TSV Griedel musste sich im Spitzenspiel in Holzheim geschlagen geben

Griedeler A-Jugend wird im ersten BOL-Jahr Bezirksmeister
24.03.2017
Griedel/Oppershofen lässt die Saison in der „Trattoria da Peppe“ ausklingen
31.03.2017

TSV Griedel musste sich im Spitzenspiel in Holzheim geschlagen geben

Am Samstagabend verlor der TSV Griedel in der Holzheimer Sporthalle gegen die HSG Pohlheim II mit 30:31 (13:18) Toren und gab damit die Tabellenführung an die TSF Heuchelheim ab. In den letzten Spielen wird es spannend bleiben. Die TSF Heuchelheim (36:10 Punkte) führt die Tabelle vor dem TSV Griedel (34:10 Punkte) und der HSG Pohlheim II (34:12 Punkte) an. Im Gegensatz zur Niederlage in Vollnkirchen konnte das Pohlheimer Trainerteam bis auf Christian Schäfer in Bestbesetzung antreten. Zusätzlich wurde die Mannschaft mit Linkshänder Jonas Schuster und Florian Niclas aus der 1. Mannschaft, die zu ihren ersten Einsätzen in der 2. Mannschaft kamen, verstärkt. Der TSV Griedel musste auf Frederic Noll (Urlaub) verzichten. Von Anfang an konnte der TSV Griedel in der Abwehr um Torwart Marco Pajung nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Immer wieder kam die HSG Pohlheim II zu leichten Toren, besonders bekam der TSV Griedel den wurfstarken Rückraum mit Jonas Schuster und Johannes Träger nicht in den Griff und im Angriff wurden die besten Chancen nicht genutzt. Insgesamt vergab der TSV Griedel vier Siebenmeter. Die Einstellung des TSV Griedel stimmte, auch nach einem deutlichen 24:17 Rückstand (39. Min.) ließ sich die Mannschaft nicht hängen und hatte in der letzten Sekunde noch die Chance auf den Ausgleich. Unter dem Strich musste der TSV Griedel aber eine verdiente Niederlage hinnehmen, da die Mannschaft über 40 Minuten nicht ihr Leistungsvermögen abrufen konnte und zu spät ins Spiel fand.

Tobias Marx und Lukas Kipp trafen zum 2:2. Pohlheim ging mit 4:2 in Führung. Nach Zuspiel von Timm Weiß verkürzte Sascha Siek auf 4:3. Durch zwei weitere Tore von Jonas Schuster und Johannes Träger, die bis dahin alle Pohlheimer Tore erzielen konnten, stand es 6:3. Bis zum 9:6 durch Treffer von Tobias Marx, Sandro Krüger und Marvin Grieb blieb der Rückstand bei drei Toren. Nach dem 10:6 spielte Constantin Jantos an den Kreis zu Timm Weiß, der zum 10:7 (17. Min.) einwarf. Pohlheim blieb am Drücker und erhöhte auf 12:7. Lukas Kipp und Marvin Grieb verkürzten auf 12:9, aber Pohlheim konnte sich wieder auf 14:9 absetzen. Sandro Krüger und Tobias Marx erzielte die Tore zum 15:11. Björn Scheurich war zum 16:12 erfolgreich und Tobias Marx traf zum 17:13. Die Pohlheimer setzten mit dem 18:13 den Schlusspunkt unter die erste Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte zuerst dasselbe Bild. Pohlheim traf zum 19:13. Nils Siek und Timm Weiß konnten beim 20:15 wieder auf fünf Tore verkürzen. Danach erhöhte Pohlheim, bei einem Gegentreffer von Tobias Marx, auf 23:16. Nach dem 23:17 von Nils Siek stellte Pohlheim beim 24:17 (39. Min.) den alten Abstand wieder her. Pohlheim schien einen deutlichen Sieg einzufahren, aber der TSV Griedel fand nun endlich besser ins Spiel. Angeführt von Nils Siek, der alle seine neun Tore in der zweiten Halbzeit erzielte, startete der TSV Griedel eine Aufholjagd. Nils Siek verwandelte einen Siebenmeter zum 24:18, Mannschaftskapitän Timm Weiß traf zum 24:19 und Marvin Grieb verkürzte auf 24:20. Florian Wagner markierte das 25:21. Mit drei Toren in Folge von Nils Siek zum 27:24 kam der TSV Griedel wieder in Schlagdistanz. Timm Weiß mit dem 28:25 und nach einem schönen Zuspiel von Constantin Jantos war wiederum Nils Siek zum 28:26 (53. Min) erfolgreich. Der TSV Griedel war wieder im Spiel, bei der HSG Pohlheim war ein Substanzverlust spürbar. Nach einem Anspiel vom Linksaußen Sascha Siek zu seinem Bruder Nils erzielte der mit einem Kempa das 29:27. Timm Weiß verwandelte einen Siebenmeter zum 29:28 (56.21 Min.). Die Schlussphase sollte turbulent werden. Der TSV Griedel war jetzt dran, aber schloss überhastet ab und lud die Pohlheimer Mannschaft zu leichten Toren ein. Beim 31:28 (58. Min.) schien das Spiel entschieden, aber der TSV Griedel gab sich noch nicht geschlagen. Nils Siek traf zum 31:29 und 21 Sekunden vor dem Ende erzielte Lukas Kipp das 31:30. Im letzten Pohlheimer Angriff eroberte Griedel noch einmal den Ball, scheiterte aber mit dem letzten Wurf am starken Pohlheimer Torwart.

Die Griedeler Mannschaft fand zu lange nicht ins Spiel, erst im letzten Drittel des Spiels legte der TSV Griedel den Schalter um, aber das reichte am Ende nicht mehr, um etwas zählbares aus der Holzheimer Sporthalle mitzunehmen. Am nächsten Samstag empfängt der TSV Griedel in der Butzbacher Sporthalle den TV Wetzlar.

HSG Pohlheim II: Aristotelis Moutopoulos im Tor, Lukas Happel (3), Jonas Wiedemann, Ole Kristian Schmandt, Johannes Träger (9), Jonas Schuster (8), Tobias Erb, Jan Anhäuser (1), Akin Sahin (2), Nils Trotz (3), Nico Gilbert, Paul Dönicke (1), Florian Niclas (2) und Tobias Koppermann (2)

TSV Griedel: Marco Pajung (1.-44. Min.) und Mario Tutic (44.-60. Min.) im Tor, Florian Wagner (1), Timm Weiß (5/1), Tobias Marx (5), Björn Scheurich (1), Sascha Siek (1), Marvin Grieb (3), Simon Lingenberg, Nils Siek (9/4), Lukas Kipp (3), Sebastian Dietz, Sandro Krüger (2) und Constantin Jantos

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Peter Rau und Matthias Schaub (HSG Dilltal); Zeitstrafen: 4:4 Min.; HSG Pohlheim II: Tobias Koppermann, Johannes Träger; TSV Griedel: Sebastian Dietz, Florian Wagner; rote Karte: keine; Siebenmeter: – 9/5; Zuschauer: 200