Griedeler D-Jugend holt Punkt in Mörlen

TSV Griedel siegt im Derby gegen die HSG Münzenberg/Gambach
08.11.2016
Die Minis des TSV Griedel spielten in der Butzbacher Sporthalle
08.11.2016

Griedeler D-Jugend holt Punkt in Mörlen

Bericht von Moni Strasheim:

Nach einem spannenden und nervenaufreibenden Spiel in der Frauenwaldhalle in Nieder-Mörlen trennten sich die beiden Teams des TSV Griedel und der HSG Mörlen mit einem 20:20 unentschieden. Für die Jungs von Trainer Jonas Krüger war es der erste Punktgewinn und ein sehr guter Start nach den Herbstferien. Über die gesamte Spielzeit schenkten sich die Jungs nichts und kein Team konnte sich ernsthaft absetzen. Die ersten Tore erzielten Luis und Pascal Schepp. Beim 3:3 nutzte die HSG dann einen leichten Vorteil aus und legte auf 7:4 vor, aber die Griedeler Jungs kämpften sich gleich wieder auf 8:8 heran. Nach dem 10:10 erhöhten Julius Sorgner und Richard Fritzsche auf 10:12 und mit dem  11:12 Halbzeitergebnis wurden die Seiten gewechselt. Leider verschliefen die Griedeler Jungs den Start in die zweite Spielhälfte und die HSG Mörlen nutzte dies eiskalt aus. Der kleine Vorsprung war weg und eine 15:12 Führung für die HSG stand auf der Anzeigentafel. Doch die Stimmung in der Halle heizte alle an und Griedel konnte mit vier Treffern in Folge durch Luis Schepp und Severin Plüch wieder in Front gehen. Pius Schelter im Tor zeigte besonders in dieser Phase eine starke Leistung und sein Team erkämpfte  sich fleißig den einen oder anderen Ball. Das 17:17 erhöhte Pascal Schepp zum 17:18 und Luis Schepp baute dies weiter auf 17:19 aus.  Nach dem 18:19 konnte Julius Sorgner nochmals vorlegen, doch auch die HSG Mörlen hatte noch Reserven und konnte den knappen Vorsprung ausgleichen. Am Ende hatten beide Teams toll gekämpft und das 20:20 Unentschieden wurde beiden Mannschaften gerecht. In der kommenden Woche ist man spielfrei und trifft dann am 20.11.2016 in einem weiteren Auswärtsspiel in Holzheim auf die HSG Pohlheim.

TSV Griedel: Luis Schepp, Leonard Belendir, Pius Schelter, Jad Kabbash, Niklas Dörsam, Henry Niclas, Chagtay Özkan, Julius Sorgner, Pascal Schepp, Richard Fritzsche und Severin Plüch.