TSV Griedel verlor im Derby gegen die HSG Mörlen

TSV Griedel gastiert zum Derby bei der HSG Mörlen
04.12.2015
Frauen II des TSV Griedel erkämpfen sich einen Punkt bei dem TV Homberg
07.12.2015

TSV Griedel verlor im Derby gegen die HSG Mörlen

Am Samstagabend musste der TSV Griedel in der HH-Bezirksoberliga bei der HSG Mörlen eine verdiente Niederlage mit 28:23 (15:10) Toren hinnehmen. Die dritte Saisonniederlage des TSV Griedel im 11. Spiel ist zu allererst auf die mangelhafte Abwehrarbeit zurückzuführen. Immer wieder führten haarsträubende Abwehrfehler zu Gegentoren, besonders Philipp Möbs bekam der Griedeler Deckungsverbund nicht in den Griff. Im Angriff wurden die Konzeptionen zu selten abgerufen und das Zusammenspiel zwischen dem Rückraum und dem Kreis, sowie den Außenpositionen fand nicht statt. Das Fehlen von Torjäger Artan Nuradini konnte die Mannschaft nicht kompensieren.

In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit konnte sich die HSG Mörlen mit einem 4-0 Lauf von 9:8 auf 13:8 absetzen, was am Ende spielentscheidend sein sollte. Diesem fünf Tore Rückstand lief der TSV Griedel bis zum Ende Spiels hinterher. In den ersten Minuten des Spiels ließen beide Abwehrreihen zu viele Tore zu. Michel Stolte und Constantin Jantos trafen zum 2:2. Dieselben Spieler waren auch für das 4:4 (6. Minute) verantwortlich. Nach dem Ausgleich zum 5:5 durch Michel Stolte konnte die HSG Mörlen mit 7:5 in Führung gehen. Björn Scheurich und Sandro Krüger egalisierten zum 7:7 (10. Minute). Nach dem 9:8 durch Constantin Jantos handelte sich der TSV Griedel den spielentscheidenden Rückstand zum 13:8 ein. In dieser Phase vergab der TSV Griedel im Angriff zu viele Chancen und in der Abwehr machte man es dem Gegner zu einfach. Auch bis zum 15:10 Halbzeitstand hatte der Vorsprung der HSG Mörlen bestand. In der zweiten Spielhälfte über weite Strecken dasselbe Bild, der TSV Griedel lief dem Rückstand hinterher ohne einen Zugriff auf das Spiel zu finden. Besonders das schnelle Spiel nach vorne über die erste und zweite Welle fand nur ungenügend statt. Bis zum 20:15 (40. Minute) Zwischenstand wurden die Griedeler Tore von Lukas Kipp (2), Björn Scheurich, Michel Stolte und Constantin Jantos erzielt. Auch auf eine offensivere Deckung des TSV Griedel hatte die HSG Mörlen die bessere Antwort. Der TSV Griedel  konnte nicht mehr spielentscheidend verkürzen. Der Treffer von Sebastian Dietz bedeutete das 25:20 (54. Minute). Lukas Kipp und Sebastian Dietz trafen zum 26:22. Die HSG Mörlen erhöhte auf 28:22, bevor Timm Weiß das letzte Tor zum 28:23 Endstand erzielen konnte. Am nächsten Samstag empfängt der TSV Griedel im Spitzenspiel die HSG Wettenberg II.

 

HSG Mörlen: Tobias Kassebaum und Julian Sprick im Tor, Christian Birkenstock (5), Marco Boller (1), Max Breitenfelder (1), Johannes Möbs, Philipp Möbs (11/4), Stefan Schmidt, Daniel Birkenstock (3), Sebastian Bischof, Christoph Cisek, Sebastian Dietz (5), Simon Dönges (2) und Philipp Petriesas.  

TSV Griedel: Uwe Bonn, Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß (1), Björn Scheurich (2), Michel Stolte (5), Simon Lingenberg (1), Lukas Kipp (4/1), Jonas Hafer, Sebastian Dietz (2), Sandro Krüger (2) und Constantin Jantos (6)

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Alexander Gärtner und Thorsten Metz (HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach); Zeitstrafen: 12:12 Min.; HSG Mörlen: Christoph Cisek/zwei, Sebastian Dietz, Christian Birkenstock, Philipp Möbs, Simon Dönges; TSV Griedel: Michel Stolte/zwei, Lukas Kipp/zwei, Simon Lingenberg, Timm Weiß; rote Karte: keine; Siebenmeter: 4/4 – 1/1; Zuschauer: 150