Sascha Siek führt den TSV Griedel zum Sieg im Derby gegen die HSG Mörlen

Griedeler C-Jugend mit einem überlegenen Sieg gegen den TV Aßlar
11.11.2016
MJA: 27:25 im Spitzenspiel gegen die HSG Mörlen
13.11.2016

Sascha Siek führt den TSV Griedel zum Sieg im Derby gegen die HSG Mörlen

Spieler Griedel Sascha Siek

Am Samstagabend siegte der TSV Griedel in der HH-Bezirksoberliga gegen die HSG Mörlen mit 35:34 (13:16) Toren und konnte mit diesem Erfolg die Tabellenspitze behaupten. Überragend der 15- fache Torschütze Sascha Siek und am Ende Sandro Krüger, der mit einem Heber zum 35:34 den Erfolg im Derby für den TSV Griedel sicher stellte. Am Ende war es ein glücklicher Sieg, über weite Strecken lag die HSG Mörlen in Führung. Der TSV Griedel fand zunächst schnell in das Derby und führte mit 4:1 bzw. 5:2. Danach verlor der TSV Griedel seinen Faden. Der ehemalige Griedeler Spieler Ziad Rejab meinte nach dem Spiel: „Es war ein gutes Spiel von beiden Mannschaften, es hat Spaß gemacht zu zuschauen. Mein TSV Griedel hatte in diesem Derby das glücklichere Ende. In den nächsten Spielen muss sich aber die Abwehr des TSV Griedel steigern, in vielen Situationen fehlte die Cleverness, zudem gab es zu viele unnötige Zeitstrafen. Im Angriff spielt die Mannschaft top, sonst wäre dieser Erfolg heute nicht möglich gewesen. Mit einem Glückwunsch an die Mannschaft beendete Ziad Rejab seine Ausführungen“.

Nach dem 0:1 brachte Sascha Siek mit einem Doppelschlag den TSV Griedel mit 2:1 in Führung. Nach Anspiel von Nils Siek erzielte Timm Weiß das 3:1 (5. Min.). Sascha Siek verwandelte zwei Siebenmeter zum 5:2 Zwischenstand. Danach kam Sand ins Getriebe des TSV Griedel. Die Abwehr, die gut begonnen hatte, wirkte verunsichert und im Angriff unterliefen zu viele technische Fehler. Die HSG Mörlen verkürzte auf 5:4. Sascha Siek traf zum 6:4 und Lukas Kipp markierte noch das 7:5 (13. Min). In der Folgezeit war der TSV Griedel völlig von der Rolle. Mit einem 7-1 Lauf ging die HSG Mörlen mit 12:8 (21. Min.) in Führung. Mit einem Kracher aus Rückraum zum 9:12 beendete Frederic Noll die Torflaute. Lukas Kipp und Sascha Siek verkürzten auf 11:13. Nils Siek erzielte das 12:14 und sein Bruder Sascha das 13:15. Mit einem drei Tore Rückstand beim 13:16 ging der TSV Griedel in die Kabine.

Constantin Jantos und Sascha Siek verkürzten direkt nach der Pause auf 15:16. Die HSG Mörlen ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Zwar war die Abwehr der Spielgemeinschaft ebenso löchrig, wie die des TSV Griedel, aber im Angriff, angeführt von einem starken Marco Boller, wurde ruhiger gespielt und dadurch unterliefen weniger technische Fehler. Beim 15:18 war der alte Abstand wieder hergestellt. Nach einem Rückhandanspiel von Constantin Jantos war Sascha Siek zum 16:18 erfolgreich. Durch die Tore von Timm Weiß und Sandro Krüger (2) zum 19:21 blieb der TSV Griedel dran. Nils Siek verkürzte auf 20:21 (37. Min.). Immer wenn es schien, der TSV Griedel könnte eine Wende im Spiel herbeiführen, legte die HSG Mörlen nach. Beim 20:23 war der drei Tore Vorsprung wieder hergestellt. Timm Weiß erzielte das 21:23 und Constantin Jantos traf zum 22:24. Björn Scheurich (2) und Constantin Jantos verkürzten auf 25:26 (44. Min.), aber wieder setzte sich die HSG Mörlen auf 25:28 ab. Der Treffer von Constantin Jantos bedeutete das 27:29. Nach dem 27:30 waren Björn Scheurich und Sascha Siek mit einem verwandelten Siebenmeter zum 29:30 erfolgreich. Sascha Siek gelang endlich der Ausgleich zum 30:30 (52. Min.). Aber noch einmal legte die HSG Mörlen zum 30:32 (53. Min.) vor. Constantin Jantos markierte das 31:32. Nach Anspiel von Timm Weiß traf Sascha Siek von Linksaußen zum 32:33. Wiederum erzielte der überragende Sascha Siek den Ausgleich zum 33:33 (56. Min.). Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten. Die Zuschauer auf beiden Seiten gingen begeistert mit. Jeder Fehler könnte jetzt kurz vor Schluss über Sieg oder Niederlage entscheiden. Marco Boller, der hervorragend auf der Spielmacherposition agierte, behielt die Nerven und verwandelte einen Siebenmeter zum 33:34. 90 Sekunden vor dem Ende setzte sich Mannschaftskapitän Timm Weiß am Kreis durch und erzielte den 34:34 Ausgleich. Die HSG Mörlen konnte den nächsten Angriff nicht nutzen und der TSV Griedel kam 30 Sekunden vor dem Ende noch einmal in Ballbesitz. 10 Sekunden vor dem Abpfiff erzielte Sandro Krüger den vielumjubelten Siegtreffer in diesem umkämpften Derby.

Am nächsten Samstag um 20.00 Uhr ist der TSV Griedel zu Gast bei dem TSV Kirchhain.

TSV Griedel: Uwe Bonn und Marco Pajung im Tor, Florian Wagner, Timm Weiß (4), Sebastian Schmandt, Björn Scheurich (3), Sascha Siek (15/6), Frederic Noll (1), Simon Lingenberg, Nils Siek (2), Lukas Kipp (2), Sebastian Dietz, Sandro Krüger (3) und Constantin Jantos (5)

HSG Mörlen: Tobias Kassebaum und Nick Breitenfelder im Tor, Philipp Petriesas, Johannes Möbs (2), Marco Boller (8), Bernhard Dietz, Maximilian Schepp (4), Sebastian Dietz (5), Alexander Löwe (1), Tim Durchdewald, Sebastian Bischof (4), Daniel Birkenstock (2) und Max Breitenfelder (8)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Lisa Jäger (HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach) und Sally Kulemann (TSG Oberursel); Zeitstrafen: 14:4 Min.; TSV Griedel: Timm Weiß/zwei, Lukas Kipp/zwei, Marco Pajung, Nils Siek, Florian Wagner; HSG Mörlen: Johannes Möbs, Max Breitenfelder; rote Karte: ./. Siebenmeter: 6/6 – 4/4; Zuschauer: 200