Starke kämpferische Leistung führt zu unerwartetem Punktgewinn des TSV Griedel

Griedels Damen holen glückliches 16:16 bei der SG Nied
23.03.2015
Der TSV Griedel setzte sich am Samstag deutlich gegen den VfL Neustadt durch
25.03.2015

Starke kämpferische Leistung führt zu unerwartetem Punktgewinn des TSV Griedel

Mit nicht allzu hohen Erwartungen fuhren die Frauen II des TSV Griedel am vergangenen Wochenende zum Tabellenfünften TV Homberg. Trotz der ungleichen Tabellensituation gelang den Griedelern ein 19:19 (9:10) Unentschieden. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an ausgeglichen, in der Anfangsphase fielen wenige Tore. Durch Treffer von Theresa Wicke, Viktoria Weiß und Sina Pachner stand es nach zehn Minuten 3:2 für die Gäste aus Griedel. Fortan schaffte es der TSV Griedel bis zur Halbzeit die führende Mannschaft zu sein und trotzte seiner Außenseiterrolle. Drei sicher verwandelte Siebenmeter durch Julia Hachenburger, sowie Tore von Theresa Wicke, Vanessa Wolf und Jessica Strasheim besiegelten den Halbzeitstand von 9:10. Ermutigt durch dieses Ergebnis und die starke kämpferische Leistung, vor allem in der Abwehr des TSV Griedel, kam man aus der Pause und zwei Tore von Laura Brück, sowie ein Treffer von Viktoria Weiß waren wichtig auf dem Weg zum Punktgewinn. Durch zahlreiche technische Fehler und daraus resultierende Tempogegenstöße der Gegner schaffte es der TV Homberg nach etwa 40 Minuten mit 15:13 in Führung zu gehen. Diese Führung konnte durch Tore von Theresa Wicke und Jessica Strasheim wieder aufgeholt werden. Der Spielverlauf zeigte sich daraufhin ähnlich wie in der ersten Halbzeit, jedoch gelang es dem TV Homberg die Führung zu behaupten. Ein Tor durch Anna-Lena Eichler, sowie zwei verwandelte Siebenmeter durch Julia Hachenburger, bedeuteten nach 58 Minuten die erneute Führung des TSV Griedel und einen Spielstand von 17:18. Der TV Homberg agierte nun mit einer Manndeckung, trotzdem gelang Jessica Strasheim das 17:19. Die letzte Spielminute wurde durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen überschattet, sodass der TV Homberg zum 18:19 aufholte. Ein nicht geahndetes Foul an Jessica Strasheim und ein darauf folgender Tempogegenstoß des TV Homberg bedeuteten Sekunden vor Schluss das 19:19. Der TSV Griedel wollte in einem schnellen Angriff nach vorne, um doch noch die verdiente Führung einzufahren, jedoch traf der Ball von Sina Pachner erst kurz nach Abpfiff das Tor. Die Frauen des TSV Griedel zeigten ein kämpferisch starkes Spiel und präsentierten ein starkes Abwehrverhalten. Durch erneute zahlreiche technische Fehler gelangen dem TV Homberg einfache Tore, vor allem über die Außenpositionen. Dennoch kann der TSV Griedel mit diesem unerwarteten Punkt zufrieden sein, denn dieser wird im Abstiegskampf eine wichtige Rolle spielen.

 

TSV Griedel: Pauline Wicke im Tor, Tamina Weißenfels, Amelie Polleichtner, Lisa Hachenburger, Sina Pachner (1),  Laura Kopf, Theresa Wicke (3), Viktoria Weiß (2), Laura Brück (2), Jessica Strasheim (3), Julia Hachenburger (6/5), Anna-Lena Haub, Vanessa Wolf (1) und Anna-Lena Eichler (1)