23:19 – Sieg für Damen I in Fernwald

Weibliche Jugend C unterliegt der HSG Langgöns/ Dornholzhausen mit 11:18
30.11.2010
Griedeler A-Jugend mit unglücklicher Niederlage gegen die HSG Dilltal
01.12.2010

23:19 – Sieg für Damen I in Fernwald

Nach dem überragenden Sieg gegen Gettenau trat die 1. Damenmannschaft des TSV Griedel gut gestärkt nach drei anstrengenden Trainingseinheiten in dieser Woche bei der HSG Fernwald an. Mit Gianna Görlach (zurück aus Urlaub) stieß wieder Verstärkung auf der rechten Außenposition zum Team.
In den ersten 70 Spielsekunden ging der TSV Griedel mit zwei schnellen Toren von Madeléne Dietz und Elena Schneider in Führung. Im Minutentakt erhöhte Madeléne mit zwei Knallern aus dem Rückraum auf 4:1, in einer Gemeinschaftsproduktion von Madeléne und Schwester Katarina zog Griedel weiter auf 5:1 davon. Jetzt kam ein kleiner Bruch ins Angriffspiel, denn in den nächsten acht Minuten wurden zahlreiche Chancen zu früh und zu überhastet abgeschlossen. Es dauerte bis zur 13. Spielminute, ehe Stefanie Dobitz das 6:3 erzielen konnte. Auch Madeléne Dietz brachte ihre Farben mit dem 7:3 weiter nach vorne.
Einen tollen Lauf hatte nun Julia Hachenburger, war sie doch an den nächsten fünf Toren beteiligt, drei davon machte Sie selbst und jeweils ein Tor legte Julia ihren Mannschaftskolleginnen Elena Schneider und Katarina Dietz zum Halbzeitstand von 12:7 auf.
 

In der zweiten Halbzeit sollte aus dem „schnellen, hektischen“ einfach nur ein „schnelles“ Spiel gemacht werden, so die Ansprache in der Pause.
Diese Worte nahmen sich die jungen Damen des TSV Griedel zu Herzen und Jessica Ohrisch, die in der zweiten Halbzeit mit vier Toren gegen ihren alten Verein glänzte, erzielte das 13:8. Mit einem verwandelten Siebenmeter erhöhte Julia Hachenburger auf 14:8. Wiederum Jessica Ohrisch mit einem verdeckten Wurf aus dem Rückraum, Stefanie Dobitz und Lena Wawrzinek, jeweils per Tempogegenstoß sowie Madeléne Dietz mit zwei weiteren Toren brachten den TSV Griedel mit 19:9 auf die Siegerstrasse.
Die HSG Fernwald hatte zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich etwas entgegenzusetzen und somit bauten Jessica Ohrisch und  Madeléne Dietz den Vorsprung auf elf Tore zum 22:11 aus.
Gelingen konnte dies natürlich nur mit einem guten Rückhalt im Tor, Nina Hölzemann stand in der zweiten Halbzeit ihrer Teamkollegin Jasmin Scheffer (1. Halbzeit) in nichts nach. So schaffte es das Torhüter-Duo, insgesamt fünf Siebenmeter unschädlich zu machen.
Bis zum Endstand 23:19 fielen jedoch noch einige Tore der HSG, was darauf zurückzuführen war, dass Griedel in den letzten Spielminuten noch ein wenig experimentierte, neue Trainingsinhalte umsetzen wollte, dies jedoch noch nicht ganz so klappte.  
 

Für den TSV Griedel spielten:

Im Tor: Jasmin Scheffer, Nina Hölzemann;
Elena Schneider (2), Lena Wawrzinek (1), Julia Hachenburger (5/3), Anna Lena Haub, Jessica Ohrisch (4), Gianna Görlach, Lisa Hachenburger, Katarina Dietz (2), Annabell Hofmann, Madeléne Dietz (7) und Stefanie Dobitz (2)