TSV Griedel siegt im Spitzenspiel gegen die HSG Hungen/Lich

Frauen I des TSV Griedel empfangen in der Landesliga die HSG Kleenheim II
10.12.2016
Minis des TSV Griedel spielten in Hungen
12.12.2016

TSV Griedel siegt im Spitzenspiel gegen die HSG Hungen/Lich

Am 12. Spieltag der HH-Bezirksoberliga übernahm der TSV Griedel wieder die Tabellenführung. Am Samstagabend siegte der TSV Griedel verdient im Spitzenspiel mit 35:23 (14:10) Toren gegen die HSG Hungen/Lich. Die Tabellenführung wurde möglich, weil die MSG Florstadt/Gettenau knapp bei der HSG Münzenberg/Gambach verlor. Die Konstellation an der Tabellenspitze ist nun folgende, der TSV Griedel ist dank des besseren Torverhältnisses gegenüber der HSG Pohlheim II auf dem ersten Platz mit 18:6 Punkten, gefolgt von der MSG Florstadt/Gettenau mit 17:7 Punkten.

Nach dem Spiel äußerte sich Trainer Wilfried Siegmund: „Ich mache meiner Mannschaft ein Riesenkompliment für die taktische, disziplinierte Leistung über die gesamte Spielzeit. Die taktische Marschroute, die wir im Training erarbeitet haben, wurde konsequent umgesetzt. Hinter einer stabilen Deckung stand ein hervorragender Torwart Marco Pajung“.

Der Gästetrainer Carsten Schäfer zog folgendes Fazit: „Wir hatten nicht den Hauch einer Chance in der Butzbacher Sporthalle. Der TSV Griedel war in allen Belangen mindestens eine Klasse besser und düpierte meine Mannschaft regelrecht. Heute ging gar nichts. Vollkommen zu Recht haben wir auch in dieser Höhe verloren. Absolut nichts von dem was wir uns vorgenommen haben, konnten wir umsetzen“.

Der TSV Griedel hatte besonders den starken Spielmacher der HSG Hungen/Lich, Kevin Dannwolf, gut im Griff und ließ ihn nicht zur Entfaltung kommen. Im Angriff des TSV Griedel überzeugten besonders die Spieler auf den Außenpositionen. Insgesamt 22 Tore gingen auf das Konto von Sascha Siek (11 Tore), Sandro Krüger (7 Tore) und Frederic Noll (4 Tore).

Die HSG Hungen/Lich ging mit 1:0 in Führung. Lukas Kipp und Sascha Siek drehten das Ergebnis auf 2:1 (5. Min.). Zwei Tore von Rechtsaußen von Timo Metzger brachten das 3:2 für die Spielgemeinschaft. Lukas Kipp glich wieder zum 3:3 aus. Zu diesem Zeitpunkt sah nichts nach einem Kantersieg des TSV Griedel aus. Hungen/Lich legte zum 4:3 vor und Sascha Siek markierte das 4:4. Durch einen verwandelten Siebenmeter von Michael Kümpel zum 5:4 (11. Min.) ging die HSG zum letzten Mal in Führung. Florian Wagner gelang der Ausgleich zum 5:5 und nach einem Foul an Sascha Siek verwandelte Lukas Kipp einen Siebenmeter zum 6:5. Florian Wagner legte zum 7:5 nach. Sandro Krüger war mit einem Dreher zum 8:6 erfolgreich. Nach dem 8:7 (20. Min.) setzte sich der TSV Griedel durch Tore von Sascha Siek (2) und Constantin Jantos (2) auf 12:7 ab. Bis zum Halbzeitstand von 14:10 trafen für den TSV Griedel noch Sebastian Dietz und Sandro Krüger.

Der erste Treffer nach der Pause gelang dem Hungener Marvin Menges, den die Griedeler Abwehr über die gesamte Spielzeit nicht richtig in den Griff bekam, zum 14:11 (32. Min.). Sascha Siek verwandelte einen Siebenmeter zum 15:11. Danach verkürzte Hungen/Lich auf 15:13. Mit zwei Tempogegenstößen durch Sascha Siek und Sandro Krüger setzte sich der TSV Griedel wieder auf 17:13 (35. Min.) ab. Nach dem 17:14 gelang der Griedeler Mannschaft ein 4-0 Lauf zum 21:14 (42. Min.) durch Treffer von Sandro Krüger (2), Björn Scheurich und Sascha Siek. Eine Vorentscheidung war gefallen. Die HSG Hungen/Lich konnte in den nächsten Minuten noch einmal auf 25:20 (49. Min.) verkürzen, aber der TSV Griedel leistete sich keine Schwächephase. Mit einem weiteren 4-0 Lauf zum 29:20 (53. Min.) durch Tore von Sandro Krüger, Constantin Jantos, Sascha und Nils Siek war endgültig die Entscheidung gefallen, wer das Spielfeld als Sieger verlassen sollte. Aus dem Rückraum war Frederic Noll mit einem Kracher in den Winkel zum 30:21 erfolgreich. Sascha Siek erzielte mit einem Dreher von Linksaußen das 31:23. Frederic Noll traf mit einem Heber von Rechtsaußen zum 32:23. Durch hervorragende Pässe von Torwart Marco Pajung verwandelten Florian Wagner und Frederic Noll (2) drei Tempogegenstöße zum 35:23 Endstand.

Im Anschluss feierte die Griedeler Mannschaft im Vereinslokal „Zur Friedenslinde“ auf Einladung vom Vereinswirt die erneute Tabellenführung bis in die frühen Morgenstunden. Am nächsten Samstag um 19.00 Uhr steht das letzte Spiel vor der Weihnachtspause auf dem Programm. Der TSV Griedel ist zu Gast bei der HSG Dilltal in der Werdorfer Sporthalle.

TSV Griedel: Marco Pajung und Tilman Schomaker im Tor, Florian Wagner (3), Björn Scheurich (1), Sascha Siek (11/5), Frederic Noll (4), Simon Lingenberg, Nils Siek (1), Lukas Kipp (3/1), Sebastian Dietz (1), Sandro Krüger (7) und Constantin Jantos (4)

HSG Hungen/Lich: Mike Heinl und Marcel Hastermann im Tor, Marvin Menges (8), Alexander Diehl (2), Marvin Schmied, Luca Macht (2), Kevin Dannwolf, Oliver Marek (1), Alexander Schwellnus (2), Timo Metzger (2), Tobias Anhäuser, Marc Stania und Michael Kümpel (6/3)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Philipp Becker und Mathias Hofmann-Weißberg (TV Wetzlar); Zeitstrafen: 6:12 Min.; TSV Griedel: Wilfried Siegmund, Sebastian Dietz, Constantin Jantos; HSG Hungen/Lich: Alexander Schwellnus/drei, Timo Metzger, Alexander Diehl, Michael Kümpel; rote Karte: Alexander Schwellnus 3×2 Min. 55.46 Min.; Siebenmeter: 6/6 – 3/3; Zuschauer: 200