TSV Griedel scheitert an den Nerven und dem Friedberger Torwart

WJE: Meister 2014 / 2015 – Wir gratulieren!!!
06.03.2015
WJA: Vizemeister im Bezirk A
08.03.2015

TSV Griedel scheitert an den Nerven und dem Friedberger Torwart

Der TSV Griedel verlor nach einer enttäuschenden Leistung im Wetterau-Derby gegen die TG Friedberg mit 18:25 (9:12) Toren. In einem schwachen Spiel der Landesliga siegte die TG Friedberg verdient und kann sich weiter Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Die Chancen des TSV Griedel sind dagegen auf ein Minimum gesunken. Beide Mannschaften machten zahlreiche technische Fehler, es war ein typisches Spiel gegen den Abstieg, sehr verkrampft, aber jederzeit fair. Zu keinem Zeitpunkt konnte die Griedeler Mannschaft die Nervenbelastung ablegen. Das Team bekam nie einen Zugriff auf das Spiel und konnte auch die Vorgaben nicht umsetzen. Im Angriff wurde zu drucklos agiert und wenn sich Chancen boten, scheiterten die Griedeler Angreifer am überragenden Torwart der TG Friedberg, der unter anderem drei Siebenmeter abwehren konnte und zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten zu Nichte machte. Die TG Friedberg war von Anfang an präsenter. Nach dem Ausgleich zum 1:1 durch Constantin Jantos, der zu den wenigen Aktivposten im Griedeler Spiel zählte und sein Leistungsvermögen abrufen konnte, konnte sich Friedberg auf 4:1 (5. Min.) absetzen. Durch zwei Tore von Constantin Jantos und ein Treffer von Luis Kaiser schaffte Griedel beim 4:4 (10. Min.) den Ausgleich. Nach einem weiteren Tor von Constantin Jantos zum 5:5 ging Friedberg wieder mit zwei Toren beim 7:5 in Führung. Michel Stolte verkürzte auf 6:7. Nach dem 6:9 verwandelte Michel Stolte einen Siebenmeter zum 7:9 und Lukas Kipp traf zum 8:9. Der TSV Griedel war wieder dran, auch noch beim 9:10 durch Michel Stolte. In den letzten Minuten vor der Halbzeit handelte sich Griedel eine überflüssige Zeitstrafe ein und die TG Friedberg nutzte die Überzahl, um mit 12:9 in die Pause zu gehen. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam der TSV Griedel, auch bedingt durch Zeitstrafen gegen Friedberg, besser ins Spiel. Lukas Kipp verwandelte einen Siebenmeter zum 10:12 und Sebastian Dietz war vom Kreis zum 11:12 erfolgreich. Constantin Jantos erzielte den Ausgleich zum 12:12 (34. Min.). Lukas Kipp gelang die erste und einzige Führung im Spiel zum 13:12. Aber auch durch diesen 4-0 Lauf bekam die Griedeler Mannschaft keine Sicherheit und ihre Nerven in den Griff. Friedberg glich aus und ging wieder mit 14:13 in Führung. Lukas Kipp verwandelte einen Siebenmeter zum 14:14. Mit drei Toren in Folge konnte sich Friedberg auf 17:14 absetzen. Lukas Kipp konnte noch einmal mit einem Siebenmeter auf 15:17 verkürzen. Danach setzte sich die TG Friedberg spielentscheidend auf 21:15 (50. Min.) ab. Das Derby war zugunsten von Friedberg gelaufen. Mit einer offenen Deckung probierte Griedel noch einmal heranzukommen. Durch Tore von Constantin Jantos, Michel Stolte und Simon Lingenberg verkürzte der TSV Griedel noch einmal auf 18:21. Das Tor zum 22:18 besiegelte die endgültige Niederlage. Ohne Gegenwehr konnte Friedberg bis zum Schlusspfiff das Ergebnis noch auf 25:18 erhöhen und einen verdienten Derbysieg feiern. Mit 18 Toren, darunter nur 12 Feldtore, kann man in der Landesliga kein Spiel gewinnen. In den verbleibenden acht Saisonspielen muss die Mannschaft, trotz der ausweglosen Situation, mit der richtigen Einstellung in die Spiele gehen.


TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Felix Großmann, Björn Scheurich, Artan Nuradini, Michel Stolte (4/2), Simon Lingenberg (1), Sebastian Eichler, Lukas Kipp (5/4), Luis Kaiser (1), Sebastian Dietz (1), Sandro Krüger und Constantin Jantos (6)


TG Friedberg: Radu Balazs und Daniel Weber im Tor, Artur Belz (8), Marco Zinnel (4), Fabian Wolf (4), Jonas Kinski (1), Jörn Mangels (5/5), Daniel Jakobi (2), Benedikt Ploner, Marcel Jonscher, Christian Lebeau (1), Fabian Lauzi, Tim  Schäfer und Tim Durchdewald.


Im Stenogramm: Schiedsrichter: Sebastian Kerth und Christian Knodt (TV Erfelden); Zeitstrafen: 8:14 Min.; TSV Griedel: Björn Scheurich, Lukas Kipp, Michel Stolte, Sebastian Dietz; TG Friedberg: Fabian Lauzi/zwei, Marco Zinnel, Fabian Wolf, Artur Belz, Daniel Jakobi, Christian Lebeau; rote Karte: keine; Siebenmeter: 9/6 – 5/5; Zuschauer: 200