TSV Griedel fährt zum Aufsteiger nach Eppstein

Diana Zehhuroglu rettet Damen 2 den Punkt gegen Butzb./K/P-Göns
02.12.2014
TSV Griedel verliert beim Aufsteiger in Eppstein
07.12.2014

TSV Griedel fährt zum Aufsteiger nach Eppstein

Am 11. Spieltag der HH-Landesliga steht für den TSV Griedel ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Sonntagabend spielt der TSV Griedel beim Aufsteiger, der TSG Eppstein. Anpfiff ist um 18.00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Bienroth (Auf dem Bienroth 1). Nach einigen vergeblichen Anläufen hat die TSG Eppstein den Sprung in die Landesliga in der letzen Saison als Bezirksoberligameister geschafft. Mit der Verpflichtung von Jan-Olaf Immel 2013 auf der Trainerposition wurde der entscheidende Schritt für den Erfolg gemacht. Der hochdekorierte, ehemalige Handballnationalspieler, der in 105 Länderspielen für Deutschland 151 Tore erzielte, konnte die Eppsteiner Mannschaft besonders im Abwehrspiel nach vorne bringen. Jan-Olaf Immel, der 2004 Europameister und die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen mit der deutschen Nationalmannschaft gewann, kann auf eine eingespielte und erfahrene Mannschaft zurückgreifen. Die Aufstiegsmannschaft ist, bis auf Marc Immel, der seine Karriere beendet hat, komplett zusammen geblieben. Mit Alexander Hein hat sich ein junger, talentierter Spieler, der schon hochklassig in Münster gespielt hat, der TSG Eppstein angeschlossen. Mit 4:4 Punkten hat die TSG Eppstein einen guten Saisonstart hingelegt. In den nächsten Spielen kam die Mannschaft, unter anderem gegen die Topteams aus Dotzheim und Wettenberg, nur auf 2:8 Punkte. Der deutliche Sieg (34:24) gegen die HSG Hochheim/Wicker wurde am grünen Tisch aufgehoben, da auf Hochheimer Seite ein Spieler, der gesperrt war, nicht spielen konnte und dessen Sperre im nach hinein aufgehoben worden ist. Mit nun 6:12 Punkten aus neun Spielen belegt die TSG Eppstein den 12. Platz. Der verlängerte Arm von Jan-Olaf Immel auf dem Spielfeld ist Spielmacher Thomas Becker, der auch in der Aufstiegssaison die meisten Tore (176) erzielen konnte. Auch in der Landesliga ist Thomas Becker bisher mit 57 Toren in 10 Spielen der torgefährlichste Spieler der Eppsteiner. Weitere Leistungsträger sind der Mannschaftskapitän Michael Becker (32 Tore), der ehemalige Bundesligaspieler des TV Hüttenberg, Arne Rigterink (26 Tore) am Kreis, Rückraumschütze Andreas Becker (13 Tore) und Christoph Dobhan (21 Tore). Ein Wiedersehen gibt es mit Stephan Guttandin, der viele Jahre in Griedel spielte und auch als Trainer der Griedeler Frauen tätig war. Der Sieg der Griedeler Mannschaft am letzten Wochenende gegen die HSG Hochheim/Wicker war, nach der Niederlagenserie, besonders wichtig für das Selbstbewusstsein. Trainer Wolfgang Viehmann sah bei seiner Mannschaft erste Ansätze, um erfolgreicher Handball spielen zu können. Die leichten Fehler im Aufbauspiel wurden minimiert und die Wurfquote lag endlich wieder einmal über 50%. Auf diesem Weg muss die Griedeler Mannschaft weiter gehen. Natürlich geht die TSG Eppstein mit dem Heimvorteil im Rücken als Favorit ins Spiel. Auf Griedeler Seite steht Leo Görlach, der ein starkes Spiel gegen Hochheim/Wicker in der Abwehr ablieferte, nicht zur Verfügung. Dafür sind Sebastian Eichler und Simon Lingenberg wieder im Kader. Mit einem Sieg in Eppstein könnte der TSV Griedel den Anschluss an das hintere Mittelfeld herstellen, allerdings müssen dafür der Kampf, die Einstellung und der Teamgeist zu 100% stimmen. Die Griedeler Mannschaft wird mit der Unterstützung der Fans alles daran setzen an das Spiel vom letzten Wochenende anzuknüpfen.

 

TSG Eppstein: Florian Keller, Fabian Ladwig und Tom Ladwig im Tor, Alexander Hein, Thomas Becker, Michael Becker, Yanick Klein, Christoph Dobban, Andreas Becker, Henning Wagner, Lukas Müller, Arne Rigterink, Christian Becker, Philip Kleer, Gaston Lieker, Daniel Schmidt, Stephan Guttandin, Christian Brandl, Kai Schlick, Mario Kerber, Alexander Barchanski und Denis Machado.

 

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Felix Großmann, Björn Scheurich, Michel Stolte, Simon Lingenberg, Sebastian Eichler, Lukas Kipp, Maximilian Schepp, Luis Kaiser, Sandro Krüger, Sebastian Dietz und Constantin Jantos