TSV Griedel spielt am Freitagabend bei der HSG Lumdatal

TSV Griedel verliert nach enttäuschender Leistung gegen den TV Hüttenberg II
13.10.2019
TSV Griedel muss bei der HSG Lumdatal eine Niederlage hinnehmen
20.10.2019

TSV Griedel spielt am Freitagabend bei der HSG Lumdatal

Am Freitagabend gastiert der TSV Griedel in der HH-Landesliga bei der HSG Lumdatal. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der Sporthalle der Clemens-von-Brentano-Schule in Lollar. Die HSG Lumdatal ist nach der letzten Saison in die HH-Landesliga aufgestiegen. Mit 50:2 Punkten wurde die HSG Lumdatal ungeschlagen Meister der Bezirksoberliga Gießen und zeigte mit dieser hervorragenden Leistung, über welches Potenzial die Mannschaft verfügt.

Die HSG Lumdatal hat auch ihre Qualität zum Saisonstart in der HH-Landesliga nachgewiesen. Mit 5:3 Punkten belegt die HSG Lumdatal als Aufsteiger einen hervorragenden 5. Platz. Bisher gab es nur eine Niederlage beim Spitzenreiter in Petterweil. In den Heimspielen gab es einen Derbysieg gegen die HSG Lollar/Ruttershausen und gegen die TG Kastel. In Hüttenberg kam die Mannschaft zu einem beachtlichen Unentschieden. Die Aufstiegsmannschaft ist komplett zusammen geblieben. Auf der Trainerposition wurde ein verabredeter Wechsel vorgenommen. Aufstiegstrainer Horst-Günter Schmandt stand nur bis zum Ende der letzten Saison zur Verfügung. Die Verantwortlichen verpflichteten mit Eike Schuchmann, der als Spieler über Jahre hervorragende Leistungen in der Landesliga gebracht hat und gleichzeitig bei seinem Heimatverein, der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, jahrelang im Nachwuchsbereich seine Spuren hinterlassen hat, einen neuen Trainer.

Von dem TV Gelnhausen wechselte Sascha Haack zur HSG Lumdatal und aus dem eigenen Jugendbereich kam Torwart Nico Solbach in den Kader der 1. Mannschaft. Trainer Eike Schuhmann verfügt über einen wurfgewaltigen Rückraum. Angeführt von Marcel Köhler, der verlängerte Arm des Trainers auf dem Spielfeld, sind die großgewachsenen Maximilian Kühn und Lorenz Heß sehr torgefährliche Shooter. Insgesamt erzielten die drei Spieler in der letzten Saison 368 Tore. Weitere Leistungsträger sind der erfahrene Linksaußen Michael Kern und im Rückraum Florian Kuhnhenne, sowie Tim Marondel und Moritz-Luca Rein.

Auf Griedeler Seite musste die Mannschaft die enttäuschende Leistung am letzten Wochenende gegen den TV Hüttenberg II verarbeiten. Der Blick muss jetzt aber nach vorne gehen. Mit 4:4 Punkten liegt der TSV Griedel noch im Soll, bedingt durch die zwei Auswärtssiege. Diese erfolgreiche Auswärtsbilanz möchte der TSV Griedel natürlich fortsetzen. Das Griedeler Trainerteam kann wieder auf Torwart Hendrik Krüger zurückgreifen, ansonsten steht der Kader zur Verfügung. Allerdings mussten die Trainer unter Woche im Training improvisieren, da aus unterschiedlichen Gründen einige Spieler nicht zur Verfügung standen. Die Griedeler Abwehr muss gegen den wurfgewaltigen Rückraum der HSG Lumdatal agieren und zusammen arbeiten. Im Angriff sollte das Spieltempo erhöht werden und das Zusammenspiel sollte wieder in den Vordergrund rücken. Die Stärke des TSV Griedel ist der ausgeglichene Kader und wenn die Mannschaft das auf die Spielfläche bringt, ist das Team auch bei der HSG Lumdatal nicht chancenlos. Mit der Unterstützung der treuen Fans wird die Mannschaft alles daransetzen bei der HSG Lumdatal zu punkten.

HSG Lumdatal: Julian Schneider, Pascal Solbach und Nico Solbach im Tor, Marcel Köhler, Maximilian Kühn, Florian Kuhnhenne, Tim Marondel, Jonas Schlapp, Moritz-Luca Rein, Sascha Haack, Janek Henke, Michael Kern, Lorenz Heß, Philipp Simon Stein und Alexander von Bierbrauer zu Brennstein.

TSV Griedel: Marco Pajung und Hendrik Krüger im Tor, Timm Weiß, Tobias Marx, Sascha Siek, Marvin Grieb, Frederic Noll, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Constantin Jantos, Steffen Strasheim, Jan Schepp, Henri Vogel und Wanja Köhler