TSV Griedel spielt um den Turniersieg beim Karl-Hoffmann-Cup

TSV Griedel gewinnt auch das 2. Spiel beim Karl-Hoffmann-Cup
25.08.2017
Zumba
27.08.2017

TSV Griedel spielt um den Turniersieg beim Karl-Hoffmann-Cup

Spieler Griedel Sascha Siek beim Siebenmeter

Sascha Siek war mit 12 Toren erfolgreich

 

Der TSV Griedel und der TSV Lang-Göns spielen Platz Eins aus. Die Turnierveranstalter von der HSG Dilltal hatten ein feines Gespür. Beim Karl-Hoffmann-Cup in Werdorf fällt die Entscheidung über den Gesamtsieg an diesem Samstag im letzten Gruppenspiel. Um 18.00 Uhr treffen die Handball-Landesligisten, TSV Lang-Göns und TSV Griedel, aufeinander. Beide Mannschaften landeten am Freitag jeweils den dritten Sieg im dritten Spiel. Lang-Göns bezwang den TV Wetzlar mit 28:16, Griedel setzte sich gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III mit 29:23 (15:11) durch. Für die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III ist das Turnier mit 4:4 Punkten bereits als Tabellendritter beendet. Die noch punktlosen Teams von der HSG Dilltal und dem TV Wetzlar treffen um 16.00 Uhr aufeinander und spielen um Rang vier. Die HSG-Dritte steckte nie auf und bot dem Favoriten aus Griedel lange Paroli. Nach nervösem Beginn des Bezirksoberliga-Neulings war Griedel zur Stelle und ging über 3:1 mit 8:3 (11. Min.) in Führung. Danach gelang der HSG ein 5-0 Lauf  zum 8:8 (20. Min.). Die Grün-Weißen hielten, dank guter Abwehrarbeit, bis zum 11:12 den Anschluss, mussten aber dann den Landesligisten bis zur Pause wieder ziehen lassen. Als der TSV Griedel nach Wiederbeginn auf 18:11 enteilte, schien die Vorentscheidung gefallen, doch der letztjährige Meister der Bezirksliga A war beim 19:21 und 22:25 wieder dran. Die Wende gelang ihm aber nicht mehr.

TSV Griedel: Lars Hilbert (1.-30. Min.) und Uwe Bonn (31.-60. Min) im Tor, Sascha Siek (12/1), Simon Lingenberg, Nils Siek (1), Lukas Kipp (6), Sebastian Dietz (1), Sandro Krüger (5), Constantin Jantos (3), Steffen Strasheim (1) und Fabio Ewald

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III: Dennis Agel (9), Wenzel (5), Lukas Wallwaey   (5), Kaiser (3/2) und Mark Allendörfer (1).