Griedeler A-Jugend wird im ersten BOL-Jahr Bezirksmeister

TSV Griedel fährt zum Spitzenspiel nach Holzheim
24.03.2017
TSV Griedel musste sich im Spitzenspiel in Holzheim geschlagen geben
26.03.2017

Griedeler A-Jugend wird im ersten BOL-Jahr Bezirksmeister

Die Meister:

stehend von links: Sascha Präger (Trainer), Tim Dröscher, Fabio Ewald, Jan Schepp, Hendrik Krüger, Patrick Schmeling, Tiberius Steinbach, Bruno Sakschewski, Thomas Schmidt und Redelf Schomaker (Betreuer); kniend von links: Robin Schmitt, Dimitri Brunz, Henri Vogel, Patrick Peppler, Fynn Knobloch, Iwan Köhler, Moritz Tacke und Oscar Krzeczek

Mit dem 40:31 (19:17) Sieg im letzten Saisonspiel holten sich die Jungs des TSV Griedel gegen die mJSG Friedberg/Petterweil den Bezirksmeistertitel. Die Gäste machten es den Griedelern erwartet schwer. Das Hinspiel hatte mit gerade einem Tor Vorsprung gewonnen werden können. Ein Unentschieden würde nicht reichen, das war allen vor dem Spiel klar. Entschlossen legten die Präger-Jungs los und erspielten sich eine 4:1-Führung. Diese konnten sie bis Mitte der ersten Hälfte halten, dann bröckelte sie dahin. In der 24. Minute kamen die Gäste zum 13:13-Ausgleich. Nach 29 Minuten stand es 17:17. In der letzten Minute der ersten Hälfte gelang dann dem TSV Griedel, sich auf 19:17 wieder leicht abzusetzen.

Durch waren die TSV-Jungs damit noch nicht. Nach 40 Minuten stand es immer noch knapp 25:24. Wie auch immer, danach war der Knoten geplatzt. Auf 30:24 zog der TSV Griedel davon und baute dann die Führung immer weiter aus. Am Ende stand ein verdienter, wenn auch etwas deutlicher 40:31-Heimsieg zu Buche.

TSV Griedel: Patrick Schmeling (1.-25.) und Hendrik Krüger (25.-60.) im Tor, Dimitri Brunz (2), Fabio Ewald (3), Fynn Knobloch (1), Ivan Köhler, Oscar Krzeczek (5), Patrick Peppler (12/8), Bruno Sakschewski, Jan Schepp (13), Thomas Schmidt, Tiberius Steinbach, Moritz Tacke und Henri Vogel (4).

Mit 24:4 Punkten holte sich die männliche A-Jugend des TSV Griedel mit einem Punkt Vorsprung den Bezirksmeistertitel vor der HSG Mörlen. Zwei weitere Punkte dahinter landete die HSG Pohlheim. Diese drei Mannschaften waren vor der Saison auch die Favoriten auf den Titel. Während die HSG Pohlheim in der ersten Saisonhälfte kriselte, konnte der TSV Griedel die ersten sieben Spiele allesamt gewinnen. Das letzte Spiel dieser Serie war ein 24:30-Auswärtssieg eben bei der HSG Pohlheim. Durch eine Spielverlegung folgte das Rückspiel gleich eine Woche darauf. Beide Mannschaften zeigten (entgegengesetzte) Reaktionen auf das Hinspiel. Während die Griedeler es schleifen ließen, wollten die Pohlheimer unbedingt gewinnen. So ging dieser Vergleich mit 21:30 an Pohlheim.

Einschneidende Wirkung zeigten einige Verletzungen. So fehlte schon seit Anfang Dezember Robin Schmitt im Rückraum. Zeitweise kamen Patrick Peppler und Fynn Knobloch dazu, so dass gerade im so wichtigen Rückspiel gegen Hauptkonkurrent HSG Mörlen alle Drei nicht auflaufen konnten. Trotz kämpferischer Leistung ging das Spiel mit 29:33 an die HSG, die dadurch bei einem Spiel mehr die Tabellenführung übernahm. Mit der Aussicht, für die Meisterschaft alle restlichen Spiele gewinnen zu müssen, ging das Team von Trainer Sascha Präger in die Partien. Mit viel Kampf und Willen wurden alle drei Spiele gewonnen und am Ende die Meisterschaft gefeiert. Dies ist umso bedeutender, da die Mannschaft fast komplett das erste Jahr in der A-Jugend spielte. Erfreulich ist obendrein, dass aus der B-Jugend immer wieder gut nachgerückt werden konnte.

Alle Spieler der A-Jugend in dieser Saison: Tim Dröscher, Fabio Ewald, Fynn Knobloch, Hendrik Krüger, Oscar Krzeczek, Patrick Peppler, David Pössl, Bruno Sakschewski, Jan Schepp, Patrick Schmeling, Thomas Schmidt, Robin Schmitt, Tiberius Steinbach, Moritz Tacke, Dimitri Brunz, Ivan Köhler, Martin Schmidt und Henri Vogel