TSV Griedel spielt bei der HSG Gedern/Nidda

TSV Griedel veranstaltet „Sport ohne Grenzen“
18.11.2015
TSV Griedel verliert beim Tabellenletzten in Gedern/Nidda
22.11.2015

TSV Griedel spielt bei der HSG Gedern/Nidda

Am 10. Spieltag der HH-Bezirksoberliga steht das Spiel zwischen der HSG Gedern/Nidda und dem TSV Griedel auf dem Programm. Anpfiff ist am Samstagabend um 20.00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Konradsdorf. Der Tabellenführer trifft auf den punktlosen Aufsteiger und Tabellenletzten. Bei oberflächlicher Betrachtung eine klare Angelegenheit. Wenn man sich die Mühe einer genaueren Betrachtung macht, fällt auf, dass der bisherige Spielplan, wegen der Schließung der Sporthallen in Nidda, nicht besonders günstig für die HSG Gedern/Nidda war. Von den bisher sieben Punktspielen musste die HSG Gedern/Nidda fünfmal auswärts antreten und spielte nur zweimal zu Hause gegen die Topmannschaften aus Vollnkirchen und Lumdatal. Alles andere als gute Voraussetzungen für den Aufsteiger.

Trainer Andreas „Ebi“ Klotz schaffte in der letzten Saison mit der HSG Gedern/Nidda den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Bis auf wenige Abgänge ist das Team zusammengeblieben. Mit Spielmacher Christian Haas, der sich einer Schulter OP unterziehen musste, fällt ein wichtiger Spieler aus. Nach einer Pause steht der erfahrene Rückraumspieler Tim Kipper wieder im Kader. Zudem wechselten Christian Breiler (TSG Bürgel), Torwart Daniel Weber (TG Friedberg) und Lennard Peppler (SU Nieder-Florstadt) zur HSG Gedern/Nidda. Aus der eigenen Jugend kamen Ndricim Xhoni, Fabian Orth und Noel Weber in den Aktivenbereich. A-Lizenz Trainer Ebi Klotz hat eine junge engagierte Mannschaft, die in den nächsten Jahren mit seiner Erfahrung aufgebaut werden soll. Die Achse Sebastian Guichard (38 Tore) im Rückraum und Alexander Schmidt (24 Tore) am Kreis, ist zu beachten. Im Rückraum von der HSG Gedern/Nidda sind weitere Leistungsträger, natürlich der wurfgewaltige Tim Kipper, Matthias Weber und Johannes Eckhardt. Nach dem deutlichen Sieg der Griedeler Mannschaft im Spitzenspiel gegen den TUS Vollnkirchen gilt es jetzt die volle Aufmerksamkeit auf den Aufsteiger zu richten. Bis auf den verletzten Torjäger Felix Großmann kann Trainer Dragoslav Dajovic zum ersten Mal in dieser Saison auf den kompletten Kader zurückgreifen. Mannschaftskapitän Timm Weiß, der sich im  letzten Spiel eine Augenverletzung zugezogen hatte, wird wahrscheinlich am Samstag wieder auflaufen können.  Der TSV Griedel fährt natürlich als Favorit zum Auswärtsspiel nach Gedern/Nidda, muss allerdings, um dieser Rolle gerecht zu werden, von Anfang an konzentriert und diszipliniert in das Spiel gehen. Nach der Aussage von Trainer Dragoslav Dajovic wird die Basis für einen Erfolg in einer engagierten Abwehrarbeit gelegt und im Angriff muss die Mannschaft ihre Konzeptionen abrufen und sich nicht immer wieder in 1:1 Situationen  aufreiben. Mit einem Sieg will der TSV Griedel die Spitzenposition in der Bezirksoberliga festigen.

HSG Gedern/Nidda: Christos Skouteris, Daniel Weber und Cristian Dietzel im Tor, Tim Kipper, Johannes Eckhardt, Christian Breiler, Matthias Weber, Leon Fladerer, Ndricim Xhoni, Lukas Peppler, Sebastian Guichard, Jan-Philipp Wächer, Jan Weber, Fabian Orth, Alexander Schmidt und Noel Weber.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß, Björn Scheurich, Artan Nuradini, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Valon Nuradini, Sebastian Eichler, Lukas Kipp, Jonas Hafer, Sebastian Dietz, Sandro Krüger, Constantin Jantos und Benjamin Gilbert