TSV Griedel ist beim Meisterschaftsfavoriten in Linden zu Gast

Weibliche E-Jugend von Griedel/Mörlen startet mit Trainingswochenende in das neue Jahr
27.01.2019
TSV Griedel muss sich am Ende gegen den Tabellenführer geschlagen geben
27.01.2019

TSV Griedel ist beim Meisterschaftsfavoriten in Linden zu Gast

Am 15. Spieltag der HH-Landesliga hat der TSV Griedel das schwere Auswärtsspiel bei der MSG Linden auf dem Spielplan stehen. Anpfiff ist um 17.15 Uhr in der Stadthalle in Linden. Gegen den Vizemeister der letzten Saison und Favorit auf dem Aufstieg in dieser Saison wartet natürlich eine fast unlösbare Aufgabe auf den TSV Griedel. Zudem kommt, dass die Vorzeichen alles andere als günstig für den TSV Griedel sind. Schon bei der deutlichen Niederlage am letzten Wochenende in Holzheim musste die Griedeler Mannschaft auf zahlreiche Spieler verzichten, unter der Woche wurde die Mannschaft auch noch von einer Grippewelle heimgesucht. Trainer Dirk Schwellnus wird vor einer schweren Aufgabe stehen, überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf das Parkett schicken zu können. Die MSG Linden hat sich für diese Saison den Aufstieg in die Oberliga zum Ziel gesetzt. Für dieses Vorhaben steht Trainer Mario Weber eine eingespielte und erfahrene Mannschaft zur Verfügung, die vor der Saison noch punktuell verstärkt wurde. Mit Jannis Wrackmeyer (37 Tore), der mit 2.03 Meter über Gardemaß im linken Rückraum verfügt, gelingen die einfachen Tore aus der Distanz. Leistungsträger sind Mannschaftskapitän Jan Nober (23 Tore) mit seiner vorbildlichen Einstellung, der überragende Spielmacher Chris Grundmann (92 Tore), Lukas Walter (36 Tore) und Jens Berger (23 Tore) im Rückraum, am Kreis Tobias Mühlhans (37 Tore) und im rechten Rückraum Sören Deimer (19 Tore), sowie die torgefährlichen Außenspieler Jannik Andermann (12 Tore), Julian Weber (50 Tore) und Malte Höhn (38 Tore). Grundlage für die Erfolge der MSG Linden in den letzten Jahren ist die bärenstarke Abwehrarbeit um Tobias Mühlhans, Tim Jung und Jan Nober vor Torwart Michael Rocksien. Auch in dieser Saison stellt die MSG Linden wieder die stärkste Abwehr in der Landesliga. Gegen die starke Lindener Abwehr muss der TSV Griedel im Positionsangriff die Übersicht und Ruhe behalten und nicht überhastet abschließen, sondern die Spielkonzeptionen abrufen, damit die schnellen Außenspieler der MSG Linden keine einfachen Tore erzielen können. Die Griedeler Mannschaft darf nicht zaudernd in das Spiel gehen, sondern muss mit Mut die Aufgabe angehen. Der TSV Griedel kann gegen den Favoriten aus Linden nur positiv überraschen. Allerdings wird das sehr schwer werden, da der TSV Griedel auf viele Stammspieler verzichten muss. Trainer Dirk Schwellnus ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden, wird aber mit seinem Team alles daransetzen ein akzeptables Ergebnis zu erreichen.

MSG Linden: Michael Rocksien, Jens Schindowski und Finn Weber im Tor, Julian Weber, Jens Berger, Tarek Müller, Tim-Florian Jung, Chris Grundmann, Lukas Loh, Lukas Walter, Jannis Wrackmeyer, Tobias Mühlhans, Sören Deimer, Jan Nober, Malte Höhn, Jannik Andermann und Moritz Rühl

TSV Griedel: Uwe Bonn, Steffen Roth und Hendrik Krüger im Tor, Florian Wagner, Sascha Siek, Marvin Grieb, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Steffen Strasheim und Jan Schepp