Kampf und starke Nerven führten zum Sieg der männlichen B-Jugend in Wetzlar/Garbenheim

TSV Griedel II setzte sich knapp gegen die MSG Linden III durch
09.11.2010
Männliche E-Jugend erfolgreich gegen den TV Hüttenberg
11.11.2010

Kampf und starke Nerven führten zum Sieg der männlichen B-Jugend in Wetzlar/Garbenheim

Am vergangenen Sonntag konnte die B-Jugend des TSV Griedel ihren 4. Sieg einfahren. Beim Auswärtsspiel gegen die HSG Wetzlar-Garbenheim

gelang es in der Anfangsphase vor allem durch einen starken Beginn von Max Schepp mit 1:5 in Führung zu gehen. In der Abwehr gab sich das Team von Klaus Müller und Sebastian Tazeelar keine Blöße. Mit einer kompakten 5:1 Deckung verhinderte man die gefährlichen Rückraumwürfe des Gegners und es gelang, einige erfolgreiche Gegenstöße zu laufen. Gegen Mitte der ersten Halbzeit nutzte die Heimmannschaft eine Schwächephase des TSV und verkürzte auf 7:8. Doch dann fing man sich wieder und konnte durch Torben Dilges, Max Schepp und Steffen Strasheim, die mehrfach aus dem Rückraum erfolgreich waren, einen 10:16 Vorsprung mit in die Kabine nehmen.

Nach der Pause hatten die Griedeler Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Die Abwehr ließ 4 Tore in Folge zu, wodurch die Wetzlarer bis auf 16:18 herankommen konnten.

Mit der Einwechselung von Steffen Strasheim für den ausgepowerten Max Schepp, der sich seit Beginn des Spiels mit einer Verletzung am Knie herumschlagen musste, schaffte man es, die Führung zu verteidigen. Doch dann gelang den Wetzlarern, die plötzlich ihre Torgefährlichkeit aus dem Rückraum entdeckten, der Ausgleich zum 23:23.

Den Griedelern gelang es nun, die Nerven zu bewahren und in einem spannenden Schlusskampf einen 25:27 Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Jetzt gilt es, sich auf das erste Heimspiel in der neu renovierten August-Storch-Halle am Sonntag gegen Wettenberg vorzubereiten.

 

Für den TSV spielten:

Lars Hilbert im Tor, David Müller (2), Tristan Zaunberger (2), Steffen Strasheim(2), Torben Dilges (3), Sebastian Dietz (2), Maximilian Schepp (10), Sandro Krüger (2) und Jonas Hafer (4)