Oppershofen dominiert das Nachbarschafts-Duell

Griedeler B-Jugend gewann das Derby gegen den WSV Oppershofen
08.12.2009
Griedeler Frauen II weiter auf Erfolgskurs
14.12.2009

Oppershofen dominiert das Nachbarschafts-Duell

(mam) Mit einem klaren 35:22 (13:11)-Sieg im Nachbarschafts-Duell gegen den TSV Griedel hat der WSV Oppershofen am vergangenen Samstag seine Erfolgsserie in der Handball-Bezirksoberliga Gießen auf fünf Siege in Folge ausgebaut. Der WSV belegt nach diesem guten Ergebnis – es ist das vierte Spiel in Serie, das mit mehr als zehn Toren Vorsprung gewonnen wurde – mit 16:8 Punkten den vierten Tabellenplatz, Griedel ist mit 8:16 Zählern auf Rang zehn anzufinden.

„Unsere Mannschaft hat erneut gezeigt, dass sie momentan riesigen Spaß hat“, freute sich WSV-Betreuer Manfred Merz. „Auch konnte sich die Mannschaft wieder einmal auf den starken Patrick Simon im Tor verlassen und hat überhaupt eine sehr starke Abwehrleistung gezeigt. Resultierend daraus gab es wieder ein schnelles Spiel nach vorne und viele Tempogegenstoßtore. Damit war das letzte Heimspiel in diesem Jahr für die Zuschauer noch einmal ein richtiges Highlight“, lobte Merz. Der TSV Griedel zeigte dagegen zwei Gesichter: Während die Gäste sich in der ersten Halbzeit noch als gleichwertiger Gegner präsentierten, der engagiert spielte und zwischenzeitlich sogar in Führung lag, waren die zweiten 30 Minuten von einer regelrechten Fehlerkette geprägt. Der TSV spielte eine desolate zweite Halbzeit und hatte dem WSV nichts mehr entgegenzusetzen. „Einzig Uwe Bonn im Tor verhinderte eine höhere Niederlage, die Mannschaft muss in der nächsten Woche bis zum Spiel gegen Florstadt hinterfragen, warum sie sich in der zweiten Halbzeit ohne Gegenwehr präsentierte“, meinte Betreuer Jürgen Weiß.

Der TSV startete besser ins Spiel und legte zum 2:0 (5.) vor. Oppershofen drehte den Spieß dann zum 4:3 (11.) aus seiner Sicht um, doch die Führung wechselte weiter hin und her. Beim 7:5 (19.) lag Griedel wieder vorne, ehe Oppershofen zum 9:7 (23.) konterte. Nach dem 11:11 (29.) konnte der WSV sich dann noch den 13:11-Pausenvorsprung sichern. Nach dem Wechsel waren die Oppershofener die stärkere Mannschaft – drei Tore in Folge bedeuteten eine komfortable 16:11-Führung (35.), die anschließend kontinuierlich ausgebaut wurde. Beim 25:15 (45.) betrug der Vorsprung des WSV erstmals zehn Tore, 13 Treffer wie beim 35:22-Endstand lagen beim 31:18 (53.) zum ersten Mal zwischen den beiden Mannschaften.

Manfred Merz lobte abschließend die geschlossene Mannschaftsleistung der Oppershofener Truppe, aus der Fabian Exner, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten enorm steigerte, mit elf Treffern hervorzuheben war. Auch Bardo Raab und Oliver Roth wussten positive Akzente zu setzen. Thorsten Jüngel, der aus gesundheitlichen Gründen eigentlich nicht mehr zur Verfügung steht, stellte sich zudem als Ersatz für den verletzten Tim Florian Luh in den Dienst der Mannschaft. Am kommenden Wochenende wollen die Oppershofener beim Schlusslicht TuS Vollnkirchen für einen positiven Jahresabschluss sorgen, der TSV Griedel muss vor heimischem Publikum gegen die SU Nieder-Florstadt beweisen, dass er es besser kann.

WSV Oppershofen: Steffen Roth, Simon im Tor, Oliver Roth (4), Siegel (2/1), Kreuzer (3), Bergemann, Löwe (3), Raab (6), Bayer (2), Exner (11/3), Schulz, Jüngel (4).

TSV Griedel: Uwe Bonn und Torsten Steinmüller im Tor, Artis Jansons (4), Dirk Boller (1), Holger Weisel (1), Dominic Schneider (3), Andreas Fay (4/1), Daniel Müller (2), Timm Weiß (2), Björn Scheurich, Moritz Bambey (2), Sören Asboe (1), Jan Leister und Artan Nuradini (2).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Nies/Sonnenberg (Sinn/Dillenburg).- Zeitstrafen: 4:2 Minuten (Kreuzer, O. Roth – Scheurich).- Siebenmeter: 6/4 – 4/1.- Zuschauer: 200.