TSV Griedel verliert das Heimspiel gegen Heuchelheim

Die „Siek-Brüder“ verstärken den TSV Griedel
13.02.2016
mJE: Grippewelle schwächte Griedel…trotzdem sicherer Sieg in Münzenberg
15.02.2016

TSV Griedel verliert das Heimspiel gegen Heuchelheim

In der HH-Bezirksoberliga kann der TSV Griedel in der Rückrunde nicht an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Am Samstagabend verlor der TSV Griedel gegen die TSF Heuchelheim mit 22:23 (11:12) Toren. Die dritte Niederlage im vierten Spiel. In einem spannenden und kämpferischen Spiel, die spielerischen Elemente kamen zu kurz, überzeugten auf beiden Seiten die Torhüter. Besonders Marco Pajung, der alle vier Siebenmeter von Heuchelheim parierte, zeigte eine überzeugende Leistung. In der Griedeler Abwehr passierten zwar auch vermeidbare Fehler, aber mit 23 Gegentoren kann man Spiele gewinnen. Die Problemzone war der Angriff. Zu viele Chancen wurden liegen gelassen. Lukas Kipp war es zu verdanken, der alle 11 Siebenmeter sicher verwandelte, dass der TSV Griedel im Spiel blieb. Am Ende fehlte der Griedeler Mannschaft, durch das Fehlen von Björn Scheurich, Jonas Hafer und Benjamin Gilbert auch die Kraft, um noch zu einem Unentschieden zu kommen. Der TSV Griedel fand gut ins Spiel und führte nach Toren von Artan Nuradini, Lukas Kipp und Timm Weiß mit 3:1 Toren. Danach fand Heuchelheim, angeführt von Spielmacher Daniel Bley, besser ins Spiel. Nach drei Toren in Folge führte Heuchelheim mit 4:3. Michel Stolte glich zum 4:4 (10. Min.) aus. In den nächsten Minuten spielte Griedel, bedingt durch drei Zeitstrafen, ständig in Unterzahl. Heuchelheim nutzte diese Phase und setzte sich auf 7:4 (17. Min.) ab. Lukas Kipp mit seinem ersten verwandelten Siebenmeter und Artan Nuradini verkürzten auf 6:7. Nach dem 6:8 schafften Lukas Kipp und Michel Stolte den Ausgleich zum 8:8 (21. Min.). In den verbleibenden Minuten war es nur noch Lukas Kipp, der mit drei verwandelten Siebenmetern zum 11:12 Halbzeitstand erfolgreich war. Wiederum Lukas Kipp erzielte nach der Pause den Ausgleich zum 12:12. Bis zum 14:14 trafen Michel Stolte und Lukas Kipp. Danach konnte sich Heuchelheim wieder mit zwei Toren zum 16:14 Luft verschaffen. Bis zum 19:17 konnte Heuchelheim den Vorsprung halten. Zwei Tore von Lukas Kipp brachten den Ausgleich zum 19:19. Dem zuverlässigsten Angreifer des TSV Griedel, Lukas Kipp, war es vorbehalten seinen TSV Griedel wieder mit 20:19 (48 Min.) in Führung zu bringen. Nach dem Treffer von Heuchelheim zum 20:20 Ausgleich, ging der TSV Griedel durch Tore von Michel Stolte und Lukas Kipp mit 22:20 (53. Min.) in Führung. Der TSV Griedel schien doch noch den Weg zum Sieg zu finden. In der Folgezeit erhielt Griedel zwei Zeitstrafen und stand eine Minute mit nur vier Feldspielern auf dem Parkett. Heuchelheim gelang in Überzahl der Ausgleich zum 22:22 und traf auch zur 23:22 Führung. Der TSV Griedel hatte noch genügend Zeit den Ausgleich zu erzielen, aber die Kräfte reichten nicht mehr. Die Griedeler Leistungsträger standen fast 60 Minuten auf der Platte und trotz aller Bemühungen wollte der Ausgleich, der durchaus verdient gewesen wäre, nicht mehr fallen. Die Griedeler Mannschaft ist am nächsten Wochenende spielfrei und trifft am Samstag, den 27.02.2016 um 19.30 Uhr, auf die HSG Dilltal.

 

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Dirk Boller, Timm Weiß (1), Artan Nuradini (3), Michel Stolte (4), Simon Lingenberg, Lukas Kipp (14/11), Sebastian Dietz, Sandro Krüger und Constantin Jantos 

TSF Heuchelheim: Erik Schlesinger und Sascha Winter im Tor, Daniel Bley (4), Max Flothow, Sascha Hofmann (1), Max Kruse (6), Henry Rinn (1), Nils Tietböhl (8), Thomas Semmelroth (1), Dennis Weber (1), Adrian Hellwig, und David Simon Kröck (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Thomas Benz und Eckhard Pfaff (HSG Lumdatal); Zeitstrafen: 12:14; TSV Griedel: Lukas Kipp/zwei, Simon Lingenberg, Michel Stolte, Timm Weiß, Sebastian Dietz; HSG Lumdatal: Adrian Hellwig/zwei, David Simon Kröck/zwei, Thomas Semmelroth, Max Flothow, Sascha Hofmann ;  rote Karten: keine; Siebenmeter: 11/11 – 4/-; Zuschauer: 200