TSV Griedel siegt im Derby in der Bezirksoberliga bei der HSG Mörlen

Sieg im Auswärtsspiel bei der HSG Kleenheim für die männliche E-Jugend
09.10.2010
Neuer Service in der Übersicht der nächsten 30 Spiele
10.10.2010

TSV Griedel siegt im Derby in der Bezirksoberliga bei der HSG Mörlen

Der TSV Griedel siegte, im mit Spannung erwarteten Derby, bei der HSG Mörlen mit 32:27 (16:11) Toren. Am Samstagabend feierte die Griedeler Mannschaft in der Mör`l-Arena in Nieder-Mörlen den zweiten Auswärtssieg in Folge. Das Team aus Griedel zeigte eine starke und konzentrierte Leistung. Der neunzehnjährige Artan Nuradini, der sich noch im Training am Dienstag eine schwere Bänderdehnung zuzog, hatte mit seinen 13 Toren einen großen Anteil am Sieg.

Einen Dank an die medizinische Abteilung, die hervorragende Arbeit geleistet hat. Wie schon am letzten Wochenende beim Sieg bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III, ließ die Griedeler Mannschaft von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger das Parkett verlassen würde. Der TSV Griedel gab im Derby die Führung niemals ab und siegte verdient gegen die Spielgemeinschaft aus Ober- und Nieder-Mörlen. Beide Trainer mussten auf Spieler verzichten, auf Mörlener Seite fehlten Tim Brauburger, Wolf Klatt und Simon Dönges, Griedel musste auf Dorian Blume, Michel Stolte und Sebastian Tazelaar verzichten.

Jan Leister eröffnete das Derby mit dem 1:0 von Linksaußen. Nach dem Ausgleich brachte Artan Nuradini seine Farben mit 3:1 in Führung. Rechtsaußen Frederic Noll markierte das 4:2 und Artan Nuradini war zum 5:3 erfolgreich. Frederic Noll war treffsicher von Rechtsaußen zum 6:4. Die „Youngsters“ des TSV Griedel waren hervorragend ins Spiel gekommen und es sollte so weitergehen. Das 6:6 nach neun Minuten beantwortete Griedel durch einen verwandelten Siebenmeter von Jan Leister, einen Rückraumkracher von Artan Nuradini und einem Tempogegenstoß von Frederic Noll zum 9:6 Zwischenstand. Nach dem 10:7 durch Artan Nuradini konnte die HSG Mörlen auf 10:9 verkürzen. Artis Jansons und Sören Asboe stellten beim 12:9 den alten Abstand wieder her. Noch einmal konnte die HSG Mörlen im Derby auf 12:11 verkürzen. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten Griedel. Artis Jansons erzielte das 13:11 und nach einem schönen Pass von Timm Weiß war Artan Nuradini mit einem Tempogegenstoß zum 14:11 erfolgreich. Frederic Noll traf zum 15:11 und leistete die Vorarbeit zum 16:11 Halbzeitstand durch Jan Leister.

Der TSV Griedel machte in der zweiten Spielhälfte dort weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Artan Nuradini, den die Abwehr der HSG Mörlen nie in den Griff bekam, erhöhte mit zwei Toren auf 18:11. Die HSG verkürzte auf 18:14, aber Griedel hatte an diesem Abend immer die richtige Antwort. In den nächsten Minuten wurde das Spiel entschieden. Sören Asboe und Frederic Noll trafen zum 20:15. Mit zwei weiteren Toren von Artan Nuradini ging der TSV Griedel beim 22:15 mit sieben Toren in Führung. Eine Vorentscheidung war gefallen. Jan Leister erzielte das 23:17. Die beiden Spielmacher Sören Asboe und Daniel Müller trafen zum 25:20. Artan Nuradini mit einem Siebenmeter, Artis Jansons mit einer starken 1 gegen 1 Aktion und wiederum Artan Nuradini brachten die 28:22 Führung. Mörlen konnte noch einmal auf vier Tore beim 28:24 verkürzen. Artan Nuradini zum 29:24 und Timm Weiß mit dem dreißigsten Treffer für Griedel zum 30:24 stellten den alten Abstand wieder her. Daniel Müller und Frederic Noll erzielten die letzten Tore für Griedel zum 32:26. Die HSG Mörlen traf noch zum 32:27 Endstand.

Nach dem Spiel sprach Trainer Michael Zehner der Mannschaft für die gezeigte Leistung im Derby ein Gesamtlob aus und brachte es auf den Punkt: „Konzentriert in der Abwehr und effektiv im Angriff“. Nach dem Derby wurde ausgelassen gefeiert, erst im Vereinslokal „Zur Friedenslinde“ in Griedel und dann noch bis in die frühen Morgenstunden bei der Back2 Party im „Busters“. Am nächsten Wochenende ist die Griedeler Mannschaft nicht im Einsatz, bevor das Team in einem weiteren Derby am Sonntag, den 24.10.2010 um 17.00 Uhr, in der Rockenberger Sporthalle auf den WSV Oppershofen trifft.

 

HSG Mörlen: Christian Langer und Raphael Kipp, Max Ungerwetter (5/1), Christian Birkenstock (3), Sebastian Dietz, Philipp Möbs (4), Daniel Birkenstock, Henning See (2), Sascha Reuss, Ingo Otto, Tobias Becker (1), Daniel Hergl (9), Johannes Möbs und Christoph Cisek (3)

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons (3), Dirk Boller, Daniel Müller (2), Christopher Kopf, Timm Weiß (1), Sören Asboe (3), Moritz Bambey, Jan Leister (4/1), Artan Nuradini (13/3) und Frederic Noll (6).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Peter Rau und Matthias Schaub (HSG Dilltal); Zeitstrafen: 16:2 Minuten; HSG Mörlen: Philipp Möbs/drei, Ungerwetter/zwei, Becker/zwei, Reuss; TSV Griedel: Jansons; rote Karten: HSG Mörlen: Philipp Möbs 3×2 Min. 38.08 Min., Ingo Otto, Disqualifikation 47.50 Min.; Siebenmeter: 3/1 – 8/4; Zuschauer: 200