TSV Griedel spielt im SWG-Cup in Herborn

P O K A L S P I E L um S W G – C U P
30.10.2009
TSV Griedel steht im Achtelfinale um den SWG-Cup
01.11.2009

TSV Griedel spielt im SWG-Cup in Herborn

(jw) Am Samstag 31.10.09 um 19.15 Uhr tritt die erste Mannschaft des TSV Griedel in der zweiten Runde des Bezirkspokals in Herborn an. Die Vereine des Bezirkes Gießen spielen im Pokalwettbewerb seit drei Jahren um den StadtWerkeGießen-Cup.

Die letzten vier Mannschaften im Wettbewerb spielen den SWG-Cup im Final Four Modus, das heißt, Halbfinale und Finale werden an einem Wochenende an einem Spielort gespielt, aus. Der Sieger erhält neben dem Preisgeld und dem SWG-Cup auch das Startrecht für die erste Runde des DHB-Pokals im nächsten Jahr. Gegner des TSV Griedel im SWG-Cup ist die HSG Herborn/Seelbach. Spielort ist die Sporthalle des Gymnasiums Herborn in der Konrad-Adenauer-Straße. Die HSG Herborn/Seelbach mit ihrem Trainer Reiner Hühne ist in der B-Klasse Nord beheimatet und belegt momentan den 3. Platz mit 5:3 Punkten. Ziel des Vereins ist die eingleisige B-Klasse in der Saison 2010-2011. Ein Wiedersehen wird es mit Björn Künstler geben, der aus Griedel stammt und jahrelang für den TSV Griedel gespielt hat.

Mit einem stark geschwächten Kader geht die Reise am Wochenende nach Herborn. Neben den Verletzten Andreas Fay und Artan Nuradini werden auch Holger Weisel und Daniel Müller fehlen. Mannschaftskapitän Dirk Boller laboriert noch an seiner Schulterverletzung, sein Einsatz wird sich erst kurzfristig vor Ort in Herborn entscheiden. Aber alles andere als ein Auswärtssieg und damit ein Einzug in die nächste Pokalrunde um den SWG-Cup wäre eine große Enttäuschung. Wenn alle Spieler Normalform erreichen und das Zusammenspiel Abwehr mit Torwart funktioniert sollte ein Sieg am Ende für den TSV Griedel erreicht werden. Trainer Rüdiger Bechthold wird dieses Spiel nutzen, um die neue 3-2-1 Abwehr weiter zu verbessern. Im Angriff wollen die Griedeler Männer den Gegner mit geduldiger Spielweise zu Fehlern zwingen, um sich gute Torwurfmöglichkeiten zu erspielen. In diesem Spiel ist es wichtig für die Griedeler Mannschaft sich das verlorene Selbstvertrauen und damit die spielerischen Möglichkeiten für die schweren Spiele in der HH-Bezirksoberliga im November zurückzuholen.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons, Dirk Boller, Dominic Schneider, Christopher Kopf, Marcus Heller, Timm Weiß, Björn Scheurich, Jan Leister, Moritz Bambey und Sören Asboe.

HSG Herborn/Seelbach: Christoph Ertl, Klaus Tollerian und Steffen Große im Tor, Björn Lorenz, Stefan Funk, Björn Künstler, Bastian Lückhoff, Sven Rühling, Reiner Hühne, Rouven Mederer, Timo Dietermann, Axel Henß, Joachim Funk, Konstantin Stojanov und Sören Bock