TSV Griedel verliert deutlich bei der MSG Linden

TSV Griedel spielt in der Landesliga in Linden
26.01.2018
Griedeler B-Jugend siegt knapp im Derby gegen die HSG Mörlen
29.01.2018

TSV Griedel verliert deutlich bei der MSG Linden

Am Sonntag verlor der TSV Griedel in der HH-Landesliga bei der MSG Linden mit 26:18 (11:3) Toren. Besonders in der ersten Spielhälfte zeigte der TSV Griedel seinen treuen Anhängern eine desaströse Leistung. Immer wieder wurden im Angriff 1:1 Situationen gesucht, mit denen die starke Abwehr der MSG Linden überhaupt keine Probleme hatte. Der TSV Griedel setzte seine Konzeptionen nicht um und auch das Auge für den freistehenden Mitspieler fehlte vollständig. Das Ergebnis zur Halbzeit hätte noch höher für die MSG Linden ausfallen können, wenn die Spielgemeinschaft ihre Chancen besser genutzt hätte, zudem zeigte Jens Schindowski im Griedeler Tor eine gute Leistung. In der zweiten Halbzeit kam der TSV Griedel besser ins Spiel und konnte das Spiel (15:15) ausgeglichen gestalten. Bedingt auch dadurch, dass die MSG Linden, angesichts des deutlichen Vorsprunges, nicht mehr mit letzter Konsequenz spielte.

Die MSG Linden bestimmte von Anfang an das Spiel, ließ aber die eine oder andere Chance liegen und führte nur mit 3:0. Lukas Kipp erzielte das 3:1, aber der TSV Griedel fand nicht ins Spiel. Die MSG Linden setzte sich auf 7:1 ab. Danach verwandelte Timm Weiß, einen an ihm verursachten Siebenmeter, zum 7:2. Nach dem 10:2 war natürlich schon zu diesem frühen Zeitpunkt eine Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen. Tobias Marx traf aus dem Rückraum zum 10:3. Den Schlusspunkt setzte Lukas Walter mit seinem sechsten Treffer in der ersten Halbzeit zum 11:3 Pausenstand. Zwei Feldtore und ein verwandelter Siebenmeter in einer Halbzeit sind für eine Mannschaft, die in der Landesliga antreten will, natürlich viel zu wenig. Diese Bilanz kam durch viele Abspielfehler und nicht vorbereitete Abschlüsse zu Stande. Die Mannschaft muss sich fehlende Konzentration, mangelnde Übersicht und zu viele Fehlwürfe vorwerfen lassen.

Nach der Pause wurde es besser. Sascha Siek erzielte das 11:4 und Sandro Krüger war zum 13:5 erfolgreich. Das Spiel war jetzt in dieser Phase ausgeglichener. Lukas Kipp und Constantin Jantos (2) markierten die Treffer zum 16:8 (40. Min.) Zwischenstand. Danach setzte sich die MSG Linden mit einem 4-1 Lauf auf 20:9 ab. Das Tor für den TSV Griedel erzielte Sandro Krüger mit einem Tempogegenstoß. Jetzt kam, wenn man davon sprechen kann, die beste Phase des TSV Griedel. Nach zwei verwandelten Siebenmetern von Constantin Jantos zum 20:11, verkürzte Sandro Krüger mit zwei Tempogegenstößen auf 20:13. Sebastian Dietz erzielte das 20:14. Nils Siek und Lukas Kipp trafen zum 21:16 (52. Min.), danach konnte sich die MSG Linden wieder auf 23:16 absetzen. Nach einem verwandelten Siebenmeter von Constantin Jantos zum 23:17, gelangen der MSG drei Tore zum 26:17. Den Schlusspunkt setzte Nils Siek zum 26:18 Endstand. Nach dieser enttäuschenden Leistung der Griedeler Mannschaft muss das Team jetzt im Training Gas geben, um mit einer anderen Einstellung am nächsten Samstag um 19.30 Uhr in Langgöns aufzutreten.

MSG Linden: Michael Rocksien und Nils Kaiser im Tor, Lukas Walter (10/1), Jens Berger (4), Tim Jung, Chris Grundmann, Lukas Loh, Tarek Müller (1), Sören Deimer, Tobias Mühlhans (4), Malte Höhn (5), Simon Semmelroth (2) und Jannik Andermann

TSV Griedel: Uwe Bonn und Jens Schindowski im Tor, Florian Wagner, Timm Weiß (1/1), Tobias Marx (1), Sascha Siek (1), Frederic Noll, Nils Siek (2), Lukas Kipp (3), Sandro Krüger (4), Sebastian Dietz (1), Constantin Jantos (5/3) und Steffen Strasheim

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Marcus Breun und Christoph Jörg (HSG Bachgau); Zeitstrafen: 4:8 Min.; MSG Linden: Jens Berger, Lukas Loh; TSV Griedel: Timm Weiß/drei, Frederic Noll; rote Karte: Timm Weiß, 3×2 Min. 55.53 Min.; Siebenmeter: 1/1 – 6/4; Zuschauer: 200