TSV Griedel verliert nach enttäuschender Leistung das Wetterau-Derby

TSV Griedel empfängt zum Wetterau-Derby den TV Petterweil
13.02.2015
Poloshirts für die Damenteams
19.02.2015

TSV Griedel verliert nach enttäuschender Leistung das Wetterau-Derby

Am Samstagabend verlor der TSV Griedel in der HH-Landesliga nach einer sehr schwachen Leistung das Nachholspiel gegen den TV Petterweil mit 21:29 (11:16) Toren. Das Derby stand auf keinem hohen spielerischen Niveau. Petterweil wurde von Griedel in keiner Phase gefordert und kam auch in dieser Höhe zu einem verdienten Erfolg. Der TSV Griedel zeigte zu keinem Zeitpunkt in Abwehr und Angriff die richtige Einstellung, die im Abstiegskampf absolut notwendig ist. Mit dieser Leistung wird es in den nächsten Wochen schwer werden. Viele technische Fehler, das fahrlässige Auslassen von Torchancen und dass die Mannschaft die angesprochenen Vorgaben nicht umsetzte, führten zur verdienten Niederlage. Alte Verhaltensmuster, die nach dem Sieg gegen Oberursel vor drei Wochen überwunden schienen, kamen wieder zum Vorschein. Der Petterweiler Spielmacher Martin Peschke ließ die Griedeler Abwehr das eine und andere Mal mit seinen Anspielen und Würfen schlecht aussehen. Das Fazit der Petterweiler Verantwortlichen fiel deutlich aus: „Ohne große Anstrengung konnte die Mannschaft von Heiko Trinczek im Wetterauderby gegen den TSV Griedel einen deutlichen 29:21 (16:11) Sieg einfahren“. Trainer Rolf Weckmann musste, neben den Langzeitverletzten, in diesem wichtigen Spiel kurzfristig auf seinen Torwart Marco Pajung aus Verletzungsgründen verzichten. Von Beginn an lief Griedel einem Rückstand hinterher. Das 1:1 ging auf das Konto von Simon Lingenberg und das 2:2 erzielte Daniel mit einem Heber. Nach dem 3:3 durch Daniel Müller konnte sich Petterweil erstmals mit zwei Toren zum 5:3 absetzen. Ein verwandelter Siebenmeter von Michel Stolte brachte das 4:5 (8. Min.). In der Folgezeit gelang Petterweil ein 5-0 Lauf zum 10:4. In dieser Phase führte Martin Peschke gekonnt Regie, setzte den Kreisläufer oder seine Mitspieler hervorragend in Szene. Zwei Tore von Michel Stolte führten zum 6:11 Zwischenstand und mit einem Doppelschlag verkürzte Constantin Jantos zum 8:11 (21. Min.). Auch beim 9:12 durch Simon Lingenberg hielt Griedel noch den Anschluss. Danach setzte sich Petterweil ohne große Griedeler Gegenwehr auf 16:9 ab. Bis zum Pausenpfiff verkürzten Constantin Jantos und Lukas Kipp noch auf 16:11. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ Griedel einige Torchancen aus und Petterweil konnte ohne großen Aufwand die Führung auf 18:11 ausbauen. In der Folgezeit konnte der TSV Griedel noch einmal auf 16:20 durch Tore von Michel Stolte (2), Felix Großmann, Björn Scheurich und Luis Kaiser verkürzen. Aber an diesem Tag war nicht mehr möglich. Haarsträubende Fehler wechselten sich ab mit unkonzentrierten Würfen und überflüssigen Zeitstrafen. Constantin Jantos (2) und Felix Großmann erzielten die Treffer zum 19:25 Zwischenstand. Nach dem Petterweil den Vorsprung auf 28:19 ausgebaut hatte, traf Lukas Kipp mit zwei Treffern zum 29:21 Endstand. Mit einer enttäuschenden Leistung ihrer Mannschaft traten die treuen Griedeler Fans den Heimweg an. Vor dem nächsten Heimspiel am kommenden Samstag gegen die TSG Ober-Eschbach muss die Griedeler Mannschaft lernen, dass man ohne die Grundtugenden Disziplin, Einstellung und Zusammenhalt in keiner Spielklasse bestehen kann. Die Mannschaft ist jetzt in der Pflicht und muss im nächsten Spiel eine Reaktion zeigen.


TSV Griedel: Lars Hilbert und Maurice Krüger im Tor, Daniel Müller (2), Felix Großmann (2), Björn Scheurich (1), Michel Stolte (5/2), Simon Lingenberg (2), Sebastian Eichler, Lukas Kipp (3), Luis Kaiser (1), Sebastian Dietz, Sandro Krüger und Constantin Jantos (5)


TV Petterweil: Max von Borstel und Lukas Büttner im Tor, Martin Peschke (4), Thorsten Koch (2), Alexander Koch (1), Pierre Lange (7/3), Timm Weis, Ralf Scherer (2), Nico Lange (2),  Dominik Seberkste (6), Jonas Koffler, Jens Wassberg (3) und Jannik Thomer (2)


Im Stenogramm: Schiedsrichter: Devian Erdonmez (SG Michelbach) und Daniel Werner (TV Siedelsbrunn); Zeitstrafen: 16:18 Min.; TSV Griedel: Simon Lingenberg/zwei, Michel Stolte/zwei, Felix Großmann/zwei, Lukas Kipp, Sebastian Dietz; TV Petterweil: Daniel Seberkste/zwei, Thorsten Koch/zwei, Timm Weis, Jannik Thomer, Nico Lange, Jens Wassberg, Pierre Lange; rote Karte: keine; Siebenmeter: 2/2 – 3/3; Zuschauer: 150