Griedel II verliert in Hüttenberg

Ghettoblaster
15.09.2009
Griedeler A-Jugend siegt in Gettenau mit 30:20 Toren
16.09.2009

Griedel II verliert in Hüttenberg

(jw) Eine verdiente Auswärtsniederlage holte sich die zweite Mannschaft des TSV Griedel zur frühen Stunde am Sonntag beim TV Hüttenberg IV ab. Von Beginn an ließen die Angreifer des TSV Griedel keine Gelegenheit aus den Keeper des TV Hüttenberg gut aussehen zu lassen.

Dadurch wurde dieser mit dem wurfstarken rechten Rückraumspieler des TV Hüttenberg zum Matchwinner. Bis zur 6:8 Führung durch Sascha Präger lief das Spiel wie geplant. Der Hüttenberger Jochen Schepp sah bei diesem Tor zu Recht die rote Karte, da er den schnellen Griedeler Rechtsaußen regelwidrig foulte. Dann begann die Zeit des rechten Rückraumspielers der Gastgeber, der es insgesamt auf 12! Feldtore brachte. Beim Stand von 10:12 für den TV Hüttenberg wurden die Seiten gewechselt.  Den letzten Ausgleich zum 12:12 erzielte erneut Sascha Präger von Rechtsaußen. Bei der knappen 16:15 Hüttenberger Führung war noch nichts entschieden. Mit der Auswechslung von Alexander Weigel, der bis dahin eine starke Defensivleistung bot, brachen beim TSV Griedel alle Dämme. In der Abwehr ging jede körperliche Präsenz verloren.  Die erfahrenen Hüttenberger führten den TSV Griedel regelrecht vor. In der Offensive wurde sofort überhastet, spätestens nach dem dritten Ballkontakt unmotiviert auf das Tor geworfen. Selbst Tempogegenstöße wurden trotz deutlicher Traineransage weiterhin hoch geworfen, sodass selbst diese zu keinem Torerfolg führten. Die Gastgeber zogen ungehindert auf 27:15 davon. Die Spieler des TSV Griedel sahen mehr als „alt“ gegen ein Team aus, dass nicht über einen jungen Spieler verfügte. Die beiden letzten Treffer des Spiels erzielten für den TSV Griedel Oliver Dreut und Simon Lingenberg zum 27:17 Endstand.

TSV Griedel: Denis Hildebrand und Torsten Steinmüller (n.e.) im Tor, Moritz Fabry, Markus Ohly, Ben Weiherer (1), Simon Lingenberg (1), Torsten Thönges, Alexander Weigel, Oliver Dreut (1), Benjamin Stork (1), Christopher Kopf (2), Tobias Frank (2), Sebastian Schmandt (2) und Sascha Präger (7)