Griedeler A-Jugend, trotz zweiter Saisonniederlage, Meister der Bezirksoberliga

Damen 2 feiern Meisterschaft in Gettenau und Griedel
16.03.2010
Handballcamp
16.03.2010

Griedeler A-Jugend, trotz zweiter Saisonniederlage, Meister der Bezirksoberliga

Die weibliche A-Jugend des TSV Griedel bezog im letzten Spiel dieser Saison beim TV Aßlar mit 24:19 (13:10) die zweite Saisonniederlage und belegt mit 26:6 Punkten den ersten Platz in der HH-Bezirksoberliga vor der WJSG Gettenau/Florstadt (23:9 Punkte). In diesem letzten Spiel ging es für beide Mannschaften praktisch um nichts mehr, denn Griedel hatte die Meisterschaft bereits am vorletzten Spieltag „klar gemacht“.

Auf der Ausfallliste beim TSV Griedel standen Allrounderin Nicole Pietrzyk und Jessica Strasheim. Das Spiel begann eher verhalten, aber mit leichten Vorteilen für Griedel und so konnte man durch zwei Treffer von Linkshänderin Johanna König mit 1:2 in Führung gehen. Bis zum 5:5-Zwischenstand hatten sich Viktoria Weiß, Patricia Horst und Marianne Görlach in der Torschützenliste eingetragen. Mitte der ersten Halbzeit verletzte sich Johanna König bei einer Angriffsaktion am Fuß und musste von nun an das Spielgeschehen von der Auswechselbank beobachten. Griedel spielte unverdrossen weiter und konnte durch Sarah Vogl, Jessica del Grosso und einem Kracher aus dem rechten Rückraum von Julia Hofmann mit 6:8 in Führung gehen. Aßlar verkürzte, aber Sarah Vogl legte durch einen verwandelten Siebenmeter nach (7:9). Nun gelangen Aßlar vier Tore in Folge, auch weil Torfrau Jessica Konschu nicht ihren allerbesten Tag erwischt hatte. Marianne Görlach verkürzte zwar noch einmal auf 12:10, verletzte sich aber ebenfalls bei dieser Aktion an der Hand und war schwer gezeichnet durch zahlreiche Kratzspuren, die ihr ihre Gegnerin zugefügt hatte. Beim Stand von 13:10 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Die Gastgeberinnen erwischten nach Wiederanpfiff den besseren Start und erhöhten auf 14:10 ehe Sarah Vogl durch zwei Treffer verkürzen konnte. In der 35. Spielminute entschärfte Jessica Konschu einen Siebenmeter und Julia Hofmann traf erneut aus dem rechten Rückraum. Mit ihrem zweiten gehaltenen Siebenmeter in der 39. Spielminute hielt Jessica Konschu ihre Mannschaft weiter im Spiel und Mahyar Sharifi konnte per Gegenstoß den Abstand auf 15:14 verringern. Zwei Tore in Folge von der stark aufspielenden Julia Hofmann bedeuteten sogar die Führung (15:16) für den TSV Griedel. Den Gastgeberinnen gelangen im Anschluss fünf Tore in Folge, auf der anderen Seite verstand es Griedel nicht, die zugesprochenen Siebenmeter zu verwandeln. Die Mannschaft bäumte sich allerdings gegen die drohende Niederlage auf und hielt den Anschluss mit dem Treffer von Sarah Vogl zum 20:17- Zwischenstand. Aßlar erhöhte durch zwei Treffer auf 21:17. Die großgewachsene Viktoria Weiß setzte sich zweimal am Kreis durch und erzielte die Treffer zum 22:18 und 24:19-Endstand. Nach dem Spiel gab es noch einen emotionsvollen Abschied in der Griedeler Kabine, da die erfolgreiche Trainerin Tine Müller für die nächste Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Tine Müller, die schon 2008 die Frauen I des TSV Griedel zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bezirkliga A führte, konnte nun auch mit der weiblichen A-Jugend  einen großen Erfolg feiern und holte mit dem Team die Meisterschaft in der HH-Bezirksoberliga. Der TSV Griedel sagt: „Danke“ und freut sich, dass Tine Müller zusammen mit ihrem Mann Klaus Müller und Caren Veit in Zukunft als Co-Trainerin die männliche B-Jugend trainieren wird.  

TSV Griedel: Jessica Konschu im Tor, Laura Glück, Jessica del Grosso (1), Sarah Vogl (5/1), Marianne Görlach (2), Patrica Horst (1), Viktoria Weiß (3), Johanna König (2), Julia Hofmann (4) und Mahyar Sharifi (1).