Griedeler Damen I siegen mit 30:22 bei Wettenberg

TSV Griedel verliert in der Landesliga gegen die HSG Wettenberg
22.11.2014
WJA Griedel/Oppershofen siegt in Friedberg mit 25:20
24.11.2014

Griedeler Damen I siegen mit 30:22 bei Wettenberg

Bei den favorisierten Griedelerinnen fehlten weiterhin Elena Schneider, Jessica Ohrisch, Katarina Dietz und Theresa Wicke. Da die A-Jugend überschneidend spielte, konnte nicht geholfen werden. So musste Trainer Lang mit 10 Spielerinnen auskommen. Die Partie verlief überraschend ausgeglichen,

da zunächst die Abwehr ungewohnte Schwächen zeigte und Torfrau Jasmin Scheffer sich davon anstecken ließ. So konnte sich Wettenberg nach 15 Minuten mit zwei Toren in Front bringen (10:8). Sie bauten sogar auf 12:9 und 13:10 aus, doch zur Pause kam Griedel wieder auf 14:13 heran. Nach der Pausenansprache von Trainer Lang und entsprechender Taktikumstellung lag Wettenberg beim 16:15 in der 37. Minute das letzte Mal in Führung. Mit der wiederkehrenden Souveränität von Jasmin Scheffer im Tor fand auch die restliche Griedeler Mannschaft zu ihrem sicheren Spiel zurück. Abwehr und Angriff funktionierten immer besser. Über 16:20 (45.) und 18:23 (49.) schaffte der TSV in der 53. Minute eine 19:27-Führung, was einen Zwischenspurt von 13:3 Toren binnen 16 Minuten bedeutete. Im Anschluss ließ Griedel etwas locker, so dass die HSG-Damen den 8-Tore-Rückstand halten konnten. Mit dem 22:30 kam der TSV zu einem am Ende souveränen Auswärtssieg, der die Mannschaft in der Spitzengruppe der Landesliga verbleiben lässt. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Gettenau am kommenden Sonntag winkt mindestens Platz 3, da die Zweit- und Drittplatzierten, Kleenheim und Lumdatal, schon am Samstag aufeinander treffen. Gettenau ist allerdings nicht zu unterschätzen, haben sie doch gegen Tabellenführer Oberursel gepunktet.

TSV Griedel: Jasmin Scheffer im Tor, Laura Brück (2), Madeléne Dietz (5), Gianna Görlach, Mona Krausgrill (1), Julia Krombach (3), Andrea Kuntz (6), Nina Luh (9/5), Jessica Strasheim und Lena Wawrzinek (4).