TSV Södel gewinnt das Derby beim TSV Griedel

Training für die „Fernstudenten“
23.10.2009
Ein herzliches Willkommen für Jasmin Scheffer beim TSV Griedel
27.10.2009

TSV Södel gewinnt das Derby beim TSV Griedel

(jw) Der TSV Griedel musste im Heimspiel in der HH-Bezirksoberliga gegen den TSV Södel eine weitere Niederlage mit 30:24 (19:15) hinnehmen. Griedel hatte bis auf Andreas Fay und Marcus Heller alle Mann an Bord.

Södel musste auf Roth, Thönges, Ohly und Mager verzichten. Griedel fand über die gesamte Spielzeit nicht ins Spiel und auf der anderen Seite führte Marco Boller hervorragend Regie und war mit seinen 13 Toren ein Garant für den Auswärtserfolg seiner Mannschaft. Immer wieder nutzte Marco Boller die Schwächen im Griedeler Angriff zu Tempogegenstößen. Södel reichte eine durchschnittliche Leistung um die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Nur beim 1:1 durch Dominik Schneider konnte der TSV Griedel ausgleichen, ansonsten lag Södel immer vorne. Nach dem Anschluss von Artis Jansons zum 2:3 konnte sich Södel auf 2:5 absetzen. Jan Leister brachte seine Farben wieder auf 4:5 heran, bevor Södel wieder auf 7:4 erhöhte. Spielmacher Daniel Müller traf zum 5:7 und Björn Scheurich war mit einem Tempogegenstoß zum 6:7 erfolgreich. Dominic Schneider erzielte aus dem Rückraum das 7:8. Aber immer wenn sich Griedel heran gekämpft hatte, setzte sich Södel wieder ab. Nach dem 7:11 nahm Griedels Trainer Rüdiger Bechthold eine Auszeit und versuchte seine Mannschaft neu einzustellen. Nach dem 7:12 konnten Daniel Müller, Jan Leister und Björn Scheurich auf 10:13 verkürzen. Nach dem Treffer von Jan Leister zum 11:14 setzte sich Södel durch vier Tore in Folge, davon drei Tempogegenstöße, auf 18:11 ab. Daniel Müller und Artis Jansons trafen zum 13:19. Bis zur Pause konnten Timm Weiß und Artis Jansons auf 15:19 verkürzen.

Die Ansprache von Trainer Rüdiger Bechthold in der Kabine schien auf Griedeler Seite zu fruchten. Jan Leister und Daniel Müller stellten beim 17:19 den Anschluss wieder her. In den nächsten Minuten vergaben beide Mannschaften etliche Chancen. Södel fand aber wieder schneller ins Spiel und traf viermal in Folge zum vorentscheidenden 23:17 Zwischenstand. Dieser sechs Tore Vorsprung von Södel sollte bis zum Spielende bestand haben. Dirk Boller und Artis Jansons trafen zum 19:25. Timm Weiß setzte sich im Tempogegenstoß zum 20:27 durch und Holger Weisel verwandelte einen Siebenmeter zum 21:27. Mit drei Toren erhöhte Södel auf 30:21. In den letzten Minuten konnte Griedel noch Ergebniskosmetik betreiben. Daniel Müller und zweimal Artis Jansons trafen zum 24:30 Endstand aus Griedeler Sicht.

Mit 4:10 Punkten hat Griedel vorerst den Anschluss an das Mittelfeld der Bezirksoberliga verloren. Am nächsten Wochenende spielt die Mannschaft im Pokal in Herborn, danach geht es zur HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III. Das Team von Rüdiger Bechthold muss in den nächsten Wochen wieder an Selbstvertrauen gewinnen, damit die spielerischen Möglichkeiten, die durchaus in der Mannschaft stecken, auch umgesetzt werden können.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Andreas Pfaff im Tor, Artis Jansons (6), Holger Weisel (1/1), Dirk Boller (1), Dominic Schneider (2), Daniel Müller (5), Timm Weiß (2), Björn Scheurich (2), Jan Leister (5), Moritz Bambey, Sören Asboe und Artan Nuradini

TSV Södel: Dominik Malik, Christian Steube und Martin Malik im Tor, Dominik Hitzel (5), Andreas Hofmann (4), Carsten Lind, Marco Boller (13/1), Kai Fischer (1), Stefan Witzenberger, Bastian Lind (4), Andreas Böhland, Matthias Böhland (2) und Karten Krahn (1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Schäfer und Weller (SG Lollar/Ruttershausen) Zeitstrafen: 6:4 Minuten, Griedel: Bambey, Weisel und Leister – Södel: Hofmann und Hitzel; rote Karte: Carsten Lind: 53.21 Min. Disqualifikation; Siebenmeter: 3/1 – 1/1; Zuschauer: 120