3. Heimspiel – 3. Sieg bei den 1. Damen

Griedeler A-Jugend spielt nur unentschieden in Dilltal
05.11.2009
TSV Griedel spielt in der Bezirksoberliga gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III
06.11.2009

3. Heimspiel – 3. Sieg bei den 1. Damen

Griedeler Damen gewinnen auch das 3. Heimspiel gegen Fernwald mit 21:16. Verlor man in der letzten Saison noch beide Spiele gegen die HSG Fernwald, wollte man in dieser Begegnung doch zeigen, dass man sich zu einem gleichwertigen Gegner entwickelt hat. Das gelang vorrangig mit einer guten Abwehr in Verbindung mit einer klasse Torwartleistung von Jasmin Scheffer und Nina Hölzemann.

Hoch konzentriert begann die 1. Damenmannschaft ihr Spiel gegen die HSG Fernwald und ging mit 1:0 durch Madelene Dietz in Führung. Dies glich Fernwald durch Siebenmeter aus. Durch einen schönen Tempogegenstoß von Gianna Görlach, die es sich trotz einer Theatervorführung nicht hatte nehmen lassen, ihr Team eine Halbzeit lang zu unterstützen, wurde der Ausgleich zum 2:2 erzielt. Auch die nächsten beiden Tore gingen auf das Konto Dietz/Görlach. Jetzt konnten Lena Wawrzinek durch Tempogegenstoß und Elena Schneider mit einem Rückraumtor zum 6:6 ausgleichen. Erstmalig in Führung mit zwei Toren kam der TSV durch Treffer von Katharina und Madelene Dietz. Nun ging es Schlag auf Schlag: Mona Krausgrill setzte geschickt die Spielzüge im Angriff an und so konnten Steffi Dobitz, Elena Schneider und wiederum zweimal Madelene Dietz den 12:8 Halbzeitstand erzielen.

In der zweiten Halbzeit gab man die Führung nicht mehr aus der Hand. Fernwald scheiterte jetzt immer wieder an der Torfrau Jasmin Scheffer. Dies nutzte der TSV Griedel und eröffnete den Torreigen durch Madelene Dietz mit zwei Toren aus dem Rückraum zum 14:10. Eine 1:1-Situation nutzte Elena Schneider zum 15:11. Das schönste, herausgespielte Tor der Partie erzielte Katharina Dietz durch Anspiel von Elena Schneider. Den Fünftore-Vorsprung zum 18:13 bzw. 19:14 erkämpften sich Julia Hachenburger und Annabell Hofmann. Durch einen gehaltenen Siebenmeter von Nina Hölzemann gelang Steffi Dobitz ein schnelles Tor von rechts außen. Den Schlusspunkt dieser Partie markierte Elena Schneider zum 21:16.