Weibliche A- und B-Jugend am Wochenende in Köln

Handballtraining wieder in der August-Storch-Halle
25.10.2010
1. Damen siegen bei der neuen Spielgemeinschaft FSG Weilburg/Stockhausen
28.10.2010

Weibliche A- und B-Jugend am Wochenende in Köln


Reisebericht von Laura Kopf


hintere Reihe von links: Savannah Grotegut, Tamina Weißenfels, Theresa Wicke, Inga Bingel, Laura Glück, Constanze Horst, Patricia Horst, Julia Hofmann, Sarah Vogl, Viktoria Weiß und Frank Staudinger; vordere Reihe von links: Franziska Britzkow, Eileen Hofmann, Laura Brück, Johanna König, Jessica Strasheim, Laura Kopf, Marianne Görlach und Jessica da Silva del Grosso.

Nach drei „Ausflugslosen“ Jahren verbrachten die weiblichen Jugenden A und B…

…ein gemeinsames Wochenende in Köln. Die 18 Mädels und deren drei Betreuer Frank, Moni und Burkhard, trafen sich freitags zur Abfahrt am Autohaus Horst,  wo sich zwei weitere Elternteile anschlossen um ein separates Wochenende in Köln und Umgebung zu verbringen. Nach etwa anderthalb Stunden Fahrt und gefühlten 30 Kreiselrunden mit Burkhard Strasheim kam die lustige Truppe am zentralgelegenen „Pathpoint Cologne – Backpacker Hostel“ an.

 

Nach dem ersten Auspacken ging es weiter mit einer „echt kölschen“  Stadtführung. Eine etwas ältere Dame mit unverwechselbarem Kölner Akzent zeigte einige interessante und sehenswerte Ecken Kölns.

Nach dem Dom, Eigelstein und der Schlösserbrücke begaben sich die 21 hungrigen Mägen in Richtung „Früh am Dom“, wo jeder einen kleinen Einblick in die Kölner Ess- und Trinkkultur bekam. Der Rest des Abends stand zur freien Verfügung. Die Altstadt von Köln, mit ihren vielen Kultkneipen und Disco´s,  wurde in „beschau“ genommen. Allerdings gestaltete sich die Erstürmung der einen oder anderen Lokalität etwas schwierig, da in Köln besonders auf das Jugendschutzgesetzt geachtet wird. Nach einem Rundgang machte sich dann ein Teil der Gruppe wieder auf den Heimweg und verbrachte den Rest des Abends  in der „Kirche“ (unser Hostel war eine umgestaltete Kirche) oder auf dem Zimmer.  Der andere Teil ließ den Abend mit samt Trainer Frank Staudinger in einer Cocktailbar am Friesenplatz ausklingen.

 

Nach dem „Ausschlafen“  am nächsten Morgen stand eine Führung im Sportmuseum von Köln auf der Tagesordnung. Nach einem kleinen Spaziergang entlang des Rheines wurden die Mädels und Jungs durch eine sportliche Zeitreise geführt. Der Rest des Nachmittags stand zur freien „Shoppingverfügung“ und so mancher Geldbeutel wurde leichter. Manchen verging bei der vollen Innenstadt die Lust am shoppen und die Fußballfreaks machten sich auf zum Heumarkt und guckten in einer Kultkneipe Bundesliga bei einem kühlen Kölsch.

 

 

Am Abend ging man gemeinsam ins Hard Rock Cafe und ließ sich bei einer lockeren Führung Hamburger und Eis schmecken. Ein Teil der Gruppe inklusive Betreuer zog danach weiter zum Friesenplatz und testete verschiedene Biersorten in einem Irish Pub. Ein hessischer Kellner servierte Pitcher und Cyder und in lustiger Runde ging es weiter im Kölner Nachtleben.

 

Nach der letzten Nacht in der Jugendherberge frühstückten die müden Handballer gemeinsam und fuhren danach, sicher geführt vom Navi des Trainers,  etwas außerhalb in die Filmstudios der „Magic Media Company“. Bei einer einstündigen Führung durch das Gelände auf dem Serien und Shows wie „Verdachtsfälle“, „Genial daneben“ und „Schillerstraße“ gedreht werden bekam man einen interessanten Einblick in Filmstudios und das „drum und dran“. Zum Abschluss des Köln-Wochenendes aß man bei Mc Donalds bzw. Subway in Herborn und begab sich dann direkt zum Derby des TSV Griedel gegen den WSV Oppershofen.  Mit dem Sieg der 1. Griedeler Herren ging das Kölsche Wochenende zu Ende.