TSV Griedel verliert in Langgöns mit 24:21 Toren

TSV Griedel spielt in der Bezirksoberliga in Langgöns
19.02.2010
Männliche C1-Jugend sicher gegen Linden gepunktet
22.02.2010

TSV Griedel verliert in Langgöns mit 24:21 Toren

Der TSV Griedel musste am 18. Spieltag der HH-Bezirksoberliga nach drei Siegen in Folge wieder eine Niederlage hinnehmen. In einem schwachen Spiel von beiden Mannschaften konnte sich die HSG Langgöns/Dornholzhausen mit 24:21 (11:7) durchsetzen. Beide Teams mussten auf Spieler verzichten, auf Griedeler Seite fehlten Artis Jansons (Rippenanbruch) und Artan Nuradini (Sperre).

Trainer Michael Zehner hatte seine Mannschaft gut auf den Gegner eingestellt, besonders in der Abwehr um beide Torhüter konnte man noch zufrieden sein, was allerdings im Angriff gespielt wurde, war zu wenig, um in der Bezirksoberliga ein Auswärtsspiel siegreich zu gestalten. Dirk Boller brachte den TSV Griedel mit 1:0 in Führung. In den nächsten 12 Minuten sollte Griedel kein Tor mehr gelingen, aber auch Langgöns konnte bis zur 15. Spielminute nur mit 4:1 in Führung gehen. Mit einem Pass von Timm Weiß auf Dirk Boller gelang das zweite Griedeler Tor durch Tempogegenstoß. Aber auch im weiteren Spielverlauf tat sich Griedel im Angriff sehr schwer, da die Vorgaben von Trainer Michael Zehner nicht umgesetzt wurden. Timm Weiß setzte sich am Kreis durch und traf zum 5:3 und Björn Scheurich war mit einem Tempogegenstoß zum 6:4 erfolgreich. Mit einem Zwischenspurt erhöhte die HSG auf 9:4. Moritz Bambey verkürzte auf 9:5 und Andreas Fay erzielte mit seinem ersten Tagestreffer das 10:6 nach 26 Spielminuten. Mit einem verwandelten Siebenmeter durch Andreas Fay zum 11:7 ging es in die Kabine. Trainer Michael Zehner erinnerte seine Mannschaft in der Halbzeit noch einmal an die Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen, da Langgöns auch keine großen Akzente für eine Spitzenmannschaft in diesem Spiel setzten konnte.

Den besseren Start in Hälfte zwei hatte aber, durch Unkonzentriertheiten im Griedeler Angriff, wieder die HSG und zog auf 13:7 davon. Mit einem Siebenmeter traf Andreas Fay zum 13:8 und Sören Asboe überwand mit einem Heber von Rechtsaußen den Langgönser Torwart zum 13:9. Nach dem 14:9 verkürzten Andreas Fay mit einem Siebenmeter und Sören Asboe auf 14:11. Aber immer im Spiel, wenn man dachte, der TSV Griedel könnte dem Spiel eine Wende geben, passierten wieder unnötige Fehler. Nach Anspiel von Andreas Fay traf Linksaußen Björn Scheurich zum 15:12. Dirk Boller erzielte das 16:13 und nach einer tollen Einzelleistung markierte Björn Scheurich das 17:14. Wiederum Björn Scheurich war mit einem Tempogegenstoß zum 18:15 erfolgreich. Nach 49. Spielminuten verwandelte Andreas Fay einen Siebenmeter zum 19:16. Griedel verpasste es immer wieder nachzulegen und weiter zu verkürzen. Auch durch die Tore von Sören Asboe und Andreas Fay stand es nach 55 Minuten 21:18. Dirk Boller traf zum 22:19 und Jan Leister erzielte die Tore zum 24:21 Endstand. Im Angriff agierte Griedel in weiten Phasen druck- und ideenlos und mit 21 geworfenen Toren gewinnt man selten in der Bezirksoberliga.

HSG Langgöns/Dornholzhausen: Martin Hepp im Tor, Yannic Metzger (1), Niklas Brückel (1), Florian Beppler (1), Rene Gath, Christoph Rehorn (5), Nils Laudt (4), Nicolas Funk (3), Rene Funke (2/2), Michael Möbus (1), Klaus Beppler (4) und Jens Müller (2)

TSV Griedel: Uwe Bonn (1.-30. Min) und Andreas Pfaff (31.-60. Min.) im Tor, Dirk Boller (4), Holger Weisel, Andreas Fay (6/4), Daniel Müller, Timm Weiß (1), Björn Scheurich (4), Moritz Bambey (1), Sören Asboe (3), Jan Leister (2) und Frederic Noll

Im Stenogramm: Sascha Frank und Jörg Steiß (HSG Großen-Buseck/Beuern); Zeitstrafen: 8:6 Minuten; HSG Langgöns/Dornholzhausen: Laudt, Metzger, Rehorn, Beppler; TSV Griedel: Asboe/zwei, Boller; rote Karte: ./.; Siebenmeter: 4/2 – 4/4; Zuschauer: 150