TSV Griedel zeigte in Linden eine desolate Leistung

TSV Griedel ist zu Gast bei der MSG Linden
07.11.2014
WJA Griedel/Oppershofen unterliegt in spannendem Spiel der HSG Kleenheim/Lang-Göns
10.11.2014

TSV Griedel zeigte in Linden eine desolate Leistung

Am Sonntagabend musste der TSV Griedel in der HH-Landesliga, nach einer katastrophalen Leistung, bei der MSG Linden eine deutliche 31:10 (16:4) Niederlage hinnehmen. Natürlich gehört die MSG Linden zu den Spitzenteams in der Landesliga und der TSV Griedel musste auf insgesamt sieben Spieler, die entweder verletzt sind oder aus beruflichen Gründen nicht spielen konnten, verzichten. Zudem musste Abwehrchef Timm Weiß nach 18 Spielminuten verletzt das Spielfeld verlassen. Aber das darf keine Ausrede sein, dass bei einigen Spielern, besonders auswärts, die Einstellung nicht bei 100% liegt. An taktische Vorgaben haben sich die Spieler nur in den Anfangsminuten gehalten, danach wurde die Marschroute verlassen und das Heil in 1 gegen 1 Situationen gesucht. Den Spielern muss klar sein, dass ihre individuellen Stärken nicht ausreichen, sondern sie über das Zusammenspiel in der Mannschaft kommen müssen. Immer wieder wird der freistehende Mitspieler übersehen und zu egoistisch gehandelt. Nach dieser hohen Klatsche müssen die Spieler ihre Einstellung überdenken, damit sie am nächsten Wochenende wieder anders auftreten. Bis zum 5:3 (12. Min.) wurden die Vorgaben, die unter der Woche im Training erarbeitet worden sind, umgesetzt, danach war weder die Konzentration in der Abwehr noch im Angriff vorhanden. Die MSG Linden setzte sich auf 9:3 ab, auch eine Auszeit brachte keine Verbesserung. Nach dem 9:4 (18. Min.) erzielte der TSV Griedel bis zur Halbzeit kein Tor mehr und die MSG Linden baute den Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 16:4 aus. In der zweiten Halbzeit schonte Linden seine Leistungsträger, aber es dauerte bis zur 40. Minute bis Griedel das 20:5 erzielte. Insgesamt blieb Griedel über 20 Minuten ohne Torerfolg. Der Griedeler Angriff ließ fast alles vermissen, druck- und ideenlos wurde agiert. Linden baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Über das 28:8 kam die MSG Linden zu einem 31:10 Erfolg. Kurz vor Schluss erwischte es auch noch Björn Scheurich, der mit einer Fussverletzung das Spielfeld verlassen musste und dadurch die Verletztenliste des TSV Griedel verlängerte. Unter der Woche wird der Mannschaftsarzt des TSV Griedel alle Hände voll zu tun haben, damit bis zum nächsten Spiel am kommenden Samstag wieder eine schlagkräftige Truppe auflaufen kann.

MSG Linden:  Michael Rocksien und Nils Kaiser im Tor, Jan Nober, Conrad Melle (3), Jonas Weigelt (6/1), Lukas Walter (1), Sören Deimer (2), Eike Schuchmann (3/2), Jörg Meilinger (1), Simon Semmelroth (4), Tim Jung (1), Jannik Andermann (6), Jens Berger (4), Tim Weber und Niklas Rüdesheim.

TSV Griedel: Marco Pajung und Lars Hilbert im Tor, Daniel Müller, Timm Weiß, Björn Scheurich (2), Philipp Hlawiczka (1), Michel Stolte, Simon Lingenberg, Lukas Kipp (2), Luis Kaiser (3/1), Sebastian Dietz (1) und Constantin Jantos (1/1)

 Im Stenogramm: Schiedsrichter: Peter Draut (SVG Gernsheim) und Andreas Schröder (MSG Bieberau); Zeitstrafen: 8:4 Min.; MSG Linden: Conrad Melle, Jens Berger, Jonas Weigelt, Jörg Meilinger; TSV Griedel: Simon Lingenberg, Sebastian Dietz; rote Karte: keine; Siebenmeter: 4/3 –  6/2; Zuschauer: 150