Mörlen/Griedel siegt gegen den TV Hüttenberg

TSV Griedel verliert das Derby gegen den TSV Lang-Göns
24.09.2017
Torwart Jan Heller sicherte der Griedeler B-Jugend einen Punkt in Friedberg
25.09.2017

Mörlen/Griedel siegt gegen den TV Hüttenberg

Am Samstag war es auch für unsere neuformierte weibliche D-Jugend soweit: Nach sechsmonatiger Vorbereitung stand das erste Saisonspiel zu Hause gegen den TV Hüttenberg an. Am Ende siegte Mörlen/Griedel verdient mit 13:9 (7:2) Toren. Das Team, welches sich aus sieben Mörler und sechs Griedeler Mädels zusammensetzt, konnte auf den Feldturnieren und auch in den beiden Freundschaftsspielen in der Vorbereitung durchaus überzeugen, weshalb man positiv in die erste Begegnung der neuen Spielzeit blicken konnte.

Und die Mädchen bestätigten diesen Eindruck! Die Gäste gingen zwar mit 1:0 in Führung, doch danach bestimmte die JSG das sehr torarme Spielgeschehen und erspielte sich bis zur Pause eine 7:2-Führung. Sehr erfreulich war, dass das gegenseitige Zusammenschieben und Aushelfen gut funktionierte, hatte es doch damit im Vorfeld immer wieder Probleme gegeben. Im Anfriff zeigten die Mädels, dass sie das Spiel immer besser lesen und verstehen können und fanden oft im richtigen Moment die sich gut freigelaufene Mitspielerin. So kamen teilweise wirklich schön herausgespielte Tore zustande. Zudem hatten wir mit Rike Bohn eine sichere Torhüterin, die einige Würfe der Hüttenbergerinnen entschärfen konnte. Oftmals hatten wir jedoch auch Glück, denn viele Wurfversuche der Gäste gingen über das Tor. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration unserer JSG dann teilweise stark nach, Fehlpässe und schwache Würfe aufs Tor waren die Folge. Zudem probierten wir Trainer einiges aus, sodass manchmal Brüche im Spiel entstanden. Folgerichtig gewann Hüttenberg den zweiten Durchgang mit 7:6, doch dank unserer komfortablen Pausenführung geriet der Sieg nie in Gefahr. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Saisonsieg, Mädels!

JSGwD Mörlen/Griedel: Rike Bohn (Tor und Feld/3 Tore), Dilay Aksel (Tor und Feld), Emma Bartscher, Carlotta Keyserlingk (3), Sara Weiser (3), Pia Baars, Mia Brannekämper, Celine Peters (1), Leonie Weil (1), Klara Michel und Chiara Groh