Gemischte E-Jugend mit spannendem Spiel in Mörlen

Weibliche D-Jugend siegt souverän im Derby gegen Mörlen
01.11.2010
Weibliche A2 eröffnet den Spielbetrieb in der August-Storch-Halle
01.11.2010

Gemischte E-Jugend mit spannendem Spiel in Mörlen

Die gemischte E-Jugend des TSV Griedel konnte am frühen Sonntagmorgen nicht nur ein großes Aufgebot stellen, sondern bot den Zuschauern auch ein tolles Spiel. Mit 13 Jungs und Mädels  stellte man sich den Mörler Jungs und musste sich nach aufopferungsvollem Kampf mit 13:11 knapp geschlagen geben.

Mit Mörlen II traf der TSV Griedel nun mal auf ein Team, das der Altersstruktur unserer Mannschaft entspricht. In beiden Teams spielen nur Kinder des jüngeren Jahrganges und die körperlichen Unterschiede waren diesmal nicht so deutlich wie in den bisherigen Punktspielen der gemischten E-Jugend. Die HSG Mörlen eröffnete den Torreigen und legte mit 2:0 vor. Doch der TSV Griedel stand diesmal in nichts nach und setzte drei Treffer in Folge zum 2:3 Zwischenstand.  Mit viel Kampf in der Abwehr und einem herausragenden Torwart Wanja Köhler erzielte man das 3:4 und auch 4:5 Zwischenergebnis.

Etwas unkonzentriert musste man kurz vor der Pause noch 2 Gegentreffer hinnehmen  und mit einem 6:5 Rückstand die Kabine aufsuchen.  Nach einer tollen Leistung im Tor, entschloss man sich diesmal nicht, den Torhüter zu wechseln, sondern setzte weiterhin auf Wanja im Tor.  Nach der Halbzeitpause ging es konzentriert weiter und man glich gleich zum 6:6 aus. Nach dem 7:7 zog die HSG Mörlen dann auf 9:7 davon und hielt diesen Abstand in den nächsten Minuten.  Mit dem 10:9 und 11:10 versuchte man dem Gegner noch mal nachzuziehen. Doch die HSG verstand es den TSV auf Abstand zu halten und schraubte Minuten vor dem Ende das Ergebnis auf 13:10 hoch. Den letzten Treffer des Tages markierte der TSV Griedel zum 13:11 Endergebnis.

Die Zuschauer wurden mit dieser tollen Leistung und einem spannendem Spiel sicherlich für die frühe Morgenstunde entlohnt.

Für den TSV Griedel spielten: Alexander Knoop, Dimitri Brunz, Jan Heller, Andre Perner, Michael Grigorchuk, Paul Stangl, Gian-Luca Manigrasoo, Henri Vogel, Wanja Köhler , Romeo Rejab, Celine Schubert, Hannah Simon und Sarah Möckel.