TSV Griedel siegt im Wetterau-Derby gegen die TG Friedberg

TSV Griedel tritt zum Wetterau-Derby in Friedberg an
04.02.2010
Auch der SV Rosbach kann die Siegesserie der männlichen E-Jugend nicht stoppen
07.02.2010

TSV Griedel siegt im Wetterau-Derby gegen die TG Friedberg

Der TSV Griedel gewann am 17. Spieltag der HH-Bezirksoberliga das Wetterau-Derby bei der TG Friedberg mit 27:24 (16:9) Toren. Mit dem dritten Sieg in Folge hat sich der TSV Griedel Luft im Abstiegskampf verschafft. Die Zuschauer in Friedberg sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten.

Den Grundstein zu diesem Erfolg legte die Griedeler Mannschaft in der ersten Spielhälfte mit einer engagierten Abwehrleistung vor einem gut aufgelegten Uwe Bonn im Griedeler Tor. Die aggressive 5:1 Abwehr mit Björn Scheurich auf der vorgezogenen Position arbeitete besonders in den ersten dreißig Minuten sehr konzentriert und ließ nur neun Tore, davon nur vier Tore in 24 Spielminuten zu.

Die Friedberger Führung zum 1:0 beantwortete Artis Jansons mit dem Ausgleich und Artan Nuradini traf zum 2:1. Nach dem 2:2 erzielte Artan Nuradini das 3:2. Mit drei Toren in Folge führte Friedberg nach sechs Spielminuten mit 5:3. In den restlichen 24 Minuten der 1. Halbzeit gelangen der TG Friedberg nur noch vier! Tore. Artan Nuradini und Andreas Fay glichen zum 5:5 aus. Die letzte Führung für Friedberg in diesem Spiel war das 6:5. Mit einem sicher verwandelten Siebenmeter markierte Andreas Fay das 6:6. Nach 16 Spielminuten erzielte Daniel Müller das 7:6 für den TSV und Timm Weiß legte zum 8:6 nach. Nach dem Friedberger Anschluss zum 8:7 konnte sich Griedel durch Tore von Andreas Fay (2) und Björn Scheurich auf 11:7 absetzen. Artis Jansons setzte sich energisch durch und traf zum 12:8. Nach dem 13:9 durch Andreas Fay nahm der Friedberger Trainer nach 25 Spielminuten eine Auszeit, die aber wenig Erfolg hatte. Bis zum Pausenpfiff konnte sich Griedel durch Tore von Sören Asboe, Andreas Fay und Timm Weiß zum 16:9 Halbzeitstand spielentscheidend absetzen.

Am Anfang der zweiten Halbzeit machte Griedel dort weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Artis Jansons traf zum 17:9 und Andreas Fay verwandelte einen Siebenmeter zum 18:10. Nach dem 19:11 durch Jan Leister konnte Friedberg auf 19:14 verkürzen. Timm Weiß erzielte vom Kreis das 20:14 und Dirk Boller war von Rechtsaußen zum 21:15 erfolgreich. Griedel konnte zwar den Abstand halten, spielte aber besonders im Angriff zu unkonzentriert, konnte sich aber auf Uwe Bonn im Tor verlassen, an dem die Friedberger Angreifer immer wieder scheiterten. Andreas Fay mit einem Kracher aus dem Rückraum und Björn Scheurich mit einem Tempogegenstoß markierten die Treffer zum 23:17 Zwischenstand. Daniel Müller erzielte das 24:18 und Björn Scheurich schloss einen Spielzug mit einem Heber zum 25:18 nach 54 Minuten ab. Vier Minuten vor Schluss war Andreas Fay mit seinem neunten Tagestreffer zum 26:20 erfolgreich, danach stellte Griedel das Spiel ein und Friedberg konnte noch Ergebniskosmetik betreiben. Nach dem 26:22 traf Artan Nuradini zum 27:22. In der letzten Spielminute traf Friedberg noch zweimal zum 27:24 Endstand.

In der ersten Halbzeit spielte Griedel so, wie sich Trainer Michael Zehner das vorstellt, aggressiv in der Deckung und schnell und kontrolliert nach vorne. In der zweiten Halbzeit hielt in der Abwehr Torwart Uwe Bonn sein Niveau, die Mannschaft aber spielte angesichts des sicheren Vorsprunges unkonzentriert, gegen stärkere Gegner wird eine Leistung, wie in der zweiten Hälfte, nicht reichen. Mit dem dritten Sieg in Folge verfügt der TSV Griedel nun über 14:20 Punkte und belegt den 9. Tabellenplatz. Am nächsten Freitag, den 12.02.2010 um 19.30 Uhr, trifft die Griedeler Mannschaft im Viertelfinale um den SWG-Cup auf den Landesligisten aus Wettenberg.

TG Friedberg: Langer und Hergert im Tor, Mangels (2), Damian Mahr (4), Rosenschon (1), Kautz (3), Lebeau (1), Kammel (7/5), Dwight Trovillion (4), Schäfer, Zerulla, Dietzel (2) und Dennis Trovillion.

TSV Griedel: Uwe Bonn (1.-55. Min.) und Andreas Pfaff (56.-60. Min.) im Tor, Artis Jansons (3), Dirk Boller (1), Holger Weisel, Andreas Fay (9/2), Daniel Müller (2), Timm Weiß (3), Björn Scheurich (3), Sören Asboe (1), Jan Leister (1) und Artan Nuradini (4)

Im Stenogramm: Carsten Trittin und Felipe Carvallo (TV Mainzlar); Zeitstrafen: 8:10 Minuten; TG Friedberg: Mangels/zwei, Dietzel, Schäfer; TSV Griedel: Weisel/zwei, Fay, Jansons, Asboe; rote Karte: ./.; Siebenmeter: 5/5 – 3/2; Zuschauer: 100