TSV Griedel verliert nach enttäuschender Leistung gegen den TV Hüttenberg II

TSV Griedel empfängt in der Landesliga den TV Hüttenberg II
11.10.2019
TSV Griedel spielt am Freitagabend bei der HSG Lumdatal
17.10.2019

TSV Griedel verliert nach enttäuschender Leistung gegen den TV Hüttenberg II

In einem schwachen Spiel der HH-Landesliga musste der TSV Griedel eine bittere Heimniederlage gegen den TV Hüttenberg II hinnehmen. Am Ende stand eine 21:28 (12:13) Niederlage auf der Anzeigetafel. Der TSV Griedel zeigte vor seinen Fans eine enttäuschende Leistung, besonders in der zweiten Halbzeit fehlte in der Abwehr die Einstellung und im Angriff wurde konzeptionslos gespielt. Die Vorgaben des Trainerteams wurden nur unzureichend umgesetzt, die spielerische Linie, die vorgegeben war, wurde nicht befolgt. Vor heimischer Kulisse muss die Mannschaft anders auftreten, wenn nicht alle ihre Leistung zu 100% abrufen, ist es schwierig in der Landesliga zu punkten. Der TV Hüttenberg II feierte einen verdienten Auswärtssieg und konnte sich auf 5:3 Punkte verbessern. Der TSV Griedel hat nun 4:4 Punkte auf dem Konto.

Die einzige Griedeler Führung gelang Marvin Grieb zum 1:0. Der TV Hüttenberg II ging durch einen 3-0 Lauf mit 1:3 (6. Min.) in Führung. Nach dem Anschlusstor von Marvin Grieb zum 2:3 konnte der TV Hüttenberg II den Vorsprung auf 2:5 ausbauen. Nils Siek verkürzte auf 3:5. Erst nach dem 3:6 kam der TSV Griedel besser ins Spiel. Ein Doppelschlag von Nils Siek brachte den TSV Griedel auf 5:6 heran. Sascha Siek erzielte den 6:6 (15. Min.) Ausgleich. Aber Hüttenberg konterte zum 6:8. Sascha Siek und Marvin Grieb trafen zum 8:9. Nach dem 8:10 verkürzte Nils Siek auf 9:10 und Kreisläufer Timm Weiß besorgte mit einem Heber den Ausgleich zum 10:10 (24. Min.). Sascha und Nils Siek erzielten die Treffer zum 12:12. Der TV Hüttenberg II ging mit einer 12:13 Führung in die Pause.

Die zahlreichen Griedeler Zuschauer hofften nach einer durchwachsenen Leistung in der ersten Spielhälfte auf eine Steigerung im weiteren Spielverlauf. Es sollte allerdings anders kommen. In der zweiten Halbzeit gelangen dem TSV Griedel nur noch neun Tore, davon auch noch zwei Siebenmeter. Der TV Hüttenberg II kam bedeutend zielstrebiger aus der Kabine und setzte sich auf 12:15 ab. Mit zwei Siebenmetern verkürzte Sascha Siek auf 14:16. Bis zum 15:17 (40. Min.) durch Nils Siek konnte der TSV Griedel noch den Anschluss halten. Mit einem 3-0 Lauf zum 15:20 konnte sich der TV Hüttenberg II spielentscheidend absetzen. Zwar gelang Marvin Grieb und Frederic Noll mit den Toren zum 17:20 noch einmal eine Verkürzung, aber der TV Hüttenberg II setzte sich danach auf 17:23 (47. Min.) ab. Das Spiel war entschieden. Sascha Siek markierte das 18:23. Constantin Jantos, der zum ersten Mal, nach seiner langen Verletzung, im Rückraum spielte, setzte in den letzten Minuten die Akzente und traf zum 19:26. Sascha Siek traf zum 20:28. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte Constantin Jantos mit dem 21:28 Endstand.

Bis zum nächsten Spiel am Freitag, den 18.10.2019 um 20.30 Uhr, bei der HSG Lumdatal muss das Spiel und die Leistung aufgearbeitet werden.

TSV Griedel: Marco Pajung und Tilman Schomaker im Tor, Timm Weiß (1), Tobias Marx, Sascha Siek (7/2), Marvin Grieb (4), Frederic Noll (1), Nils Siek (6), Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Constantin Jantos (2), Steffen Strasheim, Jan Schepp und Wanja Köhler

TV Hüttenberg II: Nils Lorenz, Simon Böhne und Mario Theis im Tor,
Frederick Lins (9), Leon Friedl (6/2), Danny Rüpprich, Simon Dahlhaus (1), Marc
Birkenstock (3), Till Uth (2), Sasa Cosic (1), Nicolai Martin (4), Simon Belter (1), Sven Knorz, Florian Schepp und Tim Löhrke (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Alexandra Baum (TG Eberstadt) und Alena Rämisch (HSG Bensheim/Auerbach); Zeitstrafen: 4:8; TSV Griedel: Tobias Marx, Steffen Strasheim; TV Hüttenberg II: Marc Birkenstock/zwei, Leon Friedl, Tim Löhrke; Siebenmeter: 2/2 – 2/2; Zuschauer: 150