TSV Griedel siegt in der HH-Landesliga gegen die TSF Heuchelheim

Der TSV Griedel hat die TSF Heuchelheim in Butzbach zu Gast
22.12.2019
Frauen I des TSV Griedel enttäuschen in der HH-Landesliga gegen den Aufsteiger
24.12.2019

TSV Griedel siegt in der HH-Landesliga gegen die TSF Heuchelheim

Nach dem Sieg gegen Heuchelheim in der Kabine des TSV Griedel!

Am letzten Spieltag der Hinrunde in der HH-Landesliga feierte der TSV Griedel den dritten Sieg in Folge und belegt mit 12:14 Punkten den 8. Tabellenplatz. Mit dem 32:26 (18:11) Sieg gegen die TSF Heuchelheim befindet sich der TSV Griedel jetzt im Mittelfeld der Tabelle. Die Griedeler Mannschaft zeigte von Anfang an einen großen Siegeswillen und wollte sich natürlich auch die Stimmung für die anschließende Weihnachtsfeier des TSV Griedel im Griedeler Bürgerhaus nicht vermiesen lassen. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, aber der TSV Griedel konnte die Ausfälle besser kompensieren. Schon beim 16:7 (22. Min.) bog der TSV Griedel auf die Siegesstraße ein und ließ sich den Erfolg auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr nehmen.

Nur beim 0:1 konnte die TSF Heuchelheim einmal in Führung gehen. Lukas Kipp (2) und Sascha Siek drehten das Ergebnis zum 3:1 für Griedel. Timm Weiß vom Kreis und Nils Siek mit einem Tempogegenstoß erzielten die Tore zum 5:2 (5. Min.). Jan Schepp traf zum 6:3. Danach schaffte die TSF Heuchelheim beim 6:5 noch einmal den Anschluss. Torjäger Sascha Siek mit zwei Tempogegenstößen und Nils Siek stellten beim 9:6 (11. Min.) den alten Abstand wieder her. Constantin Jantos erhöhte auf 10:6. Nach dem 10:7 fiel in diesem Spiel schon eine Vorentscheidung. Gestützt auf einen starken Steffen Roth im Griedeler Tor, gelang dem TSV Griedel ein 6-0 Lauf zum 16:7 (22. Min.). Besonderes Highlight war das 15:7, das erste Tor von Romeo Rejab im Aktiven-Bereich. Die anderen Tore für den Zwischenspurt steuerten Frederic Noll (2), Sascha Siek, Nils Siek und Tobias Marx bei. Nach dem 17:8 durch Nils Siek konnte die TSF Heuchelheim mit drei Toren in Folge auf 17:11 verkürzen. Constantin Jantos setzte mit dem 18:11 den Schlusspunkt unter eine starke erste Spielhälfte des TSV Griedel.

Nach der Pause trafen Nils Siek und Frederic Noll zum 20:13. Mit einem 3-0 Lauf konnte die TSF Heuchelheim auf 20:16 verkürzen. Sascha Siek schloss einen Tempogegenstoß zum 21:16 ab. Nach dem 21:17 musste der TSV Griedel in Unterzahl spielen, aber auch das löste die Mannschaft hervorragend. Heuchelheim konnte nicht weiter verkürzen, im Gegenteil. Lukas Kipp und Constantin Jantos trafen in Unterzahl zum 23:17, der letzte Widerstand von Heuchelheim war gebrochen. Sascha Siek erhöhte auf 24:17 (41. Min.). In den nächsten Minuten drehte Constantin Jantos auf. Mit vier Toren und einem Treffer von Lukas Kipp stand es 29:22 (50. Min.). Das dreißigste Tor ging auf das Konto von Timm Weiß. Sandro Krüger und Constantin Jantos erhöhten auf 32:23. In den letzten fünf Minuten konnte die TSF Heuchelheim noch Ergebniskosmetik betreiben. Mit drei Toren konnte die TSF Heuchelheim noch auf den 32:26 Endstand verkürzen. Nach dem Spiel feierte die Griedeler Mannschaft erst ausgelassen in der Kabine und danach bis in die frühen Morgenstunden auf der Weihnachtsfeier des TSV Griedel.

TSV Griedel: Steffen Roth (1.-30. Min.) und Hendrik Krüger (31.-60. Min.) im Tor, Timm Weiß (2), Tobias Marx (1), Sascha Siek (6), Nils Siek (5), Frederic Noll (3), Lukas Kipp (4), Sandro Krüger (1), Constantin Jantos (8/1), Jan Schepp (1), Oscar Krzeczek und Romeo Rejab (1)

TSF Heuchelheim: Erik Schlesinger und Tobias Kassebaum im Tor, Moritz Bender, Julius Weber, Marvin Meier (2), Daniel Schmidt (2), Niko Hoffmann (7), Dennis Weber (5/2), Sascha Hofmann, Andrew Mackeller (4), Henry Rinn (2), Björn Hofmann (1), David Simon Kröck (2), Christian Weidner (1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Devran Erdönmez und Daniel Werner (SG Waldmichelbach); Zeitstrafen: 8:6; TSV Griedel: Timm Weiß, Tobias Marx, Lukas Kipp, Sandro Krüger; TSF Heuchelheim: Daniel Schmidt/zwei, Daniel Czaja; Siebenmeter: 1/1 – 2/2; rote Karte: keine; Zuschauer: 200