TSV Griedel fährt zur heimstarken HSG Dilltal

Trainingszeiten der Jugendteams in den Herbstferien
21.10.2015
TSV Griedel bezieht eine verdiente Niederlage bei der HSG Dilltal
25.10.2015

TSV Griedel fährt zur heimstarken HSG Dilltal

Am 6. Spieltag der HH-Bezirksoberliga steht der TSV Griedel vor einer schweren Auswärtsausgabe. Am Sonntag um 18.00 Uhr spielt der TSV Griedel in der Werdorfer Sporthalle gegen die HSG Dilltal. Bisher zeigte die HSG Dilltal zwei Gesichter in dieser Saison. In den Heimspielen gegen die hoch gehandelten Mannschaften aus Mörlen (34:30) und Lumdatal (33:27) konnte die Mannschaft voll überzeugen und siegen, auf der anderen Seite stehen deutliche Niederlagen bei den Auswärtsspielen in Florstadt/Gettenau (29:24), Wettenberg II (42:25) und Pohlheim (31:30). Mit 4:6 Punkten rangiert die HSG Dilltal auf dem neunten Tabellenplatz. Ein Grund für die unterschiedlichen Leistungen ist bestimmt auch das Fehlen von Spielmacher Paul Herr, der wegen einer Schulteroperation nicht zur Verfügung steht. Die Mannschaft von Trainer Peter Küster ist überwiegend zusammen geblieben.

Den Abgängen von Ruben Zickert und Tom Welsch stehen die Neuzugänge Christoph Ulm und Sven Müller vom TV Hüttenberg gegenüber. Trainer Peter Küster führt die Mannschaft seit 2012, nach dem die HSG Dilltal aus der Landesliga abgestiegen war. In den letzten Jahren hat das Trainergespann Küster und Ulm hervorragend mit den jungen Spielern, die überwiegend aus dem eigenen Nachwuchs sind, gearbeitet. Joachim Ulm, der eine andere Aufgabe im Verein übernommen hat, wurde vor der Saison durch Markus Groß ersetzt. Das Trio Paul Heer, Sascha Friedrichs (17 Tore) und Tobias Mehl (11 Tore), die alle von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gekommen sind, spielen seit 2012 bei der HSG Dilltal und sind wichtige Leistungsträger geworden. Beide Außenspieler der HSG Dilltal agieren sehr torgefährlich. Jan Philip Schmitz (19 Tore) und Dirk Pöchmann (19 Tore) sind zudem die besten Torschützen. Weitere Leistungsträger sind Spielmacher Michael Djalek (17 Tore) und die Rückraumschützen Christoph Ulm (15 Tore) und Patrick Müller (15 Tore). Nach Aussage der HSG Dilltal zum Spiel am Sonntag gegen Griedel: „Wenn die HSG Dilltal an die bisherigen Leistungen in den Heimspielen anknüpfen kann, hat die Mannschaft auch gegen die starken Gäste aus der Wetterau eine Siegchance. Mit der nötigen Zuschauerunterstützung ist dem Team des Trainergespanns Peter Küster/Markus Groß durchaus eine Überraschung zuzutrauen“. Die Griedeler Mannschaft hat großen Respekt vor der Heimstärke der HSG Dilltal, fährt aber, nach dem guten Saisonstart, mit Selbstvertrauen nach Werdorf. Trainer Dragoslav Dajovic muss neben seinen Langzeitverletzten Felix Großmann, Michel Stolte und Simon Lingenberg auch noch auf Sebastian Eichler und Valon Nuradini aus beruflichen Gründen verzichten. Nur mit einer konzentrierten und engagierten Leistung wird die Griedeler Mannschaft bei der HSG Dilltal bestehen können. Die Griedeler Abwehr muss sich auf einen Gegner einstellen, der sehr ausgeglichen besetzt ist und aus diesem Grund von allen Positionen torgefährlich ist. Im Angriff müssen die Konzeptionen umgesetzt werden und im Zusammenspiel die Stärken abgerufen werden. Die Griedeler Mannschaft wird alles daran setzen, auch bei der HSG Dilltal zu punkten, um die Tabellenspitze in der Bezirksoberliga zu behaupten.

HSG Dilltal: André Albach und Sven Müller im Tor, Michael Djalek, Sascha Friederichs, Tobias Mehl, Christoph Ulm, Patrick Müller, Jakob Baumann, Julian Albrecht, Dirk Pöchmann, Nils Malo, Jan Philipp Schmitz, Luca Fitzner, Sebastian Ulm und Alex Müller.

TSV Griedel: Uwe Bonn, Marco Pajung und Lars Hilbert, Timm Weiß, Björn Scheurich, Artan Nuradini, Lukas Kipp, Jonas Hafer, Sebastian Dietz, Sandro Krüger, Constantin Jantos und Benjamin Gilbert