TSV Griedel empfängt in der Landesliga den TuS Holzheim

Floorball Griedel siegt in Kassel gegen die Espenau Rangers
22.11.2017
TSV Griedel siegt in der Landesliga gegen den TuS Holzheim
26.11.2017

TSV Griedel empfängt in der Landesliga den TuS Holzheim

Am 10. Spieltag der HH-Landesliga hat der TSV Griedel den TuS Holzheim zu Gast. Anpfiff ist zu einer veränderten Uhrzeit am Samstag um 18.00 Uhr in der Butzbacher Sporthalle. Der TuS Holzheim belegt aktuell mit 6:10 Punkten den achten Tabellenplatz. Nach einem gelungenen Saisonstart mit 4:0 Punkten hatte der Vizemeister der Landesliga in der letzten Saison viele Verletzte, die teilweise nicht zu kompensieren waren. Das Resultat waren 0:8 Punkte. Danach siegte der TuS Holzheim in Petterweil und musste am letzten Spieltag eine erwartete Niederlage gegen Dotzheim hinnehmen.

Seit dieser Saison ist Thomas Scherer, als Nachfolger von Matthias Hieronimus, Trainer bei den Holzheimern. Der TuS Holzheim hat sich vor der Saison mit fünf Neuzugängen verstärkt. Im Tor schloss sich der gebürtige Butzbacher Mauritz Wagener, der beim TV Hüttenberg in der Jugend und dann in Wettenberg bei den Aktiven spielte, dem TuS Holzheim an. Der 22- jährige Linksaußen David Schwarz (33 Tore), der in der Jugend von Holzheim spielte, kehrte aus Idstein zurück und spielt bis jetzt eine starke Saison. Auch der 21- jährige Kreisläufer Peter Friedrich (13 Tore) kommt aus Idstein zu seinem Heimatverein zurück. Der dritte Neuzugang aus Idstein ist Linkshänder Bastian Grandpierre (14 Tore), der auf Rechtsaußen zum Einsatz kommt. Der 19- jährige Davin Nink (15 Tore), der aus der Bundesliga A-Jugend der HSG Hochheim/Wicker stammt, bringt nach Aussage von Trainer Scherer mit seinem hohen Tempo und Dynamik auf Rückraummitte viel Schwung in den Holzheimer Angriff. In den letzten zwei Spielen gelangen dem Youngsters beachtliche 11 Tore. Weitere Leistungsträger in der Holzheimer Mannschaft sind Marco Becker (23 Tore) auf Rechtsaußen und Max Schenk (16 Tore) auf Linksaußen. Im Rückraum ist zuerst Marcel Schyga (18 Tore) zu nennen, der sich allerdings am 3. Spieltag verletzt hat und seitdem ausfällt. Mit Simon Giebenhain (17 Tore) und Nils Wolfgram (12 Tore) stehen aber auch noch andere torgefährliche Spieler im Rückraum zur Verfügung. Am Kreis setzt Dominik Lazzaro die Akzente. Nicht zu vergessen ist Alexander Linke, der Rückhalt im Tor. Der TuS Holzheim ist auf den Außenpositionen überdurchschnittlich besetzt und sehr torgefährlich, aber auch auf den anderen Positionen ist die Holzheimer Mannschaft sehr ausgeglichen aufgestellt.

Der TSV Griedel wird wieder auf Michel Stolte, der seine Grippe überstanden hat und Sebastian Dietz zurückgreifen können. Das Spiel am letzten Wochenende in Oberursel glich für den TSV Griedel einer Achterbahnfahrt. Einer starken Leistung in der ersten Halbzeit (20:15 Tore), folgte eine sehr schwache Leistung in der zweiten Spielhälfte (9:19 Tore), die verantwortlich für die Niederlage war. Im Heimspiel gegen den TuS Holzheim muss die Griedeler Mannschaft über die gesamte Spielzeit konzentrierter zu Werk gehen. Der TSV Griedel sollte an die erste Halbzeit von Oberursel anknüpfen und neben den Konzeptionen auch die Spielübersicht in den entscheidenden Situationen behalten. Die Zurich Versicherung lädt die weiblichen Zuschauer wieder zu einem Glas Sekt ein und die Griedeler Mannschaft wünscht sich die Unterstützung ihrer Fans in diesem wichtigen Spiel. Im Anschluss um 20.00 Uhr spielt die 2. Mannschaft des TSV Griedel gegen die HSG Pohlheim III.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Jens Schindowski und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß, Tobias Marx, Sascha Siek, Marvin Grieb, Frederic Noll, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Constantin Jantos und Steffen Strasheim

TuS Holzheim: Alexander Linke, Philipp Fomino und Mauritz Wagener im Tor, Jan-Erik Wolfgram, Simon Giebenhain, Robert Dettling, Moritz Schneider, Nils Wolfgram, Marcel Schyga, Davin Nink, Tim Koch, Laurin Moos, Dominik Lazzaro, Peter Friedrich, Max Schenk, Marco Becker, David Schwarz und Bastian Grandpierre.