Griedeler A-Jugend unterlag in der HH-Oberliga gegen Griesheim

TSV Griedel holt in der Landesliga einen wichtigen Sieg gegen Eppstein
17.03.2019
TSV Griedel-Kids erfolgreich in Rechtenbach
18.03.2019

Griedeler A-Jugend unterlag in der HH-Oberliga gegen Griesheim

Am Samstag verlor die männliche A-Jugend des TSV Griedel das letzte Saisonspiel in der HH-Oberliga gegen die TuS Griesheim mit 34:26 (16:13) Toren. In Griesheim musste Trainer Thomas Ceh auf Torwart Jan Heller, Henri Vogel, Dimitri Brunz (Daumenbruch) und Robin Schmitt verzichten. Trotz der Ausfälle zeigte die Griedeler Mannschaft über weite Strecken eine ordentliche Leistung und hatte einen guten Saisonabschluss in Griesheim.

Der TSV Griedel kam hervorragend ins Spiel. Romeo Rejab und Robin Dämon erzielten jeweils drei Tore zur 2:6 (8. Min.) Führungdes TSV Griedel. Faruk Mohamad und Wanja Köhler trafen zum 5:8 Zwischenstand. Danach kam der TuS Griesheim besser ins Spiel und glich zum 8:8 (18. Min.) aus. Spielmacher Wanja Köhler markierte das 8:9 und Jean Pierre Kandemir, der in der Abwehr über die gesamte Spielzeit eine starke Leistung zeigte, war zum 9:10 (21. Min.) erfolgreich. Das Spiel war ausgeglichen. Zwei Tore von Wanja Köhler bedeuteten das 12:12 (26. Min.). Danach konnte der TuS Griesheim beim 14:12 zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung gehen. Faruk Mohamad verkürzte auf 14:13. Griesheim traf noch zweimal zum 16:13 Pausenstand, nach dem Spielverlauf der ersten Spielhälfte etwas glücklich.

Nach der Halbzeit erhöhte Griesheim auf 18:13. Wanja Köhler (2) und Paul Stangl verkürzten wieder auf 19:16 (36. Min.). In den kommenden Minuten handelte sich der TSV Griedel leider einen deutlichen Rückstand ein. Griesheim führte mit 25:18 (42. Min.). Auch beim 27:20 hatte Griesheim noch einen sieben Tore Vorsprung. Trotz der mangelnden Wechselmöglichkeiten wollte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Ceh noch nicht geschlagen geben. Robin Dämon (2) und Wanja Köhler verkürzten auf 27:23. Durch die Tore von Linksaußen Jonas Müller und Rechtsaußen Paul Stangl zum 27:25 (54. Min.) keimte beim TSV Griedel wieder Hoffnung auf. Allerdings waren die Kräfte jetzt aufgebraucht. Griesheim konnte sich wieder durch einen 4-0 Lauf auf 31:25 absetzen. Kreisläufer Martin Schmidt erzielte den letzten Treffer für den TSV Griedel zum 31:26. Griesheim war in den letzten zwei Minuten noch dreimal zum 34:26 Endstand erfolgreich. Am Ende fiel der Sieg für Griesheim um einige Tore zu hoch aus. Nach dem Spiel zog Trainer Ceh folgendes Fazit: „Ich war heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Maximilian Keyserlinkgk und Jean Pierre Kandemir spielten eine gute Abwehr. Besonders freute mich auch, dass sich Jonas Müller, Paul Stangl und Martin Schmidt für ihren Trainingsfleiß mit Toren belohnten. Wanja Köhler, Romeo Rejab und Robin Dämön harmonierten im Angriff sehr gut zusammen. Das war zum Rundenabschluss eine starke Leistung auf der wir aufbauen können.“

TuS Griesheim: Tim Poth und Jonas Matussek im Tor, Lucas Czicka (1), Andreas Baumbach (3), Matthias Schuberth (5), Michael Siebler (7/3), Mark Schnitzenbaumer (8), Emil Bogs (2),  Janik Matzel (2), Carmelo Laneri (1), Jonah Hausl (3), Immanuel Rudolph (1/1), Jan Horcicka  und Maximilian Schwerber (1)

TSV Griedel: Hendrik Krüger im Tor, Faruk Mohamad (2), Maximilian Keyserlingk, Robin Dämon (6), Martin Schmidt (1), Romeo Rejab (5), Jonas Müller (1), Paul Stangl (2/1), Jean-Pierre Kandemir (1) und Wanja Köhler (8)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Daniel Werner (HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach); Zeitstrafen: 4:4 Min.; TuS Griesheim: Emil Bogs, Matthias Schuberth; TSV Griedel: Robin Dämon, Maximilian Keyserlinkgk; rote Karte: keine; Siebenmeter: 5/4 – 1/1; Zuschauer: 50