TSV Griedel spielt in der Landesliga in Petterweil

Griedeler D-Jugend trainierte zusammen mit den Männern I des TSV Griedel
26.10.2017
Vorteil TV Petterweil
28.10.2017

TSV Griedel spielt in der Landesliga in Petterweil

Am 6. Spieltag der HH-Landesliga steht das Wetterau-Derby zwischen dem TV Petterweil und dem TSV Griedel auf dem Spielplan. Anpfiff ist am Sonntag um 18.00 Uhr in der Petterweiler Sporthalle in der Sauerbornstraße. Der TV Petterweil verfügt, wie der TSV Griedel, über 2:8 Punkte. Allerdings hat Petterweil schon gegen die Top-Mannschaften aus Dotzheim, Breckenheim und Lollar gespielt. Mit der knappen Heimniederlage gegen die TG Kastel hatten die Verantwortlichen aber nicht gerechnet und stehen, wie der TSV Griedel, vor dem Derby unter Druck das Heimspiel gewinnen zu müssen.

Der TV Petterweil hat in den letzten zwei Jahren einen deutlichen Umbruch vorgenommen. 2016 kamen mit Björn Ehmer, Christian Dänner und Roman Hitzel durchgehend hochklassige Spieler nach Petterweil und auch in diesem Jahr kamen mit Sebastian Alt (TSG Ober-Eschbach), Niklas Kehrein (TV Gelnhausen) und Felix Koffler (TG Friedberg) gestandene Spieler zum TV Petterweil. Zudem sicherten sich die Verantwortlichen des TV Petterweil die Dienste von unserem Torwart Marco Pajung, der mit seinen starken Leistungen in der Bezirksoberliga auf sich aufmerksam gemacht hatte. Leider verletzte sich Marco Pajung in der Vorbereitung sehr schwer, musste operiert werden und wird wahrscheinlich in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles Gute, schnelle Genesung und dass er wieder zur alten Stärke zurückfindet. Mit diesen hochkarätigen Neuzugängen und dem bestehenden Stamm hat der TV Petterweil einen gelungenen Umbruch vollzogen und möchte nach Aussage von Trainer Heiko Trinczek, nach dem 7. Tabellenplatz in der Vorsaison den Aufwärtstrend weiter fortsetzen. Der TV Petterweil, der noch immer auf Torjäger Jonas Koffler verzichten muss, verfügt über eine ausgeglichen besetzte Mannschaft, das sich auch bei der Verteilung der Tore zeigt. Die Rückraumspieler Björn Ehmer (17 Tore), Sebastian Alt (16), Thorsten Koch (16) und Pierre Lange (16) sind ebenso torgefährlich wie Linksaußen Christian Dänner (17) und Kreisläufer Roman Hitzel (16).

Nach der Niederlage am letzten Samstag gegen die TG Kastel betrieb die Griedeler Mannschaft unter der Woche zusammen mit ihrem Trainerteam bei einer Videoanalyse Ursachenforschung und die Beteiligten kamen zu der Auffassung, dass mit einer Leistung, wie gegen Kastel, es sehr schwer werden wird, überhaupt Punkte in der Landesliga zu holen. Die Griedeler Mannschaft muss dringend die vielen technischen Fehler abstellen, die Chancenverwertung verbessern und die Konzeptionen erfolgreicher zu Ende spielen, zudem muss mit Spielübersicht die individuellen Stärken der einzelnen Spieler herausgearbeitet werden. Gegen die heimstarke und körperlich starke Mannschaft aus Petterweil wird die Abwehr engagiert und diszipliniert arbeiten müssen. Der TSV Griedel sollte von der ersten Minute an das Spieltempo hochhalten, um über den Gegenstoß und die schnelle Mitte erfolgreich zu sein. Der TV Petterweil hat durch das Heimrecht die Favoritenrolle in diesem Spiel. Nur der Sieger im Derby kann den Anschluss an das hintere Mittelfeld der Tabelle halten. Die Griedeler Mannschaft wird mit der Unterstützung der Fans alles daransetzen das Spiel so lange, wie möglich, offen zu gestalten, um am Ende etwas aus Petterweil mitnehmen zu können.

TV Petterweil: Roger Flach, Niels Eckert und Steffen Günther im Tor, Björn Ehmer, Thorsten Koch, Pierre Lange, Niklas Kehrein, Sebastian Alt, Lennart Trouvain, Roman Hitzel, Felix Koffler, Benedikt Pfeiffer, Jens Wassberg, Christian Dänner, Timon Flach, Jannik Thomer und Cedrik Witzel

TSV Griedel: Uwe Bonn, Jens Schindowski und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß, Tobias Marx, Sascha Siek, Marvin Grieb, Frederic Noll, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Nils Siek, Lukas Kipp, Sandro Krüger, Sebastian Dietz, Constantin Jantos und Steffen Strasheim