abwehr, wie auch die 59 Minuten vorher, hervorragend und ließ Rechtenbach nicht mehr zum Abschluss kommen.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß auf Griedeler Seite. Hauptgrund für den Erfolg war die starke, kämpferische Abwehrleistung der Mannschaft, dadurch kam die individuelle Klasse der Rechtenbacher Leistungsträger nicht wie gewohnt zum Tragen. Michael Razen, der Rechtenbacher Mannschaftsführer, gratulierte nach Spielende als fairer Sportsmann, dem TSV Griedel zum verdienten Sieg. Am nächsten Freitag, den 04.02.2011 um 20.15 Uhr, spielt der TSV Griedel bei der SU Nieder-Florstadt.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons (2), Marc Schmitt, Daniel Müller (1), Christopher Kopf, Timm Weiß (3), Sören Asboe (2), Moritz Bambey (2), Jan Leister, Artan Nuradini (8/1), Michel Stolte (4/2) und Frederic Noll (5)

SG Rechtenbach: David Reimann und Frank Hanisch im Tor, Björn Spieß (2), Michael Razen, Arne Schäfer, Jan Hömke (1), Peter Kludt (6), Lars Dinter (4), Steffen Gerisch (4), Bastian Schmidt (1) und Andreas Fay (8/2)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Felix Carvalho und Carsten Trittin (TV Mainzlar); Zeitstrafen: 6:6 Minuten; TSV Griedel: Artis Jansons, Frederic Noll und Sören Asboe ;SG Rechtenbach: Jan Hömke/zwei, Arne Schäfer; rote Karte:./.; Siebenmeter: 5/3 – 4/2; Zuschauer: 200