TSV Griedel hat in der Landesliga die TSG Eppstein zu Gast

Männer II des TSV Griedel gewinnen gegen die HSG Hinterland
14.03.2019
TSV Griedel holt in der Landesliga einen wichtigen Sieg gegen Eppstein
17.03.2019

TSV Griedel hat in der Landesliga die TSG Eppstein zu Gast

Am 21. Spieltag der HH-Landesliga empfängt der TSV Griedel die TSG Eppstein. Das Spiel wird am Samstag um 19.30 Uhr in der Butzbacher Sporthalle angepfiffen. Die TSG Eppstein holte in der Vorrunde 14:12 Punkte, in der Rückrunde läuft es bei 4:10 Punkten aus den letzten Spielen nicht zufriedenstellend. Allerdings gewann die TSG Eppstein im Januar beim Spitzenteam in Petterweil, außerdem siegte die TSG Eppstein auswärts noch in Oberursel und Golstein/Schwanheim.

Momentan belegt die TSG Eppstein mit 18:22 Punkten den 9. Platz, zwei Punkte und einen Platz besser, wie der TSV Griedel (16:24 Punkte) platziert ist. Der TSG Eppstein ist es gelungen durch sieben Neuzugänge den Kader breiter und jünger aufzustellen. Hermann Meuer, Tomm Lotz, Yannik Rosenberger und Laurenz Schultze kamen aus der eigenen Jugendabteilung. Max Kroth und Jan Mroczak wechselten aus der A-Jugend der SG Wallau-Massenheim nach Eppstein. Torwart Moritz Schreyer kam aus der Jugend des VfR/Eintracht Wiesbaden zum Team von Trainer Jan Immel. Neben drei Abgängen konnte die TSG Eppstein alle Leistungsträger halten. Der TSG Eppstein steht eine eingespielte und erfahrene Mannschaft zur Verfügung, die durch die jungen Neuzugänge deutlich verstärkt wurde. Immer noch ein wichtiger Aktivposten ist der routinierte Torjäger Thomas Becker (51 Tore). Weitere Leistungsträger im Rückraum sind der torgefährliche Spielmacher Theo Roos (145 Tore), der starke Linkshänder Lukas Müller (87 Tore) im rechten Rückraum, Mats Kaun (55 Tore) und Nick Ladwig (23 Tore). Auf den Außenpositionen sind Alexander Barchanski (35 Tore) und Max Kroth (29 Tore) zu beachten. Am Kreis sind Daniel Henrich (39 Tore) und Daniel Schmidt (33 Tore) gesetzt. Das Torwartduo Florian Keller und Moritz Schreyer ist ein starker Rückhalt.

In Eppstein verlor der TSV Griedel in der Hinrunde deutlich. Natürlich möchte die Griedeler Mannschaft im Heimspiel besser abschneiden. Mit einem Sieg könnte der TSV Griedel nach Punkten mit Eppstein gleichziehen, auch die TG Friedberg und die HSG Lollar/Ruttershausen verfügen aktuell über 18 Pluspunkte. Durch vermehrten Abstieg aus der Oberliga muss die HH-Landesliga damit rechnen das vier Mannschaften absteigen. Der TSV Griedel hat noch einen hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt auf die Abstiegsränge. Trainer Dirk Schwellnus hofft, dass sein Spielmacher Nils Siek, der nach seiner Krankheit noch nicht trainieren konnte, vielleicht am Spieltag einsatzfähig ist. Sandro Krüger konnte bisher eine Trainingseinheit nach seiner Verletzung absolvieren und wird es am Samstag probieren. Ansonsten stehen Marvin Grieb und Frederic Noll, beide im Urlaub, weiterhin nicht zur Verfügung. Am heutigen Freitag wird Constantin Jantos an der Schulter operiert. Die Mannschaft und der TSV Griedel wünschen eine gute Genesung. Aus der Oberliga A-Jugend wird Wanja Köhler wieder in den Kader rücken. Oscar Krzeczek wird die Mannschaft ebenfalls verstärken. Ob noch weitere Spieler zum Einsatz kommen, entscheidet sich kurzfristig. Für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, die TSG Eppstein könnte sich einen Vorsprung auf die Abstiegsplätze verschaffen und für den TSV Griedel wäre es wichtig den Abstand nach hinten konstant zu halten. Die Griedeler Mannschaft hofft auf lautstarke Unterstützung von den Rängen. Die Zurich Versicherung und der neue Sponsor des TSV Griedel, das Weingut Schulz, werden neben Sekt auch Weine zur Verkostung anbieten.

 

TSG Eppstein: Florian Keller, Moritz Schreyer und Tom Ladwig im Tor, Thomas Becker, Michael Becker, Lukas Müller, Henning Wagner, Florian Cosack, Nick Ladwig, Mats Laun, Theo Roos, Daniel Schmidt, Daniel Henrich, Jan Mroczak, Max Kroth, Laurenz Schultze, Hermann Meuer, Mario Kerber, Lukas Erdmann und Alexander Barchanski

TSV Griedel: Uwe Bonn und Steffen Roth im Tor, Timm Weiß, Sascha Siek, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Steffen Strasheim, Jan Schepp und Wanja Köhler