TSV Griedel siegt gegen die HSG Gedern/Nidda

Andere haben Präsidenten, Griedel hat eine Entenkönigin
15.08.2018
Auftakterfolg für den TSV Griedel beim Karl-Hoffmann-Cup
23.08.2018

TSV Griedel siegt gegen die HSG Gedern/Nidda

Spieler Griedel Nils Siek

Am Sonntagnachmittag spielten die Männer I des TSV Griedel in Nidda gegen die HSG Gedern/Nidda und gewannen nach einem abwechslungsreichen Spielverlauf mit 30:36 (18:15) Toren. Lange Zeit hatte der Landesligist große Probleme gegen die zwei Klassen tiefer spielende HSG Gedern/Nidda. Besonders in der ersten Halbzeit fand die Griedeler Mannschaft vom Trainerteam Dirk Schwellnus und Artis Jansons keine Einstellung zum Spiel, die HSG Gedern/Nidda zeigte den größeren Biss.

Nach dem 1:0 durch Mannschaftskapitän Timm Weiß kam der TSV Griedel zu einer 3:1 Führung, die zwei Tore Führung hatte auch beim 7:5 (10. Min.) noch bestand. Die HSG Gedern/Nidda glich zum 7:7 aus. Marvin Grieb erzielte das 8:7 und zwei Tore von Sascha Siek bedeuteten das 10:8. Auch beim 11:9 führte Griedel noch mit zwei Toren, aber die Spielgemeinschaft nutzte jetzt die Schwächen des TSV Griedel und glich aus. Jan Schepp erzielte die letzte Führung für den TSV Griedel in der ersten Halbzeit zum 12:11 (22. Min.) Die Mannschaft von Trainer Andreas Nau ging verdient mit 13:12 in Front. Zwar konnte Griedel noch einmal zum 13:13 ausgleichen, aber in der Griedeler Abwehr häuften sich die Fehler. Die Einstellung und die Absprachen waren mangelhaft. Die HSG traf zum 16:13 und auch zur Halbzeit hatte der drei Tore Vorsprung der HSG Gedern/Nidda beim 18:15 noch bestand. Neben den Schwächen in der Abwehr waren die Konzentrationsmängel im Abschluss in der ersten Halbzeit gravierend.

Nach der Pause erhöhte die HSG Gedern/Nidda auf 19:15. Innerhalb von 50 Sekunden schaffte der TSV Griedel beim 19:18 wieder den Anschluss. Die HSG setzte sich wieder auf 21:18 ab. Aber die Halbzeitansprache zeigte jetzt Wirkung. Frederic Noll schaffte den Ausgleich zum 21:21 (38. Min.). Steffen Strasheim markierte das 22:22. Sandro Krüger brachte den TSV Griedel beim 23:22 wieder in Führung. Bis zum 27:26 (47. Min.) hielt die HSG Gedern/Nidda noch den Anschluss. Danach setzte sich der TSV Griedel durch Tore des neunfachen Torschützen Nils Siek (2) und Lukas Kipp auf 30:26 ab. In der Schlussphase baute der TSV Griedel den Vorsprung beim 33:27 weiter aus. Den Schlusspunkt auf Griedeler Seite setzte Timm Weiß mit dem 36:29. Mit dem Schlusspfiff traf der neunfache Torschütze Johannes Eckhardt für die HSG Gedern/Nidda zum 30:36 Endstand.

In dieser Woche spielt der TSV Griedel beim Karl-Hoffmann-Cup der HSG Dilltal in Werdorf. Das erste Turnierspiel ist am Mittwoch, den 22.08.2018 um 18.30 Uhr gegen die HSG Dilltal, am Donnerstag, den 23.08.2018 um 18.30 Uhr trifft der TSV Griedel auf den TV Wetzlar.

HSG Gedern/Nidda: Christo Skouteris und Antonio Lobo Massaro im Tor, Johannes Eckhardt (9/1), Alexander Schmidt, Fabian Orth (1), Marc-Oliver Müller (2), Henry Maris (1). Jan Weber (2), Ndrigim Nxhoni (5), Matthias Weber (7) und Dominic Reimann (3)

TSV Griedel: Uwe Bonn und Steffen Roth im Tor, Timm Weiß (3), Sascha Siek (6/2), Marvin Grieb (6), Frederic Noll (2), Nils Siek (9), Lukas Kipp (4), Sandro Krüger (3), Steffen Strasheim (2) und Jan Schepp (1)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Martin Schindler und Johannes Julian Ritter (HSG Gedern/Nidda); Zeitstrafen: 4:4 Min.; HSG Gedern/Nidda: Henry Maris, Matthias Weber; TSV Griedel: Timm Weiß, Nils Siek; rote Karte: keine; Siebenmeter: 1/1 – 3/2; Zuschauer: 30