TSV Griedel zeigte ein starkes Spiel gegen den Spitzenreiter der Landesliga

TSV Griedel empfängt den Spitzenreiter der Landesliga
10.04.2015
TSV Griedel sichert mit dem Derbysieg den Klassenerhalt
14.04.2015

TSV Griedel zeigte ein starkes Spiel gegen den Spitzenreiter der Landesliga

Am Samstagabend spielte der TSV Griedel gegen den Klassenprimus der Landesliga, die HSG Wettenberg und verlor nach starkem Kampf mit 29:26 (16:11) Toren. Die HSG Wettenberg konnte bis auf Johannes Wingefeld in Bestbestzung antreten, auf Griedeler Seite  mussten die Trainer kurzfristig auf Spielmacher Daniel Müller verzichten, der mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch, den er sich im Abschlusstraining zuzog, nicht zur Verfügung stand. Endlich konnte die Griedeler Mannschaft wieder einmal ihr Leistungsvermögen abrufen. Mit zunehmender Spieldauer wuchs das Selbstvertrauen und der Glaube in die eigene Stärke immer mehr an, der seit dem Sieg Anfang Januar gegen die TSG Oberursel verloren gegangen war. Der TSV Griedel gab sich zu keinem Zeitpunkt verloren und zeigte, was mit der richtigen Einstellung und kämpferischen Einsatz alles möglich ist. Am Ende hatte sich die Griedeler Mannschaft das respektable Ergebnis gegen den Spitzenreiter redlich verdient. Besonders in der zweiten Spielhälfte, den der TSV Griedel mit 15:13 gewann, zeigte die Mannschaft ihren treuen Fans, ein starkes Spiel. In dem Maße, wie sich Griedel steigerte, nahm die nervliche Belastung der HSG Wettenberg, die punktgleich mit dem TuS Dotzheim, um den Aufstieg spielt, zu. Michel Stolte glich mit einem Siebenmeter zum 1:1 aus und Björn Scheurich traf zum 2:2 (5. Min). Man sah schon in den ersten Minuten, dass eine andere Griedeler Mannschaft auf dem Feld stand, alle zogen an einem Strang und wollten gegen den übermächtigen Gegner ein gutes Ergebnis erzielen. In den nächsten Minuten konnte sich die HSG Wettenberg auf 2:6 (12. Min.) absetzen. Michel Stolte verwandelte seinen zweiten Siebenmeter sicher zum 3:6. Die Griedeler Youngster Sebastian Dietz, Constantin Jantos und Lukas Kipp waren für den 6:10 Zwischenstand verantwortlich. In einer von zwei Schwächephasen des TSV Griedel konnte sich Wettenberg auf 6:13 absetzen. Es schien als würde das Spiel den erwarteten Spielverlauf nehmen. Michel Stolte und Lukas Kipp erzielten die Tore zum 8:13 (25. Min.). Nach einem Foul an Timm Weiß, konnte Michel Stolte auch seinen dritten Siebenmeter sicher zum 9:14 verwandeln. Durch Tore von Timm Weiß und Sandro Krüger zum 11:16 hielt der TSV Griedel den Rückstand bis zum Pausenpfiff in Grenzen. Nach der Halbzeit erzielte Michel Stolte das 12:16. In den nächsten Minuten nutze der Spitzenreiter die  Griedeler Schwächen im Angriff und setzte sich durch einen 5-0 Lauf auf 20:12 (37. Min.) ab. Das Spiel schien gelaufen und es würde nur noch um die Höhe der Niederlage gehen. Ab diesem Zeitpunkt rieben sich die Griedeler Zuschauer verwundert die Augen, aber auch die HSG Wettenberg hatte das Spiel anscheinend schon abgehakt. Die letzten 23 Minuten konnte der TSV Griedel mit 14:9 für sich entscheiden. Luis Kaiser und Lukas Kipp trafen zum 14:21. Felix Großmann, der sich trotz seiner Schulterprobleme in den Dienst der Mannschaft stellte, erzielte das 15:22 und Björn Scheurich war zum 16:22 (41. Min.) erfolgreich. Auch das 17:24 ging auf das Konto von Björn Scheurich. Nach starkem Pass von Felix Großmann gelang Luis Kaiser das 18:24. Constantin Jantos und Felix Großmann verkürzten auf 20:24. Felix Großmann hielt den TSV Griedel auch beim 21:25 weiter im Spiel. Nach Anspiel von Michel Stolte setzte sich Timm Weiß, der sich nach seiner langen Verletzungspause auf dem richtigen Weg befindet, am Kreis durch und markierte das 22:26. Die Griedeler Aufholjagd wurde durch zwei Tore von Wettenberg zum 28:22 unterbrochen. Constantin Jantos traf zum 23:28 und nach Anspiel von Michel Stolte verwandelte Felix Großmann einen Rückhandwurf zum 24:28. Nach dem 25:28 durch Michel Stolte sah sich der Wettenberger Trainer Martin Saul, drei Minuten vor dem Ende, zu einer Auszeit gezwungen. Danach erzielten beide Mannschaften noch ein Tor. Constantin Jantos setzte auf Griedeler Seite den Schlusspunkt zum 26:29 Endstand. Die Griedeler Mannschaft konnte erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen und auch die Zuschauer dankten für das engagierte Spiel ihrer Mannschaft.

 

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Timm Weiß (2), Felix Großmann (4), Björn Scheurich (3), Michel Stolte (6/3), Simon Lingenberg, Lukas Kipp (3), Jonas Hafer, Luis Kaiser (2), Sebastian Dietz (1), Sandro Krüger ((1) und Constantin Jantos (4)

 

HSG Wettenberg: Martin Risse und Matthias Worms im Tor, Sascha Puhl (8), Dragan Nenad (3), Lukas Becker (4/1), Aron Weise (1), Valentin Quurck (1), Lennart Lauber, Daniel Schmitz (1), Niclas Puhl (4),  Sebastian Kneissl (1), Kai Olbert (2), Felix Kreutz (2) und Abbas Kaplan (2)

 

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Graf und Duplois (HSG Schwalbach/Niederhöchstadt); Zeitstrafen: 2:8 Min.; TSV Griedel: Timm Weiß; HSG Wettenberg: Dragan Nenad, Niclas Puhl, Kai Olbert, Lennart Lauber; rote Karte: keine; Siebenmeter: 3/3 – 2/1; Zuschauer: 150