TSV Griedel siegt zum Saisonstart gegen den TV Hüttenberg II

TSV Griedel empfängt zum Saisonstart den TV Hüttenberg
16.10.2020
Griedel/Mörlen hatte beim Handballcamp und Fußballgolf viel Spaß in den Herbstferien
22.10.2020

TSV Griedel siegt zum Saisonstart gegen den TV Hüttenberg II

Am Samstagabend gewann der TSV Griedel in der HH-Landesliga das Derby gegen den TV Hüttenberg II verdient mit 22:21 (12:9) Toren. Mit diesem Erfolg hat die Griedeler Mannschaft einen guten Saisonstart hingelegt. Beide Abwehrreihen zeigten eine starke Leistung, was auch ein Hauptgrund für die geringe Torausbeute war. Der TSV Griedel hatte das Spiel über lange Zeit im Griff und sah, wie der sichere Sieger aus. In den letzten Minuten verspielte der TSV Griedel fast einen sechs Tore Vorsprung. Es zeigte sich wieder einmal die „alte Weisheit“, dass ein Spiel 60 Minuten dauert und nicht nach 55 Minuten abgepfiffen wird. Am verdienten Sieg des TSV Griedel gab es nach Spielende keinen Zweifel, da die Griedeler Mannschaft über weite Strecken das Spiel überlegen gestaltete. Auf Griedeler Seite verdiente sich die Abwehr ein Gesamtlob von Trainer Dirk Schwellnus, hervorzuheben ist Steffen „Jupp“ Roth im Tor, der wieder einmal seiner Mannschaft ein starker Rückhalt war. Im Angriff des TSV Griedel war das Hauptproblem die Chancenverwertung und oft fehlte auch der Spielfluss gegen die 3-2-1 Abwehr der Hüttenberger Mannschaft.

Zu Beginn des Spiels sorgten Lukas Kipp, Constantin Jantos und Sandro Krüger für den 3:3 (5. Min.) Zwischenstand. Danach konnte der TV Hüttenberg mit 3:5 in Führung, aber die Antwort des TSV Griedel ließ nicht lange auf sich warten. Mannschaftskapitän Sandro Krüger und Marvin Grieb glichen zum 5:5 aus. Beim 5:6 (13. Min.) gelang dem TV Hüttenberg die letzte Führung in diesem Spiel. Mit einem Doppelschlag drehte Sascha Siek das Ergebnis auf 7:6 und sein Bruder Nils erzielte das 8:6 (20. Min.). Noch einmal konnte der TV Hüttenberg zum 8:8 ausgleichen. Von Linksaußen war Henri Vogel zum 9:8 erfolgreich. Bis Pausenpfiff konnte sich der TSV Griedel durch Tore von Tobias Marx, Henri Vogel und Marvin Grieb auf 12:9 absetzen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte erhöhte Sascha Siek mit zwei verwandelten Siebenmetern auf 14:9 (33. Min.). In den nächsten fünf Minuten ließ der TSV Griedel etliche Chancen liegen und verpasste eine frühe Vorentscheidung. Hüttenberg verkürzte auf 14:11 (39. Min.). Sascha Siek verwandelte einen weiteren Siebenmeter sicher zum 15:11. Hüttenberg konnte zwar noch einmal auf 15:13 verkürzen, aber Marvin Grieb und Lukas Kipp stellten beim 17:13 (42. Min.) den alten Abstand wieder her. In den nächsten Minuten blieb der Vorsprung mit vier Toren konstant. Marvin Grieb markierte das 18:14. Nach einem herrlichen Pass von Spielmacher Nils Siek traf sein Bruder Sascha zum 19:15 und war auch für das 20:16 (49. Min.) verantwortlich. Nils Siek war zum 21:16 erfolgreich und spätestens nach dem Tor von Constantin Jantos zum 22:16 (55. Min.) schien das Spiel entschieden. Hüttenberg stellte auf eine offene Manndeckung um und die Griedeler Mannschaft verlor, auch bedingt durch eine doppelte Unterzahl, die Souveränität. Zudem war die Chancenverwertung fahrlässig und der TV Hüttenberg kam überraschend zurück ins Spiel. In Überzahl verkürzte Hüttenberg auf 22:20 und 38 Sekunden vor dem Ende hatte der TV Hüttenberg beim 22:21 den Anschluss wieder hergestellt. Im letzten Griedeler Angriff gelang wieder kein erfolgreicher Abschluss, aber in den verbleibenden sieben Sekunden konnte Hüttenberg auch nicht mehr erfolgreich abschließen.

Nach diesem Sieg des TSV Griedel zum Saisonstart wird man sehen müssen, wie es in den nächsten Wochen mit dem Amateursport in Corona-Zeiten weiter geht. Am nächsten Samstag um 17.00 Uhr steht das Auswärtsspiel des TSV Griedel in Idstein auf dem Spielplan.

Der TSV Griedel möchte allen Ehrenamtlichen danken, die das Hygienekonzept mit Zuschauern in der Sporthalle mit viel Engagement erarbeitet und dann beim Spiel umgesetzt haben. Mit den Live-Übertragungen sorgt das Film-Team um Lars Moscherosch dafür, dass die Zuschauer und Fans des TSV Griedel in der Corona-Zeit die Spiele auch live bei Youtube zu Hause sehen können. Für diesen Service, der wie das Hygienekonzept sehr aufwendig ist, können sich die Verantwortlichen des TSV Griedel nur herzlich bedanken.

TSV Griedel: Steffen Roth und Jan Heller im Tor, Tobias Marx (1), Sascha Siek (7/4), Marvin Grieb (4), Pascal Ohrisch, Jannik Kuhl, Nils Siek (2), Lukas Kipp (2), Sandro Krüger (2), Constantin Jantos (2), Thomas Graßl, Dimitri Brunz und Henri Vogel (2)

TV Hüttenberg II: Simon Böhne und Mario Theis im Tor, Frederick Lins (5), Paul Bährens (4), Aaron Nandzig, Moritz Schäfer (3), Simon Dahlhaus, Till Uth (2), Sasa Cosic (1), Nicolai Martin (5) und Sven Knorz

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Hendrik Glaab (TV Grosswallstadt) und Jens Rudert (HSG Hörsheim/Michelbach); Zeitstrafen: 6:6; TSV Griedel: Tobias Marx, Pascal Ohrisch, Nils Siek; TV Hüttenberg II: Aaron Nandzig, Till Uth, Sasa Cosic; Siebenmeter: 4/4 – 1/1; rote Karte: Nils Siek, Disqualifikation 56.46 Min.; Zuschauer: 80.

Bilder zum Derby zwischen dem TSV Griedel und dem TV Hüttenberg II, die uns freundlicherweise von Timo Jaux zur Verfügung gestellt wurden: