Frauen II des TSV Griedel feiern Unentschieden gegen HSG Mörlen II

Verdienter Sieg der 1. Damenmannschaft gegen Weilburg mit 18:14 Toren
24.02.2010
Griedeler A-Jugend siegt im Derby gegen die HSG Mörlen
24.02.2010

Frauen II des TSV Griedel feiern Unentschieden gegen HSG Mörlen II

Die Frauen II des TSV Griedel hatten als Tabellenführer die Zweitplatzierten aus Mörlen zu Gast und sicherten sich mit einem Unentschieden 19:19 (9:11) die Tabellenführung. Man merkte den Frauen des TSV Griedel zu Beginn der Partie an, dass es um sehr viel ging, denn es wurde übernervös, unvorbereitet und überhastet gespielt.

Mörlen nutzte dies geschickt und konnte verdient mit 0:4 in Führung gehen. Der erste Treffer für den TSV Griedel gelang der routinierten Lilli Draxler per Siebenmeter. Die A-Jugendliche Nicole Pietrzyk verkürzte mit ihrem Treffer von Rechtsaußen auf 2:4 und die A-Jugendliche Sarah Vogl netzte aus dem Rückraum zum 3:5 ein. Aus dem rechten Rückraum traf endlich Sibylle Möcklinghoff-Wicke zum 4:7 und Sarah Vogl ergatterte den Ball in der Abwehr und war beim Tempogegenstoß nicht mehr zu stoppen und traf schließlich zum 5:7-Zwischenstand. Katja Weißenfels und erneut Lilli Draxler per Siebenmeter verkürzten schließlich auf 7:8. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte die schnelle Jugendspielerin Marianne Görlach, die zum ersten Mal in dieser Saison für die Frauen II zum Einsatz kam und wunderbar von ihrer Mitspielerin Sarah Vogl angespielt wurde, mit gleich zwei Toren in Folge zum 9:11-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit hatten die Griedeler Frauen den besseren Start und hatten in Torfrau Diana Zehuroglu einen sicheren Rückhalt, die mit tollen Paraden den Kasten sauber hielt. Durch zwei Siebenmetertreffer von Lilli Draxler, einem Treffer von Nicole Pietrzyk und zwei toll heraus gespielten Treffern von Sarah Vogl, sowie einem Tor von Sibylle Möcklinghoff-Wicke konnte Griedel mit 15:12 in Führung gehen. Mörlen gab sich aber nicht geschlagen und glich zum 15:15 aus, ehe Marianne Görlach zur erneuten Führung für den TSV Griedel traf. Nun wurde es immer turbulenter und Mörlen nutzte die hektische Phase und konnte sich auf 17:19 absetzen. Griedel gab sich aber nicht auf und die pfeilschnelle Marianne Görlach erlief sich den Ball und verkürzte per Gegenstoß auf 18.19 ehe Liliane Draxler beim Siebenmeter wieder einmal ihre Nervenstärke unter Beweis stellte und den viel umjubelten Ausgleichstreffer zum 19:19-Endstand erzielte. 

TSV Griedel: Diana Zehuroglu und Katharina Beppler-Alt im Tor, Anna-Lena Haub, Monika Kirschner, Sarah Vogl (4), Martina Barisch, Marianne Görlach (4),Simone Kasper, Viktoria Weiß, Katja Weißenfels (1), Liliane Draxler (6/5), Sibylle Möcklinghoff-Wicke (2), Carola Huber und Nicole Pietrzyk (2).