Griedeler A-Jugend feiert den ersten Sieg in der Oberliga

TSV Griedel fährt zum Aufsteiger nach Goldstein/Schwanheim
30.11.2018
Krimi in der Usatalhalle zwischen Griedel/Mörlen und Friedberg endete mit einem Unentschieden
03.12.2018

Griedeler A-Jugend feiert den ersten Sieg in der Oberliga

Die männliche A-Jugend des TSV Griedel siegte in der Oberliga Hessen gegen den TV Gelnhausen II mit 29:26 (10:7) Toren. Der Bann ist gebrochen, die Freude über den ersten Sieg in der Oberliga war riesengroß. Endlich hat sich die Mannschaft für ihre Arbeit belohnt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Ceh und Co-Trainer Constantin Jantos war von Anfang an hellwach, besonders zeigte das Team eine engagierte Abwehrleistung. Bis zur 15. Spielminute ließen die Griedeler Jungs nur zwei Gegentore zu. Garant dafür war der überragende Hendrik Krüger im Griedeler Tor, der bis dahin schon zwei Siebenmeter und sechs freie Chancen von Gelnhausen gehalten hatte.

Ivan Köhler, Henri Vogel und Romeo Rejab brachten den TSV Griedel mit 3:0 (4. Min.) in Führung. Danach ließ die Griedeler Mannschaft im Angriff fast fünf Minuten lang einige Chancen liegen. Die Führung hätte durchaus höher sein können. Negative Auswirkungen hatte die Schwäche im Angriff nicht, da Hendrik Krüger für den Gelnhausener Angriff fast unüberwindbar war. Mit einem Doppelschlag war Kreisläufer Robin Dämon, der seine Abwehr hervorragend organisierte, zum 5:1 (10 Min.) erfolgreich. Ivan Köhler und Henri Vogel (2) bauten den Vorsprung auf 8:2 (15. Min.) aus. Der Gelnhausener Trainer Philip Deinet nahm eine Auszeit und seine Mannschaft fand nun besser ins Spiel und verkürzte auf 8:5. Henri Vogel erzielte das 9:5. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hat der TSV Griedel einige Torabschlüsse zu fahrlässig abgeschlossen. Nach dem 9:7 traf Maximilian Keyserlinkgk zum 10:7 Pausenstand.

Gelnhausen kam motiviert aus der Kabine und verkürzte auf 10:9, aber an diesem Tag ließ sich die Griedeler Mannschaft nicht von ihrem Weg abbringen. Durch wichtige Tore von Robin Dämon (3) und Dimitri Brunz konnte sich der TSV Griedel wieder auf 14:10 (35. Min.) absetzen. Ivan Köhler (2), Dimitri Brunz und Robin Dämon bauten den Vorsprung auf 18:12 (39. Min.) aus. Der TSV Griedel schien auf die Siegesstraße einzubiegen, aber es sollte noch einmal spannend werden. Bis zum 24:19 (53. Min.) durch Tore von Ivan Köhler (4) und Henri Vogel (2) konnte der TSV Griedel den Vorsprung halten. Durch eine offensive Manndeckung verkürzte der Gast aus der Barbarossastadt auf 25:24 (57. Min.), das Spiel schien zu kippen. Die Griedeler Bank nahm eine Auszeit um das Angriffsspiel wieder zu ordnen. Henri Vogel traf von Linksaußen zum wichtigen 26:24. Nach dem erneuten Anschluss war Ivan Köhler zur Stelle und markierte das 27:25. Trotz Unterzahl konnte Gelnhausen auf 27:26 verkürzen. 20 Sekunden vor dem Ende erlöste Henri Vogel die Griedeler Anhänger mit dem 28:26. Ivan Köhler setzte mit seinem 10. Tagestreffer zum 29:26 den Schlusspunkt.

Nach dem Sieg zog ein überglücklicher Thomas Ceh ein Fazit: „Meine gesamte Mannschaft hat von der ersten Minute an sehr konzentriert gespielt. Wichtig war, dass wir zum Schluss, wo es nochmal knapp wurde, diesmal clever gespielt haben. Meine Spieler haben durch das hohe Leistungsniveau in der Oberliga schon enorm viel dazu gelernt und haben durch den Sieg gemerkt, dass, wenn man über die volle Distanz diszipliniert spielt, auch punkten kann.  Dennoch haben wir noch sehr viel Arbeit vor uns. Wir müssen über 60 Minuten unsere Chancenauswertung besser nutzen und in der Abwehr noch disziplinierter stehen“. Aus einer guten Mannschaftleistung ragte in der ersten Spielhälfte Torwart Hendrik Krüger und in der zweite Spielhälfte Spielmacher Wanja Köhler, Abwehrchef Robin Dämon und Henri Vogel heraus“. Am nächsten Samstag um 13.00 Uhr spielt der TSV Griedel in der Oberliga bei der JSG Wallstadt in Großwallstadt.

TSV Griedel: Hendrik Krüger und Jan Heller im Tor, Faruk Mohamad, Maximilian Keyserlinkgk (1), Martin Schmidt, Romeo Rejab (1), Robin Dämon (6), Jonas Müller, Paul Stangl, Jean-Pierre Kandemir, Dimitri Brunz (2), Henri Vogel (9) und Ivan Köhler (10)

TV Gelnhausen II: Jan-Peter Frank und Maximilian Dietrich im Tor, Nils Altscher (1/1), Max Meckl (2), Tom Möller (4), Torben Fehl (6), Moritz Neumann, Jannis Acker (9/3), Marcel Fitz (1), Lukas Kehrein, Felix Müller (2), Jan Nastaly, Ole Sust (1) und Philipp Richter

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Rene Happel (HSV Nidderau) und Tobias Lipp (HSG Maintal); Zeitstrafen: 2:4 Min.; TSV Griedel: Ivan Köhler; TV Gelnhausen II: Torben Fehl, Marcel Fitz; rote Karte: keine; Siebenmeter: keine – 7/4; Zuschauer: 60